Zum Hauptinhalt springen

2019

Alicia Soffel, mit den „Meenzer Dynamites“, den Handballerinnen des 1.FSV Mainz 05, in die 1. Bundesliga aufgestiegen, war für einige Stunden unser Gast. Die Kinder lauschten interessiert ihren Erzählungen und wollten ganz viele Details wissen: ob sie schonmal verletzt war, wie sie Schule und Training unter einen Hut bekam, wie so das „Klima in ihrer Mannschaft ist, wie viele Tore sie schon geworfen hat, wie viele gelbe Karten sie kassiert hat, war auch mal eine rote Karte dabei, ob sie erlebt hat, dass eine blaue Karte gegeben wurde (da musste erstmal vom Trainer-Experten geklärt werden, was eine blaue Karte ist), wann sie mit Handball angefangen hat, was sie außer Handball so macht, und, und, und. Das Frage-Antwort-Spiel machte Alicia ganz offensichtlich genauso Spaß, wie den Kindern. Dann war Mittagspause. Es gab Carolas Spezial-Kartoffelsuppe, wer wollte auch mit Würstchen. Schon am Morgen hatte die Küchen-Crew viel Obst und Rohkostgemüse geschnippelt und bereitgestellt. Und natürlich viel, viel Wasser, mit und ohne Gas und Apfelschorle. Eine Portion Eis war der Nachtisch. Nach der Pause ging es wieder frisch gestärkt auf die Platte. Die einzelnen Gruppen fanden wieder zusammen, und die Trainer setzten ihre Arbeit fort, assistiert von Alicia. Die Temperaturen waren angenehm, da hatten wir echt Glück, wenn man an die Hintze in den Wochen davor dachte. Dann der letzte Tag: Darchenboottraining, bei den Kanufreunden in Mainz-Mombach. Intensive fachkundige Einweisung und dann ging es los: Ablegen und rein ins Wasser mit den Paddeln. Auch hier war den Kindern schnell klar: gemeinsam im Team und im gleichen Takt geht’s besser. Nach der anstrengenden Wettfahrt – Sieger waren alle - meldete sich der große Hunger. Aber, darauf war das eingespielte Küchenteam wie immer bestens vorbereitet: u.a. Rohkost, Wurst vom Grill, jede Menge Obst, natürlich Brot und Wasser. Das neunte HCG-Handball-Camp ist zu Ende. Hoffentlich unvergessliche Tage, mit neuen Erfahrungen, Eindrücken und am letzten Tag eine ordentliche Prise Abenteuer. Aber: nach dem Camp – ist vor dem Camp. Ganz lieben Dank an Alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben, sichtbar und unsichtbar. Es ist immer wieder beeindruckend, mit welcher Energie und welchem Elan die vielen Helfer*innen sich einbringen. Da stimmt der Vereinsspirit!! Eine Mutter bedankte sich:“… wir wollten uns ganz herzlich für das sehr gelungene Handball-Camp bedanken. Hannes hat es sehr viel Spaß gemacht, er geht gestärkt aus dieser Woche. Ein großes Lob an die Küche, die ihn mit leckeren vegetarischen Gerichten versorgt hat. Danke an alle Trainer, Organisatoren und Helfer. „Wenn due Begeisterungsfähigkeit in dir hast, dann hast Du einen tatkräftigen und wirksamen Reisebegleiter auf deinem Weg“ Loretta Young Liebe Grüße und hoffentlich bis zum nächsten Jahr“ Ja, danke. Das nächste, das zehnte Camp wird kommen! VERSPROCHEN!!

2018

Auch dieses Jahr fand in der ersten Woche der Sommerferien (25.-29.06.2018) wieder das Handball Camp für Kinder und Jugendliche von 6-16 Jahren statt. 50 Mädchen und Jungen aus dem eigenen aber auch einigen anderen Vereinen aus Rheinhessen erwartete eine Woche voller Spiel und Spaß.

Von Montag bis Donnerstag fand für die Kinder und Jugendlichen das Training unter professioneller Anleitung in der Sporthalle „Am großen Sand“ in Mainz-Mombach statt. Am Anfang jeden Tages stand das gemeinsame Aufwärmen. Anschließend wurden die Kinder und Jugendlichen nach Altersgruppe sortiert und das Training an die jeweilige Altersgruppe angepasst. Es gab immer drei Trainingsgruppen, sodass alle Kinder ständig in Bewegung waren. Die Trainingsschwerpunkte lagen in den vier Tagen in der Technikschulung (Fangen, Passen, Dribbeln, Täuschen, Werfen), dem Schulen der Athletik, der Schulung des Angriffs- und Abwehrverhalten und spezielles Training der Torhüter. Mit vielen spielerischen Übungen konnten die Kinder selbst erfahren wie wichtig ein gemeinsames, zielorientiertes Handeln ist und was Teamwork bewirken kann. Diese Fähigkeiten sind im Handball ebenso wichtig wie der Umgang mit dem Ball. Besondere Freude hatten die Kinder am Turniertag. Hier wurden die Kinder, wieder nach Altersgruppen sortiert, in drei „National“mannschaften eingeteilt und spielten ihre eigene Europameisterschaft. Anfeuerungen von der Tribüne eingeschlossen. Die Kinder und Jugendlichen die gerade nicht auf dem Spielfeld zu finden waren wurden durch verschiedene Übungen mit und ohne Ball, einzeln und in Wettkampfspielen beschäftigt.

Am Mittwoch bekamen die Kinder und Jugendlichen Besuch von Patrick Weber, Spieler der 1. Handballbundesliga. Patrick begann seine „Karriere“ beim TV Bodenheim und der SG Saulheim aus unserem Handball Verband Rheinhessen. Dies sorgte für erstaunen bei den Kindern und Jugendlichen und Sätzen wie: „Cool, da spiele ich ja auch.“ Er wurde mit vielen Fragen der Kinder und Jugendlichen gelöchert. Er begleitet die Kinder den restlichen Tag, trainierte mit ihnen und gab ihnen viele Tipps und Tricks, die die Kinder gerne annahmen. Natürlich durften auch die Autogramme nicht fehlen, zum Abschluss des Tages gab es von Patrick für jedes Kind noch eine kleine Überraschung.

Freitags fand traditionell das Drachenboottraining bei den Kanufreunden Mainz-Mombach statt. Die Kinder wurden auch hier von ausgebildeten Trainern in die Kunst des richtigen paddelns eingeführt und dann ging es auch schon aufs Wasser. Nach einer Proberunde für jedes Boot gab es natürlich auch ein Wettpaddeln. Aber auch Spiel und Spaß sollten nicht zu kurz kommen, und die Kinder und Jugendlichen nutzten das sonnige Wetter und sich im Rhein abzukühlen.

2017

Verflixtes 7. Jahr? Von wegen, unser 7. Camp war sogar noch besser als die Vorgänger!

Handball-Camp beim HCG: vier Tage intensive „Arbeit“ in der Halle erwarteten die handballbegeisterten Campteilnehmer. Profi-Trainer haben wieder Handball-handwerkliches vermittelt, gepaart mit vielen Tricks und Ratschlägen aus der Spielpraxis.

Teamwork – mit vielen spielerischen Übungen konnten die Kinder selbst erfahren, wie wichtig zum Beispiel ein gemeinsames, zielorientiertes Handeln ist, was gutes Teamwork bewirken kann.

Fangen, passen, abwehren, angreifen … das ganze Repertoire inclusive Tormann-Training wurde altersgemäß eingeübt, verpackt in spielerische Abläufe, kein trockenes „Pauken“ also, denn das Ganze sollte ja auch Spaß machen

Das Abschluss-Highlight: Drachenboot – Wettpaddeln war denn am fünften Tag angesagt, nach entsprechender Einweisung und Übung durch die bewährten Trainer vom Verein der MZ-Mombacher-Kanufreunde. Das wurde dann Spaß pur und ist-wie in den Jahren davor-der absolute Höhepunkt zum Abschluss des HCG-Handball-Camps.

2016

Das erste Essen schmeckte ganz besonders, die ersten Trainingsstunden machten hungrig und durstig. Aber, kein Problem, die guten HCG-Geister hinter der Theke waren wie immer bestens vorbereitet. Noch vor Pausenende dann waren die meisten Kinder schon wieder begeistert auf der "Platte" und erwarteten das Scamix-Team um Erwin Reinacher zu den nächsten Trainingseinheiten.

Am letzten Tag dann wurde es ein wenig "feierlich": die Urkunden wurden verteilt und die Gewinner des Camp-Turniers geehrt. Vereinsvorsitzender Dietmar Wufka bedankte sich bei den Kindern für die aktive und motivierte Beteiligung trotz der hohen Temperaturen und bei den Trainern für ihr großes Engagement.

Der HVR-Präsident Klaus Kuhn zeigte sich von den Leistungen der Kinder begeistert. Er wünschte den Kindern weiter viel Spass beim Handball und rief dazu auf, dem Handball treu zu bleiben.

Ganz besonders bedankte sich Dietmar Wufka bei Carola Höhn-Bacherle, Mona Bacherle, Alex Grosser, Kerstin Tröstrum, aber auch bei Ursel Bieker und bei seiner Frau Irmtraut. Wieder mal war es ihnen gelungen, ein schmackhaftes und gesundes Essen, viel Obst (Dank an Uli Bieker) und genügend Getränke bereit zu stellen. Auch Peer-Vincent Ernst dankte er.

Das Handball-Camp betreute Peer nicht allein als Projekt im Rahmen seiner FSJler-Tätigkeit 2015/16 im HCG, er verstärkte darüber hinaus das Trainerteam um Erwin Reinacher von Scamix.

Dann war das Camp 2016 zu Ende. Zumindest in der Halle, denn am nächsten Tag stand dann das abschließende Highlight auf dem Programm, das schon traditionelle Drachenboot-Training bei den Mombacher Kanufreunden. Eine Premiere gab es dieses Jahr: die Eltern stiegen mit ins Drachenboot und paddelten mit den Kindern um die Wette. Eine Idee von unserem "noch" FSJler Peer-Vincent Ernst.

"Es hat Super-Spass gemacht und war eigentlich gar nicht so anstrengend", so eine stolze Mama, nachdem sie wieder an Land war.

So, das Camp 2016 war wieder mal echt gelungen! Ganz lieben Dank noch mal an alle Helfer und Helferinnen, denn: ohne euch geht´s nicht. Euer Einsatz war riesig und mehr als erfolgreich.

"Also, mir hat die Bratwurst geschmeckt, ich habe drei gegessen und dann noch einen Apfel mit Karotten", sagte so ein Kleiner mit leuchtenden Augen.

Noch ein paar Stimmen, ein- und aufgefangen in der Halle und beim Drachenboot-Training:
Victoria (12): "Ich fand die Trainingseinheiten sehr gut, eigentlich war alles gut, nur arg warm. Das mit dem Boot war echt toll, das möchte ich wieder machen ..."
Sophie (8): "Mir hat´s gut geschmeckt, Kartoffelsuppe habe ich gar nicht gekannt, aber zweimal geholt. Nur die Reden, die fand ich langweilig ..."
Fabio (11): "Es hat zu früh angefangen, in der ersten Woche Ferien hätte ich lieber länger geschlafen, aber es war trotzdem super. Ganz toll fand ich, dass es so viel Obst und rohes Grünzeug (!) gab..."
Peer-Vincent Ernst (FSJler, Mit-Organisator): "Das Camp hat mir echt Spass gemacht, vom Vorbereiten, dem Coachen in der Halle bis zum "Aufpassen" beim Drachenboot-Training. Die Kinder waren alle sehr diszipliniert, sehr motiviert und haben super mitgemacht. Für mich war das eine prima Erfahrung, für die ich dem Verein dankbar bin..."

Und hier noch etwas Feedback per E-Mail:
Michaela Schwarzer, Mama von Pascal (30.07.16): "Hallo Frau Kornes, Pascal hat es sehr gut gefallen und das Erste was er sagte war, daß er nächstes Jahr auf jedenfall wieder mitmachen möchte. Vielen Dank für die tollen Tage 👍👍 Ganz liebe Grüße
Christina Woog, Mama von Louis (31.07.16): Das war ganz großes Kino 👏👏👏! Es ist Euch gelungen Kleine und Heranwachsende zu verbinden 👏👏👏👏 Von meinem i-phone gesendet😄
Claudia Krüger, Mama von Robin und Jannik (31.07.16): Hallo Herr Kornes, vielen Dank für Ihre Mail und die Bilder! Es hat Robin und Jannik wieder viel Spaß gemacht, und wir sind nächstes Jahr sicher wieder dabei! Wie gut, dass Rheinland-Pfalz und Hessen immer die gleichen Sommerferien haben:-), den Termin habe ich schon mal vorgemerkt. Wir fühlen uns immer sehr gut aufgehoben und kompetent und nett betreut, das dürfen Sie gerne mal Ihrem gesamten Team weitergeben! Viele Grüße aus Darmstadt und bis zum nächsten Jahr!
Claudia Dunkel, Mama von Benjamin (07.08.16): "Lieber Herr Kornes, Vielen Dank für Ihre EMail und die schönen Fotos. Es war sehr sehr nett, dass Benjamin noch so kurzfristig an dem Camp teilnehmen durfte. Ihm hat das Camp sehr gut gefallen und er würde im kommenden Jahr, sollten wir nicht verreist sein, gerne wieder teilnehmen. Dieses Mal natürlich frühzeitig angemeldet ! Ein großes Lob an alle Helfer. Das Camp war super organisiert ! Liebe Grüße Familie Dunkel."

Und wie das so ist: nach dem Camp ist vor dem Camp ... also, dann bis 2017, wie immer in der ersten Woche der Sommerferien, erster Ferientag ist Montag, der 03.07.2017!

Gustl Kornes

2015

Mit dem schon traditionellen Drachenboot-Wettpaddeln ging wieder ein HCG-Camp zu Ende - leider viel zu schnell, wie die Kinder meinten.

Vier Tage intensive "Arbeit" in der Halle: Profi-Trainer vermittelten Handwerkliches, gepaart mit vielen Tricks und Ratschlägen aus der Spielpraxis. Die Kinder waren wieder mal mit Begeisterung dabei, die Temperaturen in der Halle angenehm, die große Hitze zum Glück vorbei.

Teamwork - Mit vielen spielerischen Übungen konnten die Kinder selbst erfahren, wie wichtig zum Beispiel ein gemeinsames, zielorientiertes Handeln ist, was gutes Teamwork bewirken kann, So etwa bei der Wettübung, welche Mannschaft mit allen Gegenständen und allen Mitspielern, ohne den Boden zu berühren, eine festgelegte Distanz als Erste überwindet. In der einen Gruppe übernahm eine "Leaderin" das Kommando und die anderen Mitspieler akzeptierten deren Konzept und ordneten sich unter: das Ergebnis: gewonnen, und das mit großem Vorsprung! Bei der anderen Gruppe hat es noch nicht so geklappt; mal sehen, vielleicht geht´s das nächste Mal besser, aufmerksam beobachtet haben sie ja die andere Gruppe.

Fangen, passen, abwehren, angreifen... das ganze Repertoire inclusive Tormann-Training wurde altersgemäß eingeübt, verpackt in spielerischen Abläufen, kein trockenes "Pauken" also, denn das Ganze sollte ja auch Spass machen. Die Kinder sollten mit Begeisterung dabei sein. Und das waren sie auch.

Das Abschluss-Highlight: Drachenboot - Wettpaddeln war dann am fünften Tag angesagt, nach entsprechender Einweisung und Übung durch die bewährten Trainer vom Verein der Mombacher-Kanufreunde. Das war dann Spass pur und ist - wie in den Jahren davor - das absolute Highlight zum Abschluss des HCG-Handballcamps.

Niedrigwasser - Schlammwaten: Der Rhein hatte sich ziemlich weit in sein Bett zurück gezogen. Eine herrliche - weil sicher für viele Kinder auch seltene - Gelegenheit, mal so richtig im Schlamm zu waten, zu erfahren, wie man langsam einsackt, wenn man nur genug "wackelt". Die Kinder wurden gut von mehreren B-Jugendspielern "bewacht" und konnten sich mal so richtig austoben. Der Schlamm war dann schnell wieder abgespritzt, die Hände gewaschen, ehe zum Grillrost gerufen wurde.

Magen-Darm-Teufel: Leider blieb auch unser Camp nicht von den auch bei anderen Veranstaltungen im Land grassierenden Magen-Darm-Erkrankungen verschont. Für die Kinder, die es leider "erwischt" hatte und dadurch den einen oder anderen Tag versäumt haben, hoffen wir, dass es ihnen wieder gut geht. Sehr, sehr schade!

Nach dem Camp ist vor dem Camp - Im nächsten Jahr werden wir uns gerade für diese Kinder ganz besonders anstrengen. Der HCG wird wieder ein Camp anbieten, das Sechste Camp dann: voraussichtlicher Termin:  18.07. - 22.07.2016  die erste Woche der Sommerferien.

Ganz, ganz herzlichen Dank an alle Trainer, Helfer, Organisierer,...
denn ohne euch wäre so ein Camp nicht zu machen. Das sind keine floskelhaften Sprüche, das ist uns ein echtes Bedürfnis: DANKE, DANKE, DANKE!!

Eltern-Feedback:

31.07.2014: / Frau Nicole S.: „…Ich wollte mich auf diesem Weg bei allen Mitwirkenden einmal bedanken für die schöne Woche meines Sohnes Bahne! Er hatte zwar auch am Donnerstag den "Ausfall"! Aber wir hatten vier Tage ein glückliches Kind 👍🏻😃 Von ganzem Herzen an Alle vielen Dank!!!!!!“

03.08.2014 / Frau Carola H.: “ … Jannis hat es tatsächlich ganz gut gefallen, zumindest die ersten 3 Tage. Danach zählte er leider auch zu den Kranken & da es ihn auch noch ein bissl schlimmer erwischt hatte, fehlte er auch zum Drachenboot - Tag. Sehr schade…“

07.08.2014 / Frau Cornelia B.: „… Jonas hat das HCG-Camp sehr gut gefallen. Schade war nur, dass er einer der Kinder war, die auch der Magen-Darm Virus erwischt hat. Daher war er leider nur bis einschließlich Mittwoch im Camp…“

2014

Oliver kam, sah und siegte: Es war schon sehr beeindruckend, wie sehr die Kinder von Oliver Roggisch begeistert waren, von seiner persönlichen Ausstrahlung, seinen Erzählungen und wie er das Alles "rübergebracht" hatte. Die Kinder lauschten interessiert, stellten Fragen über Fragen und bestürmten ihn am Ende um Autogramme.

Da wurde wieder mal klar: Kinder brauchen Vorbilder, Idole, denen sie nacheifern wollen; und wenn das dann noch so rundum symphatische und positive sind, dann sind auch wir "Alte" voll begeistert. Als Oliver gegangen war, ging es mit dem Training weiter und man hatte den Eindruck, die Kinder waren mit noch mehr Eifer und Freude dabei: "ich will auch mal ein berühmter Handballer werden!", ging sicher dem einen oder der anderen dabei durch den Kopf und er/sie strengte sich noch mehr an. Viele von den Kinder kommen immer wieder und bringen auch Freunde und Freundinnen mit, so gut gefällt es ihnen beim HCG-Handball-Camp.

Wenn sie so erzählen, ist es wohl die Mischung, die sie begeistert: anspruchsvolle Übungsangebote von guten Trainern, gepaart mit viel Spass bei kleinen Gruppen, ein harmonisches Miteinander und auch ein gutes Essen, exclusiv zubereitet von unseren fleißigen Helferinnen.

Und das Freitag-Abschluss-Highlight steht noch bevor: Grillen und das Drachenboot-Training bei den Mombacher Kanufreunden.

Das SWR sendet den Bericht zwischen 18:00 und 20:00 h.

2013

Seit dem 08.07.2013, dem ersten Ferientag, lief das 3. HCG-Handball-Camp, "Ferien am Ort", ganz unter der Maxime: Junge Talente aus der Region trainieren junge (Nachwuchs-) Talente aus der Region. Max Bettin, unser besonderer Gast, hat wie Hanna Dankwardt, wieder verpflichtetes Mitglied der "MEENZER DYNAMITES", der Damen-Handballmannschaft von Mainz 05 in der 2. Bundesliga, Trainerin unserer Maxi-Mäuse und unsere FSJlerin,  den interessierten Handball-Kids von ihren jungen Karrieren erzählt, wie es begann, was sie noch vorhaben und vorallem, was sie dafür tun!

HVR-Präsident Klaus Kuhn und HCG-Vorsitzender Dietmar Wufka begrüßten die große Schar der Camp-Teilnehmer und stellten die Gäste vor. Beide waren sichtlich hoch erfreut über das große Interesse der jungen Handball-Begeisterten. Und dann hat Max erzählt. Und das hat er so gut gemacht, dass es ganz mucksmäuschen still wurde. Später wurde er förmlich belagert: dicht umdrängt signierte er Bälle, Trikots, Schuhe.

Dann aber wurde es wieder "ernst": Erwin Reinacher von Scamix und sein Trainer-Team sammelten wieder ihre Gruppen um sich und das Training ging weiter.

Max war am Dienstag von 09:30 h bis 12:30 h in der Mombacher Halle, Hanna war an allen Tagen dabei, als Trainerin und als Mit-Organisatorin.

Die Handball-Kids haben an den vier Tagen bei intensivem, professionellem Training viel gelernt; in individuellen und altersgerechten Gruppen wurde gekämpft, geschwitzt, aber auch viel gelacht; der krönende Abschluss war dann am fünften, dem letzten Tag angesagt: das Drachenboot-Abenteuer.

Fachmännisch erst mal auf dem Trockenen eingewiesen von einem echten "Paddelprofi" wurden dann die beiden Boote geentert. Dann ging es los, "Schlag auf Schlag" weiter in das Hafenbecken hinein. Während es beim Start noch ein klein wenig am Gleichklang mangelte, sah das Ganze bei der Rückkehr nach der etwa 40-minütigen Tour fast perfekt harmonisch aus, zumindest bei einem Boot; die anderen sollten noch mal etwas trainieren, vielleicht ja im nächsten Jahr.

In der Zwischenzeit wurde der Grill" angeworfen", die fleißigen Helferinnen (Euch ganz herzlichen Dank!!) haben wieder jede Menge Äpfel, Karotten, Gurken, Aprikosen, Bananen und, und, und ... vorbereitet, die "Meenzer"(-Brötchen) vom Bäcker Werner aufgeschnitten, die Wurst dazwischen gelegt, es gab eine Runde Senf oder Ketchup, und das Wasser schmeckte offensichtlich so gut, dass niemand Limo vermisste.  Die viele Bewegung an der frischen Luft, die kühlende Prise vom Wasser und der Paddelausflug machten ordentlich Appetit , und so holten sich viele "Nachschlag", auch das " Rohkostige" war (erstaunlich!?) sehr begehrt.

Und dann ging es noch mal in die Drachenboote, zur zweiten Runde. Für die An-Land-Gebliebenen war jetzt Aufräumen angesagt. Später wanderten die Kinder wieder gruppenweise zurück zur Sporthalle. 

Auch hier: nach dem Camp ist vor dem Camp

Das 3. HCG-Handball-Camp ist vorbei, leider, wie viele Kids meinten; "nächstes Jahr wollen wir wieder kommen, in der Halle war´s ganz toll, aber das Drachenboot, das war echt super-cool!"

Ganz, ganz herzlichen Dank an unsere fleißigen HelferInnen, allen voran unsere Carola; ohne euch wäre so ein Event noch nicht mal ansatzweise zu stemmen. "Wir haben´s mal wieder geschafft: die Kinder hatten ihre Freude und manche haben sich sogar bedankt (!)" (O-Ton Carola)

Vielen Dank auch an unseren Uli Bieker, der nicht nur seine Ursel "abkommandiert", sondern für all die Tage die "Rohkost" gestiftet hatte.

2011

Unser Handball-Camp 2011 war so erfolgreich, dass es besonders ausgezeichnet wurde. Das Programm und der Ablauf überzeugten die landesweite Jury, der Besuch von Pascal Hens und seine Trainingseinheit mit den handballbegeisterten Kindern waren sicher die Krönung. "Das werd´ ich nie vergessen", so ein kleiner Teilnehmer, "der Pascal hat mir die Hand gegeben". Wir danken ganz besonders herzlich Frauke Braun und Dominik Stein für die Organisation. Bei Carola Höhn- Bacherle und ihrer Tochter Mona bedanken wir uns, die überzeugend für das leibliche Wohl gesorgt hatten. Danke auch an all die Anderen , die durch ihr großes Engagement zu diesem herausragenden Erfolg beigetragen haben, insbesondere unserem Förderverein, der den Besuch von Pascal ermöglicht hatte. Wir hoffen auf eine Fortsetzung in 2012, Anfragen gibt es jetzt schon.

2010

Besonderes Bonbon: Als einer der prominentesten Handballer Deutschlands und einer der Weltmeister von 2007 folgt Christian "Blacki" Schwarzer der Einladung zu unserem HandballCamp. 

Nach oben