Spielberichte / Fotos

23.03.2019: H2 - Zotz/St.J/Spr. 30:25

 

Der Bericht von Frederik Mädel

Fotos: Gustl Kornes

 

 

Am 23.03. 2019 kam es zu einem erneuten Abstiegsknaller in der Verbandsliga

zwischen dem HC Gonsenheim II und den Gästen aus Zotzenheim. Die Gunsenumer waren gebeutelt von zwei sehr schlechten Leistungen gegen den TSV Schott und Bretzenheim II und mussten unbedingt punkten, damit man im Kampf gegen den Abstieg alles in der eigenen Hand hat.


Gut eingestellt durch das Trainergespann Breimann/Nowaczyk

und mit prominenter Starunterstützung durch Niggo ging es in die Partie. Nach dem konzentrierten Start konnte sich keine Seite absetzen, sodass es nach 11 Minuten 5:5 unentschieden stand und jedem klar war, dass es vermutlich nur über den Kampf an diesem Tag gehen konnte.

 

Die Abwehr musste stabiler stehen als die letzten Wochen,

und man musste vorne den Kasten treffen. Es war natürlich bei weitem nicht alles perfekt, aber wir besserten beides ein gutes Stück und überzeugten durch eine 17:11 Halbzeitführung.

 

Vor allem Basti schien in der ersten Halbzeit alles zu treffen, was er wollte

auch Zotzenheim schien das gesehen zu haben und quittierte es mit einer ca. 40 minütigen Manndeckung. J Diesen Vorsprung konnten wir in der zweiten Halbzeit sogar bis auf 7 Tore ausbauen, und Niggo hat sich schon entspannt auf die Burger und das frisch gezapfte Bier gefreut. Doch durch unsere Unerfahrenheit sowie das fehlende Selbstbewusstsein aufgrund der letzten Spiele kam Zotzenheim bis auf 4 Tore zum 28:24 heran (52. Minute).

 

Doch dann kam die große Stunde des Nicolay Krämer,

der es schaffte, das Spiel so zu verschleppen, dass der Aufwind der Gegner einfach abflaute und nicht mal mehr eine Fliege hätte umschuppsen können. An dieser Stelle nochmal Danke fürs Aushelfen!

 

Am Ende bleibt hängen, dass die Abwehr sich enorm gesteigert hat und wir auch mal vorne die Dinger getroffen haben. Die 2 Punkte geben Selbstbewusstsein für die letzten 2 Spiele gegen den HSV Alzey und Worms.

 

Es gewannen: Datz (1 Tor davon 1x7-Meter), Köthe (2), Delorme, Günther (5), Franz (9), Mädel, Krämer, Ch. Koch, Nowaczyk (3), Filippi (4), Fuhrländer (1), Paape, Co. Koch (5)

10.03.2019: TSV Schott - H2 25:21

Fotos: Julian Erbeling

Bericht: Frederick Mädel

 

 

 

Derbysieger, Derbysieger hallte es durch die Halle des TSV Schott – aber leider nicht für den HCG 2.


Aber langsam und der Reihe nach…

Hochmotiviert ging die Reise am stürmischen Sonntag in die ca. 400 m entfernte Halle des TSV Schott. Mit einem Keeper und 13 Feldspielern sollte die Partie gewonnen werden, um die Sorgen bzgl. des Abstiegskampfes endgültig zu begraben. Man erwartete ein umkämpftes, aber faires Spiel. Direkt in unserem ersten Angriff zeigten die Schotter ihren Willen und ihre Agressivität, die Verbandsliga noch nicht aufzugeben.

 

Mit zwei sehr grenzwertigen Fouls an Martin

begannen sie in der Abwehr und kassierten dafür auch bereits in der zweiten Minute eine Zeitstrafe. Hier starteten wir einen kurzen Lauf von 1:0 auf 1:2 und dachten vermutlich an diesem Punkt, dass wir die Schotter und damit das Spiel bereits im Sack hätten. Jedoch sollte dies die letzte Führung im Spiel für uns gewesen sein.

 

Es entwickelte sich im Anschluss in der ersten Halbzeit ein umkämpftes, aber Streckenweise nicht Verbandsligawürdiges Spiel,

welches die Heimmannschaft nach 30 Minuten mit 13:9 für sich entscheiden konnte. Hierbei gingen zwar unnötige Bälle durch die Abwehr in das Gonsenheimer Tor, aber viel erschreckender war die Angriffsleistung. Der Rückraum fand quasi nicht statt, Konter wurden verworfen, 7 Meter verfehlten ihr Ziel, Pässe wurden auf die Füße gespielt und schlussendlich noch gewürzt mit Fangfehlern.

 

Die zweite Halbzeit sollte wesentlich besser beginnen


– haben wir uns zumindest in der Halbzeitpause vorgenommen. In der Abwehr kann man das eindeutig bejahen. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit fingen wir uns lediglich 2 Tore. Soweit so gut und man möge meinen, dass wir daraus Kapital schlagen konnten – naja wir haben immerhin 1 (Moment: ich schreibe es kurz aus: E I N S) Tor geworfen und sind damit ein Tor näher gekommen.

 

Jedoch kamen wir dann gepushed von den ca. 40 Gonsenheimer Fans,

die uns sozusagen ein Heimspiel beschert haben – DANKE!, auf ein Tor zum 15:14 heran. Die Angst der Schotter wurde quittiert mit einer Auszeit des Heimteams, und wir hatten alle das Gefühl und auch die Stärke, dass wir das Spiel jetzt nochmal drehen können. Jedoch nutze eher Schott die weiteren Minuten, um sich immer weiter von uns abzusetzen, sodass wir schlussendlich mit 25:21 baden gingen und damit auch den direkten Vergleich gegen den noch Tabellenletzten verloren.

 

Für uns bleibt jetzt nur die Trainingsbeteiligung zu erhöhen und anschließend daran mit mehr Abstimmung,vor allem in Angriff, die entscheidenden Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

 

Nochmals Danke an die tollen Fans und die Unterstützung in der fremden Halle.


Es verloren:

Datz (6 Tore/ 4x7 Meter), Allmann (4), Günther (5), Delorme, Franz (3), Mädel, Hartmann, Nowaczyk, Filippi (1), Veith (1), Paape, Koch (1), Ernst (Tor)

23.02.2019: H2 - TSV Schott 33:30

Christian Koch berichtet:

 

Das Punkten doch nicht verlernt

 

Samstag, 16 Uhr, Anpfiff bei bestem Wetter. HC Gonsenheim gegen TSV Schott.

Für beide ging es um viel ,und das machte sich in der Partie bemerkbar. Aber zurück auf Anfang. Die letzte Woche, wissend, dass es langsam punktetechnisch knapp wird, wurden wir vom Trainergespann in den Einheiten gut auf die bevorstehende Aufgabe vorbereitet.

 

Endlich selbst belohnen,

war das Motto der Woche, und so wollten wir auch am Samstag in das Spiel starten.

Startschwierigkeiten

Das Spiel wurde angepfiffen, und unsere Abwehr zeigte lautstark, wo die Punkte heute bleiben sollen. Geschlossen hielten wir dagegen, und auch der ein oder andere Ball wurde vom Torhüter gefischt. Es sollte jedoch einfach nicht reichen. Bis zur 15. Spielminute lagen wir stets ein, zwei Tore hinter, konnten jedoch kurz vor Halbzeit noch einmal das Tempo anziehen und durch drei Tore von den beiden treffsicheren Spielern Martin und Joshua mit 13:12 in die Halbzeitpause gehen.

 

Die zweite Halbzeit startete zum Glück deutlich besser,

und so konnten wir uns bis zur 40. Minute einen 3-Tore Puffer aufbauen. Der Angriff spielte sich in einen Rausch, die Abwehr und Torhüter fischten die Bälle, sodass es in der 51. Minute 30:24 stand, die bisher höchste Tordifferenz im Spielverlauf. Der TSV Schott wollte aber einfach nicht aufgeben, konnte das Spiel aber zu unserem Glück nicht mehr drehen.

 

Dank einer grandiosen Leistung vom Maddin, einem sehr treffsicheren Josh

und einer super Teamleistung haben wir uns, wie wir uns es vorgenommen haben, endlich mit zwei Punkten belohnt. Jetzt heißt es erstmal "Helau beim HCG", entspannen, neu sammeln und

in 14 Tagen erneut gegen den TSV Schott zwei Punkte nach Gonsenheim bringen.

 

Es spielten: Ch. Koch, P.V. Ernst, S. Delorme (1), B. Günther (2), S. Franz (4), G. Harder (1), M.Hartmann (9), S. Nowaczyk (1), M. Datz (4), M. Fuhrländer, J. Paape (8), Co.Koch (3), D. Ulrich

16.12.2018: H2 - HSG Worms 26:30

Der Bericht von Rene Kern.

Fotos: Julian Erbeling

 

 

 

Keine Punkte für den HCG am dritten Advent

 

Am dritten Advent traf die Mannschaft von Trainer Ole Breimann

auf das Team der HSG Worms 2. Der erste Schnee dieser Weihnachtszeit und zwei Siege aus den letzten beiden Spielen ließen die Mannschaft des HCG 2 auf einen weiteren Sieg hoffen. Jedoch waren sie gewarnt. Der Tabellennachbar aus Worms zeigte sich auch in den letzten Wochen siegreich. Das Spiel gestaltete sich in den ersten Minuten offen.

 

Immer wieder hatten die Jungs vom HCG eine passende Antwort

auf die Tore der Wormser parat. Die Deckung stand in den ersten 15 Minuten gut, und vorne spielte man die gewohnten Abläufe gekonnt herunter. Gegen Ende der ersten Halbzeit verloren die Mannen vor Torhüter Peer Ernst das Konzept in der Deckung, und Worms schaffte es, auf drei Tore davon zu ziehen. Oft stand man aufgrund von 2-Minuten Strafen nur zu sechst auf der Platte. Einfache Tore für Worms waren das Ergebnis.

 

Jedoch steckte die Mannschaft den Kopf nicht in den Schnee

und kam mit zwei schnellen Toren vor der Halbzeit wieder auf ein Tor heran. Mit 14:15 ging es in die Kabinen. Auch nach der Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Ab der 40. Minute hatte man das Gefühl, den Männern vom HCG ging etwas die Luft aus. So gelang es Worms immer wieder in Person von Julius Wurm leichte Treffer zu markieren.

 

Wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu.

Innerhalb von 10 Minuten schaffte es Daniel Ulrich ganze 3 (in Worten: DREI) mal den Pfosten zu treffen. Am Ende reichte Worms der heraus gespielte Vorsprung, und die Mannschaft des HC Gonsenheim verabschiedet sich leider mit einer Niederlage (26:30) in die Winterpause. In dieser gilt es sich zu regenerieren und mit gesammelten Kräften in der Rückrunde anzugreifen.

 

Weiter geht es mit einem Auswärtsspiel am 26.01 gegen die Sportfreunde aus Budenheim.

 

Die zweite Herren-Mannschaft des HC-Gonsenheim wünscht Allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 


Es spielten:

Peer Ernst, Robert Scholl-Poensgen; Dominic Allmann (2), Nico Riethig, Tim Kleinfeller (3), Martin Hartmann (3), Bastian Günther ((7)(6/6)), Rene Kern (2), Gregor Harder (1), Sascha Nowaczyk, Alex Fillippi (2), Maurice Datz (3), Tobias Veith (1), Daniel Ulrich. 

09.12.2018: SG Saulheim3 – H2 27:32

 

Fotos: Gustl Kornes

 

Der Bericht von Frederick Mädel

 

 

 

HCG 2 festigt die Position im Tabellenmittelfeld 

 

 

Am Sonntag stand die wichtige Partie gegen die erfahrene Truppe der Saulheimer

auf dem Programm. Die erstaunlicherweise mit vielen jungen Spielern gespickte Heimmannschaft startete das Spiel schwungvoll, und die erste und einzige Führung der Saulheimer war das 1:0. Wir präsentierten uns in der Abwehr stabil und hatten leider bei der einen oder anderen Aktion im Angriff Glück, dass wir den Pfosten oder die Latte treffen durften.

 

 

Bis zur 15. Minute der ersten Hälfte konnte das Spiel

von beiden Mannschaften ausgeglichen gestaltet werden, doch trotz mehrerer Schwächungen durch 2 Minuten Strafen konnten wir uns im Anschluss Stück für Stück absetzen und gingen mit einer 12:14 Führung in die Kabine.

 

 

Da unsere Bank gut besetzt war an diesem Sonntag,

konnten wir gut durchwechseln, und die eingewechselten Spieler fügten sich nahtlos in das System ein. Ein Beispiel ist Anke, welcher nach mehrwöchiger Verletzungspause dem Spiel ab der 35. Minuten frischen Wind verpasste und sich auch zweimal in die Torschützenliste eintrug.

 

 

Am Ende konnte ein ungefährdeter 27:32 Sieg eingefahren werden und die 2 Punkte mit nach Gonsenheim genommen werden.

 

 

Es siegten:

Mean, Timmy, George, Günni (2 Tore/ davon 2 Siebenmeter), Basti (8), Fred (3), Maddin (1), Sonja (6), Alex (3), Robby, Mo (3), Dome (1), Unimog (3), Anke (2)

 

 

 

Fotos: Julian Erbeling

25.11.2018: H2 - Saulheim 24:20

11.11.2018: H2 - SG Bretzenheim2 27: 32

Fotos: Gustl Kornes

01.11.2018: H2 - HSV Alzey 27:27

Leistungsgerechtes Unentschieden gegen den HSV Alzey

 

Zur Trainingszeit mussten wir am Feiertag für ein Punktspiel

gegen den HSV aus Alzey antreten. Im Vorfeld war uns bewusst, dass ein Gegner auf Augenhöhe in unsere Halle kommt, der vermehrt ein zügiges Spieltempo anstrebt. Also war unser Ziel eben das zu unterbinden und aus einer stabilen Abwehr selbst unser Heil in schnellem Umschalten zu suchen.

 

Der erste Teil funktionierte, das mit dem Tore machen dauerte eine Weile:

erst nach über 8 gespielten Minuten konnten wir das erste Mal den Torwart überwinden. Doch auch nach diesem Erfolgserlebnis taten wir uns sehr schwer im Angriff, was zu einem guten Teil mit der sehr aufmerksamen und offensiven Verteidigung unserer Gäste zu tun hatte.

 

So müssen wir uns bei Peer bedanken,

der uns durch viele starke Paraden im Spiel hielt, vor allem von außen vernagelte er das Tor regelrecht. Nichtsdestotrotz liefen wir die ganze erste Halbzeit dem Rückstand aus den ersten Minuten mit 0-2 Toren Differenz hinterher, kurz vor dem Pausenpfiff stellte Alzey sogar erstmals einen drei Tore Abstand her, sodass es mit 11:14 in die Kabine ging.

 

Die Prämisse der Halbzeitansprache war klar:

hinten weiter gut arbeiten und vorne konsequenter in die Lücken arbeiten und den Kreis einbinden. Gesagt getan: wir kamen gut aus der Kabine und konnten schon in der 37. Minute zum 16:16 ausgleichen, wobei der Weg wie angesprochen über den Kreisläufer zum Erfolg führte.

 

Ab diesem Zeitpunkt wiederholte sich der Verlauf der ersten Halbzeit,

in einem sehr kämpferischen Spiel ging es hin und her, wobei wieder der HSV leicht die Nase vorne hatte. Doch nach Anbruch der letzten 10 Minuten zeichnete sich ab, dass Oles konsequente Rotation sich auszahlen sollte:

 

Wir hatten offensichtlich die größeren Reserven

und konnten nach 53 gespielten Minuten erstmals in Führung gehen! Diesen Vorsprung konnten wir in den nächsten Minuten konstant bei 1-2 Toren Differenz halten, bevor wir mit 2 unkonzentrierten Aktionen das Heft des Handelns wieder unseren Gästen überließen, die prompt mit noch 69 verbliebenen Sekunden mit 26:27 in Führung gingen.

 

Nachdem Ole eine klare Ansage für den letzten Angriff gemacht hatte,

bekamen wir vom sehr konsequent agierenden Schiedsrichtergespann 10 Sekunden vor Schluss einen 7-Meter zugesprochen. Diesen verwandelte Günni zum Ausgleich, und Alzey schaffte es nicht mehr in eine Abschlussposition.

 

Insgesamt müssen wir auf Grund des Spielverlaufs

mit dem einen Punkt zufriedener sein als der HSV, haben Ihn durch eine kämpferische und ausgeglichene Leistung aber auch verdient. Das sollten wir mit in die nächsten Wochen nehmen.

 

Es spielten für den HCG:

Mean, Dome (3), Tim, Günni (7/8 Siebenmetern), Basti (4), Fred (1), Sonja (3 davon 1 Siebenmeter), Alex (2), Frodo, Tobi (1), Unimog (4), Corny, Ulli (2) und Peer.

Bericht: Alexander Filipp/ Fotos: Gustl Kornes

27.10.2018: H2 - TV Nierstein 25:21

HC Gonsenheim II holt wichtige Punkte gegen Nierstein

 

Vor dem Spiel war jedem klar, die 2 Punkte mussten in der Halle am Sand bleiben,

um nicht schon früh in der Saison ins Hintertreffen in der Tabelle zu geraten. Mit viel Selbstbewusstsein war der TV nach Gonsenheim gereist. Am letzten Spieltag schlugen die Mannen aus Nierstein Titelaspirant TV Alzey. So war es nicht verwunderlich, dass das Spiel zunächst ausgeglichen war. Die Führung wechselte öfter die Mannschaft als der HSV seine Trainer.

 

In der Anfangsphase fanden die Jungs vom HCG immer wieder Dominic Allmann

am Kreis, der ein ums andere Mal die Kirsche sicher im Netz des Gegners verstaute. Absetzen konnte man sich allerdings nicht, was auch an der mangelnden Chancenverwertung lag.

 

Mit einem Spielzug, den man schöner nicht hätte spielen können, stach Mo Datz zur 11:10 Halbzeitführung zu.

 

In der Kabine schien Ole Breimann die richtigen Worte gefunden zu haben.

Seine Jungs in blau spielten sich in den kommenden Minuten langsam aber sicher einen Vorsprung heraus. So führte man in der 45. Min. mit 20:16. In dieser Phase überzeugte der HCG mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung und einer besseren Chancenverwertung. Der TV aus Nierstein veränderte noch einmal seine Abwehr, um den HCG vor Probleme zu stellen.

 

Wie routinierte Einbrecher knackte man den Abwehrriegel des TV,

und wieder war es Mo Datz, der den HCG auf die Siegerstraße führte. Der Vorsprung wurde schlussendlich sicher ins Ziel gebracht, und die Mannschaft von Ole Breimann gewann verdient mit 25:21.

 

Vielen Dank an den TV Nierstein für das faire Spiel.

 

Schon am Donnerstag (01.11.2018) empfängt man den HSV aus Alzey in der schönen Halle am Sand.

 

Für den HCG spielten:

Peer Ernst, Thomas Fellinghauer; Dominic Allmann (6), Sebastian Delorme, Bastian Günther (3), Sebastian Franz (4), Fred Mädel, Martin Hartmann (1), Sascha Nowaczyk (1), Alex Filippi (4), Mo Datz (5), Daniel Veith, Daniel Ulrich (1). 

 

Bericht: René Kern/ Fotos: Julian Erbeling

13.10.2018: H2 - TV Nieder-Olm 2 29:21

Spielbericht von Christian Koch

 

Gonsenheimer setzen Ausrufezeichen

 

Die 2. Herren des HC Gonsenheims setzte am gestrigen Samstag in der Halle am großen Sand ein Ausrufezeichen.

 

Nach einem, aus Sicht des Punktekontos, nicht ganz so Glücklichen Saisonstart zeigte das Team um Trainer Ole, dass sie mit auch die „großen“ Mannschaften ärgern können.

 

Das Spiel begann auf Augenhöhe. Die Abwehrreihe der Heimmannschaft lies kaum etwas durch und was durchkam, wurde gehalten.

 

Das erste Tor sollte er in der 4. Minute durch unseren Alex fallen und dann sollte auch der Knoten platzen.

 

Basti erhöhte 30 Sekunden später auf das 2:0, aber leider fingen die Gäste nun auch an den einen oder anderen Ball zu netzen, sodass es nach 9 Minuten 2:4 stehen sollte.

 

Die Heimmannschaft zeigte sich davon jedoch nicht sehr beeindruckt und kämpfte weiter. Mit geschlossener Mannschaftsleistung schafften sie in der 11. Spielminute den erneuten Ausgleich und ein Spiel ging sehr ausgeglichen weiter.

 

In der 17 Spielminute lagen die Gonsenheimer bei einem Spielstand von 10:7 mit 3 Toren und Führung und mussten in der 27 Spielminute wieder einen Ausgleich schlucken. Aber auch jetzt war der Wille der Mannschaft zu erkennen, Basti und Joshi trafen beide noch einmal in der 1. Halbzeit und es ging mit einem 2-Punkte Führung (14:12) in die Halbzeit.

 

Die zweite Halbzeit sollte anders werden. Ab sofort sollte der HCG das Spiel bestimmen und gab die Führung nicht mehr her.

 

Wirklich jeder Spieler zeigte, dass er den Sieg unbedingt wollte und so wurde hinten der Ball geblockt, oder pariert und vorne in das Gegnerische Tor geworfen. Am Ende gingen die Teams mit einem Spielstand von 29:21 auseinander und genossen im Anschluss das Spiel der beiden ersten Mannschaften aus den jeweiligen Vereinen (HCG1 – Nieder-Olm 1).

 

 

Es spielten: C.Koch, P. Ernst, D. Allmann, S. Delorme, B. Günther (5 / 3), S. Franz (6), N. Krämer (3), S. Nowaczyk (5), A. Filippi (3), M. Datz (1), J. Paape (1), Co. Koch (3), D. Ulrich (2)

23.09.2018: H2 - SF Budenheim3 23:28

Erstes Heimspiel der Saison für uns – zu Gast die Sportfreunde aus Budenheim.



Das Spiel begann von Anfang konzentrierter und zielstrebiger

als es noch letzte Woche der Fall war. Beide Mannschaften waren darum bemüht, es dem Gegner schwer zu machen und das eigene Spiel durchzusetzen. Wobei es den Budenheimern zu oft gelang einfache Tore über den Kreis zu erzielen, was wir Richtung Halbzeit immer besser zu verhindern wussten.

 

Dann nach 25min musste das Spiel erstmal für etliche Minuten unterbrochen werden,

da die Türen der Halle dem starken Regen nicht standhielten und die Halle kurzzeitig geflutet wurde. Jedoch waren alle Beteiligten daran interessiert die Halle zu trocknen, und so konnte nach ca 20min weitergespielt werden. Die restlichen viereinhalb Minuten nach der Unterbrechung waren beide Mannschaften bemüht wieder ihren Rhythmus zu finden, sodass es mit 13:15 in die Halbzeit ging.

 

In der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr immer besser,

was für uns viele Ballgewinne einbrachte, welche wir teilweise schlicht zu schlecht ausspielten. Die Mannschaftsleistung war in dieser zweiten Halbzeit jedoch deutlich besser als letzte Woche, da wir bis zum Ende alles gegeben haben und viel versucht haben, das Spiel noch zu drehen. Dies gelang uns leider nicht mehr, sodass wir uns am Ende mit 23:28 geschlagen geben mussten.

 

Nächste Woche geht es Samstag um 19:00 gegen den TV aus Alzey in Alzey.

 

 

Es spielten:

C. Pfeifer, J. Becker, S. Delorme (1), B. Günther (5), S. Franz (3), F. Mädel (1), S. Nowaczyk (1), A. Filippi (4), T. Veith (1), D. Allmann, C. Koch (4), R. Kern (3), P. Ernst

 

Bericht: Tobias Veith/ Fotos: Julian Erbeling

16.09.2018: TV Nieder-Olm II - H2 28:16

Spielbericht von Christian Koch  

 

Die Vorbereitung ist vorbei, viele Bahnen wurden gelaufen, das Wort Burpee

kann man mittlerweile nicht mehr hören und die Sehnsucht nach dem Wettkampf wurde stetig größer. Aber nun ist die Schinderei vorbei und es gilt zu zeigen was wir in der Vorbereitung trainiert haben. Bei bestem Wetter ging es heute Vormittag nach Nieder-Olm um gegen die Rheinhessen-Liga Reserve und Verbandsliga-Meister der Saison 2017 / 2018 die Saison zu beginnen.

 

Ein gut gelungener Start

Das Spiel war von Beginn an sehr ausgeglichen. Beide Seiten standen gut in der Abwehr, beide Seiten machten Fehler im Angriff, welche wiederum sofort mit einem Gegentor bestraft wurden. So stand es nach 18 Minuten 5:4 für den TV Nieder-Olm.

 

Ab dieser Spielminute jedoch gelang es uns nicht mehr, für einen Ausgleich zu sorgen, und so sollte es leider bleiben. Wir kämpften uns immer wieder etwas heran und konnten noch einmal in der 23. Spielminute bei einem Spielstand von 7:6 an einem Ausgleich schnuppern, den uns der TV jedoch nicht gewähren wollte und nahmen eine Auszeit, aus welcher sie etwas aufgeweckter zurückkamen und zur Halbzeit auf 12:8 erhöhten.  

 

Zweite Halbzeit verschlafen

Die zweite Halbzeit sollte leider anders verlaufen als die erste, und so kamen die Zweite Herren aus Nieder-Olm wie ausgewechselt auf das Spielfeld und übernahmen die Regie. Direkt von Beginn an gaben sie uns keine Chance, und auch Pech beim Abschluss auf unserer Seite führe dazu, dass es in der 36. Spielminute bereits 16:8 stand.

 

Jeder gescheiterte Angriff auf unserer Seite

wurde mit einem Gegentor bestraft. Jeder Fehlpass wurde ausgenutzt, und auch wenn unsere Abwehr in Standartsituationen gut aussah, erkannte man hier den Unterschied eines eingespielten routinierten Teams und einer jungen Mannschaft.

 

Am Ende gewann TV Nieder-Olm II mit 28:16.

Das Ergebnis ist aus unserer Sicht natürlich viel zu hoch, jedoch wollen wir auch hier die guten Aspekte mit in die neue Trainingswoche nehmen und noch intensiver an den Schwächen arbeiten. Jetzt heißt es zusammenreißen und


am kommenden Sonntag (23.09.2018) um 16:00 Uhr in eigener Halle die SF Budenheim 3 zu begrüßen.

 

Es spielten: P. Ernst, Ch. Koch, D. Allmann, T. Kleinfeller, B. Günther (1), S. Franz (2), F. Mädel (1), M. Hartmann, S. Nowaczyk (4), A. Filippi (2), T. Veith (1), J. Paape (3), R. Kern (2)

02.09.2018: H2 - TSG Ober Hilbersheim 31:26

Die Vorzeichen vor unserem letzten Testspiel vor Rundenbeginn waren alles andere als gut:

Nach den Eindrücken der letzten Tests waren wir in vielen Aspekten noch ein Stück von unseren eigenen Ansprüchen entfernt und konnten zudem nur mit 8 Feldspielern aufwarten. Allerdings konnten wir uns über Unterstützung aus der Dritten freuen, vielen Dank an Andi und Niko an dieser Stelle!


Das Spiel offenbarte dann zu Beginn auch,

was uns vor allem noch in der defensiven Abstimmung fehlt. So kamen die Hilbersheimer Rückraumspieler zu oft ohne Kontakt in die Nahwurfzone und nutzen diese Chancen konsequent. Wenn wir dann mal raustraten fehlte die Absicherung am Kreis. Positiver war in der ersten viertel Stunde unser Angriff, da es uns gelang das behäbige Rückzugsverhalten unserer Gäste durch zügiges Umschalten zu bestrafen. Als Folge lagen wir nach 15 Minuten in einem torreichen Spiel knapp zurück.

 

Nach einigen Umstellungen entwickelten wir eine aggressivere Einstellung in der Abwehr,

außerdem konnte sich Peer durch einige gute Paraden auszeichnen. Da das Tempo insgesamt etwas abnahm, waren wir aber zunehmend in den gebundenen Angriff gezwungen, wobei es uns zu selten gelang die Lücken in der Abwehr durch strukturierte Ansätze aufzuzeigen. Allerdings konnten wir durch Einzelaktionen den Anschluss halten, sodass es ausgeglichen in die Pause ging.

 

In der Halbzeitansprache wurden klar die Defizite angesprochen

und unser Anspruch artikuliert, gegen die eine Liga tiefer spielenden Ober - Hilbersheimer zu gewinnen. Nach der Pause setzte sich das Spiel aber ähnlich der ersten Halbzeit fort: Einzelaktionen genügten oft, um auf beiden Seiten des Spielfelds die Abwehrreihen schlecht aussehen zu lassen. So konnte sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen, unabhängig davon, wie gerade durch gewechselt wurde. Doch mit laufender Spielzeit bekamen wir in der Verteidigung im Kollektiv einen besseren Zugriff, wodurch wir immer öfter zu einfachen Toren kamen. So hatten wir am Ende einen Tick mehr zuzusetzen, was genügte, sich bis zum Endstand von 31:26 abzusetzen.

 

Was bleibt ist eine ordentliche Mannschaftsleistung und das Wissen,

dass wir durchaus das Potential haben, eine solide Verteidigung hinzustellen. Offensiv zeigte sich Fred mit 8 Toren am erfolgreichsten und sicher vom Strich, allerdings muss sich zeigen, ob wir auch gegen eine Verbandsliga Mannschaft in der Lage dazu sind 30 Tore zu erzielen.

 

Die erste Chance dazu bietet sich in zwei Wochen beim Saisonauftakt gegen den letztjährigen Meister unserer Spielklasse Nieder-Olm.

 

Bericht: Alexander Filippi/ Fotos: Gustl Kornes

Hitzeschlacht in Wiesbaden: BIK Wiesbaden vs. HC Gonsenheim 2

Nach zwei Tagen bei über 30 Grad in der Halle am Sandging es für die Jungs vom HCG 2 in die Landeshauptstadt Hessens.

 

Gegen die erste Mannschaft von BIK Wiesbaden

wollte man das Gelernte vom Trainingswochenende umsetzen. Ohne Harz und in einer Halle, die rutschiger war als die Eisfläche beim Curling, gestaltete sich dies schon im Vorhinein als schwierig.

 

Nichts desto trotz reiste die Mannschaft mit 10 Feldspielern und 3- in Worten, DREI-Torhütern nach Wiesbaden.

Schon das Aufwärmen gestaltete sich schwierig, da rund 20 Minuten vor Anpfiff die Halle noch bespielt wurde. So mussten sich die Indoorsportler des HCG draußen warm machen. Auch mal was Neues.

 

Das Spiel begann mit einem vorsichtigen Abtasten

beider Mannschaften. In den ersten Minuten stand die Abwehr um Martin Hartmann und Sebastian Franz gut. Nur selten kamen die Spieler von BIK frei zum Wurf. Im Angriff tat der HCG sich zunächst schwer.

 

Immer wieder war es Sebastian Franz,

der uns mit seiner rechten Peitsche wieder ran brachte. Im Verlauf der ersten Halbzeit kam nun mehr Spielfluss in den Angriff des Gonsenheimer HCs, und so setzte man die gelernten Spielzüge um und erzielte vermeintlich leichte Tore. Mit einem Halbzeitstand von 14:12 für BIK ging es in die Kabinen.

 

Zurück auf der Platte zeigten sich dann die Nachwirkungen des Trainingslagers.

Gerade in der Rückwärtsbewegung zeigte sich die Abwehr des HCGs löchriger als ein guter Schweizer Käse. Immer wieder schafften es die Jungs von BIK Wiesbaden ihren Kreisläufer in Szene zu setzen. In den letzten Minuten des Spiels fand man nicht die so sehr gebrauchte zweite Luft und BIK konnte sich entscheidend absetzen.

 

Am Ende ging das Testspiel am Sonntagabend leider mit 29:26 verloren. Trotz der Niederlage zeigten die Spieler des HCGs sich zuversichtlich für die weitere Vorbereitung.

 

Am Donnerstag, den 23.08, geht es weiter mit einem Testspiel gegen den TUS Wörrstadt in eigener Halle.

 

René Kern