Spielberichte / Fotos

16.04.2019: AZ MZ (Martin Gebhard) zum Spiel der D1 in Meisenheim am 13.04.2019

13.04.2019: SSV Meisenheim - D1 24:36

Fotos: Julian Erbeling

02.04.2019: AZ MZ (Martin Gebhard) zum Spiel HSV Alzey - D1 20:34 am 30.03.2019

30.03.2019: HSV Alzey - D1 20:34

Fotos: Julian Erbeling

26.03.2019: AZ MZ (Martin Gebhard) zum Spiel D1 - TV Bodenheim am 23.03.2019

23.03.2019: D1 - TV Bodenheim 23:36

 

Bericht: Andrea Lischtschuk

Fotos: Julian Erbeling

 

 

 

„Wir haben nichts zu verlieren.“

das hat Tuc uns vor dem Spiel in der Kabine gesagt. Denn ganz klar waren die Bodenheimerinnen an diesem Spieltag die Favoriten in der Halle. Aber so leicht wollten wir es ihnen dann doch nicht machen.  Bis zur 30. Minute ist es uns auch sehr gut gelungen, den Damen des TV Bodenheim ein Beinchen zu stellen.

 

Durch Willen, kämpferische Leistung und Teamwork

haben wir haben es immer wieder geschafft, auf Gleichstand ran zu kommen — zur Halbzeit verbuchten wir schließlich nur einen Rückstand von drei Toren (15:18). In die zweite Halbzeit starteten wir aber in gewohnter Manier schlecht. Wir trafen das Tor nicht mehr und hatten einige technische Fehler zu verbuchen, was derTV Bodenheim direkt mit Gegentoren bestrafte.

 

Am Ende hat Bodenheim den längeren Atem und die bessere Konzentration

bewiesen. Der Endstand von 23:36 ist aber letztendlich zu hoch ausgefallen.  Tuc zeigte sich nach der 60. Minute aber nicht unzufrieden mit unserer Leistung.

 

Er sagte, dass er „ein sehr gutes Rheinhessenligaspiel“ gesehen habe und dazu habe „nicht nur Bodenheim beigetragen“. 

 

An die Leistung der ersten Halbzeit gilt es in Zukunft anzuknüpfen.

Zu oft passiert es uns, dass wir uns auf das Niveau des Gegners herablassen oder uns auch nach oben anpassen, anstatt unsere Leistung konsequent durchzuziehen.

 

Am Wochenende starten wir in unser vorletztes Saisonspiel gegen Alzey — vielleicht gelingt es uns ja direkt, diese Vorgabe umzusetzen.  

19.03.2019: AZ MZ (Martin Gebhard) zum Spiel HSG Zotz/St.Jo/Sprendlingen am 17.03.2019

17.03.2019: HSG Zotz/St.J/Spr. - D1 14:25

Fotos: Julian Erbeling

26.02.2019: AZ MZ (Martin Gebhard) zu den Spielen der D1 - Kirn und - Sobernheim

"Leckere Fleischwurst und eine gut aufgelegte Mainzer Mannnschaft ..."

[Die zeitliche Einordnung stimmt ...]

 

 

24.02.2019: Sobernheim - D1 32:21

Veronika Böswald:

 

Am Sonntag, keine 24 Stunden nach dem Spiel gegen Kirn (s. Bericht unten), trafen wir uns dann erneut

an der Halle am Großen Sand mit dem Reiseziel Sobernheim. Die zwei Punkte und gute Stimmung vom Vorabend im Gepäck ging es nun zum „Bonusspiel“ des Wochenendes. Sobernheim stand vor der Partie mit nur 6 Minuspunkten auf Platz 3 der Tabelle und unsere Heimniederlage gegen diese Mannschaft drei Wochen zuvor war noch in den Köpfen präsent.

 

Im Hinspiel hatten wir stark gespielt und gesehen, dass wir auch mit vermeintlich besseren Gegnern mithalten können, wenn wir das spielen, was wir können und trainieren.

Da das Spiel der Sobernheimerinnen am Samstag ausgefallen war und sie somit noch frischer waren, wir hingegen mit schweren Beinen vom Abend und nur 9 Feldspielerinnen anreisten, sprach schon im Vorfeld neben der Tabellensituation einiges gegen uns.

 

Wir waren uns aber einig, alles zu geben und motiviert in die Partie zu gehen.

Wir wollten in der Abwehr unsere Stärken auch gegen physisch vermeintlich bessere Gegnerinnen ausspielen und vorne geduldig mit Druck bis zur Lücke spielen. Besonders im Angriff gelangen uns unsere Vorsätze allerdings nicht. Lange und auch kurze Pässe kamen nicht an, wir machten viele technische Fehler und warfen die gegnerische Torfrau warm.

 

Die Konzentration fehlte, und so mussten wir nach hektischen Angriffen

immer schnell zurück laufen, um die Fehler wieder auszubügeln. Hinten standen wir zwar ganz gut, doch Sobernheim fand immer wieder große Lücken, um frei abschließen zu können. Besonders die Pässe auf Außen und Schlagwürfe aus der Mitte bereiteten uns anfangs große Probleme.

 

So ging es über ein 5:4 innerhalb von 10 Minuten und einem 6:0 Lauf

aus Sicht der Gegner zu einem 11:4 Rückstand, den wir auch bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr aufholen konnten. So gingen wir mit 14:7 in die Pause.

 

Tuc forderte uns auf, das vor dem Spiel Besprochene umzusetzen,

längere Angriffe zu spielen, Spielzüge konsequent zu Ende zu spielen, sichere kurze Pässe zu wählen und noch einmal Moral zu zeigen. Wir wollten das Spiel noch nicht aus der Hand geben und motivierten uns nochmal, alles zu geben.

 

Das Angesprochene klappte nun etwas besser,

und wir kamen unter anderem durch drei Treffer von Jana wieder auf 16:12 ran. Nach einer roten Karte für die Kreisläuferin der Sobernheimer und dem 20:16 durch Kiki witterten wir nochmal unsere Chance: Es könnte doch noch etwas gehen in diesem Spiel.

 

Leider verließen uns dann in den letzten 15 Minuten die Kräfte,

und wir ließen Sobernheim zu mehreren Treffern aus der ersten Welle kommen. Auch unsere Umstellung auf eine 4:2 Abwehr 10 Minuten vor dem Ende fruchtete nicht mehr, und wir wurden überlaufen.

 

Das Spiel endete letztendlich etwas zu deutlich mit 32:21 für Sobernheim, was nicht den Verlauf des Spiels widerspiegelt, aber wir haben über 60 Minuten nie richtig ins Spiel gefunden.

Man muss auch zugeben, dass Sobernheim insgesamt konsequenter spielte und wir kräftemäßig besonders am Ende nicht mehr dagegen halten konnten.

 

Nun stehen drei Trainingswochen an, in denen wir weiter intensiv arbeiten werden, bevor es dann am 17.03. mit dem Spiel in Zotzenheim wieder weiter geht.

 

Am Sonntag spielten: Vero, Laura, Kathrin (5), Franzi (3), Renée, Kiki (2), Erna (2/1), Lea, Jana (7), Marina, Steffi (2)

23.02.2019: D1 - TuS Kirn 30:23

Bericht: Veronika Böswald/ Fotos: Julian Erbeling

 

Ein anstrengendes Wochenende mit zwei Spielen stand für uns auf dem Programm. Samstags das Heimspiel gegen Kirn, Sonntags dann (s. Bericht oben) das Nachholspiel in Sobernheim, was im Januar abgesagt werden musste.

 

Die Ansage von Trainer Tuc und auch mannschaftsintern war klar:

mindestens 2 Punkte sollten das Ziel sein. So trafen wir uns am Samstagabend hochmotiviert in dem Wissen, dass gegen Kirn eine reelle Chance auf einen Sieg bestand. Das Hinspiel in Kirn hatten wir zwar mit 25:18 deutlich verloren, aber wir wussten, dass es heute allein an uns lag, unser Können abzurufen und so die 2 Punkte in Gonsenheim zu behalten.

 

Wir starteten gut in die Partie mit einem schnellen Tor von Franzi.

Im Gegenzug glich Kirn jedoch direkt aus und ging nach 1:30 mit 1:2 in Führung. Dies sollte aber auch ihre einzige und letzte Führung im gesamten Spiel bleiben. Unsere Abwehr stand sicher, auch die anfänglich häufigen Anspiele an die Kreisläuferin der Kirner hatten wir irgendwann besser im Griff, sodass es für unsere Gegnerinnen zunehmend schwerer wurde den Ball in unserem Tor unterzubringen.

 

Im Angriff war wie schon oft Verlass auf Franzi aus dem Rückraum und Jana, die mit schönen Würfen von Außen, sicheren Treffern von der Siebenmeterlinie und insgesamt 15 Toren einen sehr großen Anteil am Ausgang dieses Spiels hatte.

Trotz etlicher technischer Fehler unsererseits schafften wir es, uns immer weiter abzusetzen und gingen dadurch mit einer 15:9 Führung in die Halbzeitpause. In der Kabine ermahnte Tuc uns nochmal, die Konzentration weiter hoch zu halten, im Angriff etwas geduldiger zu spielen und die Kirnerinnen nicht mehr ran kommen zu lassen. Genau das machten wir dann auch in den zweiten dreißig Minuten:

 

Vorne trafen wir konsequenter und die Abwehr stand weiter sicher,

sodass wir nach knappen 40 Spielminuten durch einen Treffer von Kathrin zum ersten Mal mit 10 Toren in Führung gingen. Zwar kam Kirn nochmal auf 6 Tore ran, aber unseren Sieg konnte dies nicht gefährden.

 

Schließlich traf Erna kurz vor dem Abpfiff noch zum umjubelten 30. Mal ins Netz und das Spiel endete verdient mit 30:23 für uns.

Vielen Dank auch an alle, die uns am Samstagabend von der Tribüne aus unterstützt haben.

 

Am Samstag spielten: Vero, Jasmin, Kathrin (3), Franzi (7), Ariane, Kiki, Erna (2), Lea, Malin (1), Jana (15/7), Marina (2), Steffi

19.02.2019: AZ Mainz (Martin Gebhard) zum Spiel Osthofen - D1 22:29

19.02.2019: TG Osthofen - D1 22:29

Spielbericht von Chiara "Kiki" von Roden

 

Fotos: Julian Erbeling

 

 

 

Sieg in Osthofen mit starker Abwehrleistung

 

Wir starteten mit einer starken und konstanten Abwehrleistung ins Spiel

gegen die Gastgeberinnen aus Osthofen und stellten den Gegner damit vor Schwierigkeiten, Tore aus dem gebundenen Angriff zu erzielen. Im eigenen Angriff zeigten wir in der ersten Halbzeit immer wieder gute Aktionen und kamen dadurch zu freien Würfen.

 

Leider fehlte in der ein oder anderen Aktion die letzte Konzentration,

sodass uns auch so mancher technische Fehler unterlief, wodurch wir die Gastgeberinnen im Spiel hielten. Dennoch konnten wir uns, gestützt auf zwei starke Torhüterinnen, Tor um Tor zum Halbzeitstand von 16:9 absetzen. In der zweiten Halbzeit agierten wir in der ein oder anderen Aktion zu überhastet, und der Vorsprung aus der ersten Halbzeit verringerte sich zwischenzeitlich auf 5 Tore.

 

Dennoch fehlte uns auch in der zweiten Halbzeit nie der Wille,

das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Durch diese geschlossene Mannschaftsleistung sowie einer schnellen Spielweise und einer weiterhin starken Abwehr geriet der Sieg nie ernsthaft in Gefahr, und wir konnten nach 60 Minuten und einem Endstand von 29:22 für uns die beiden Punkte aus Osthofen nach Mainz mitnehmen.

 

Am kommenden Wochenende steht nun ein Doppelspieltag für uns auf dem Programm. Am Samstagabend erwarten wir die Mannschaft aus Kirn (Anwurf 20:00), bevor wir am Sonntag zum Nachholspiel nach Sobernheim reisen (Anwurf 16:45). 

 

 

03.02.2019 D1 - HSV Sobernheim 21:28

Fotos: Julian Erbeling

Bericht: Uta-Mareike Herr

 

 

Gut gespielt, aber zu wenig getroffen

 

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Budenheim

empfingen wir Sobernheim, einen der stärksten Gegner der Liga, mit der Motivation diese 2 Punkte ebenfalls bei uns zu halten. So starteten wir mit einer guten Leistung in das durchaus physische Spiel und zeigten bis zur 15. Minute eine stetige Führung.

 

Aufgrund der starken Abwehrleistung der Mannschaft und von Jasmin im Tor

fiel es so auch unseren Gästen sichtlich schwer ihre Punkte zu erzielen. Lagen wir bis zur 22. Minute noch gleich auf, mussten wir in den folgenden Minuten leider feststellen, dass die Belastung in der Abwehr und v.a. auch im Angriff, gegen eine der stärksten Abwehrreihen der Liga, unsere Treffsicherheit deutlich beeinflusste.

 

Zwar kamen wir insbesondere durch die intelligente Spielweise von Kathrin,

die auch selbst immer wieder Lücken fand und 7m rausholte, noch frei zum Wurf, scheiterten aber oftmals an der gegnerischen Torfrau. So gingen wir letztlich mit einem 7:12-Rückstand in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Appell in der Halbzeitansprache

auch 100% in die Würfe zu legen und die gegnerische Abwehr durch mehr Kreuzbewegungen zu ermüden, setzten wir direkt nach der Pause ein klares Zeichen. Endlich belohnten wir uns für die intensive Abwehrarbeit und die ebenfalls starke Leistung von Vero mit ein paar schnellen und einfachen Treffern aus der zweiten Welle.

 

Auch aus dem aufgebauten Angriff konnten wir unsere Tore erzielen, sodass uns kurz vor der 40. Minute der Ausgleich gelang.

 

Den Spielstand konnten wir bis zur 45. Minute halten

ehe wir unseren Gegner durch einige technische Fehler zu einfachen Treffern eingeladen haben. Durch einen erneut nicht getroffenen 7m und eine 2min-Zeitstrafe knapp 4 Minuten vor Schluss konnte Sobernheim die bereits bestehende Führung auf 5 Tore ausbauen. Trotz einer kämpferischen Leistung bis zum Ende war dieser Rückstand - auch durch den fehlenden Erfolg am gegnerischen Tor - nicht mehr aufzuholen, sodass wir uns mit einem 21:28 geschlagen geben mussten.


Nichtsdestotrotz zeigt uns dieses Spiel, dass wir bei Gegnern mit starken Abwehrreihen spielerisch durchaus mithalten können. Allerdings müssen wir an unserer Trefferquote unter Belastung arbeiten, um in Zukunft auch bei den stärkeren Mannschaften der Liga erfolgreich zu sein.

29.01.2019: Martin Gebhard in der AZ zum Spiel SF Budenheim - D1

01.02.2019: Franziska "Franzi" Roth zum Spiel SF Budenheim - D1 24:25

Am Schluss die Nerven behalten

Am Sonntag stand das Duell gegen die Sportfreunde Budenheim II auf dem Programm.

 

„Wir sind heute mal wieder dran zu punkten“,


das war die Ansage vor dem Spiel. Die letzten Spiele liefen nicht wirklich optimal, und besonders für die Moral war es wichtig, diese zwei Punkte zu sichern. Die ersten Minuten gestalteten sich ausgeglichen. Die Budenheimer Deckung eröffnete immer wieder Lücken für Kreisanspiele, die Uta sehr gut nutzen konnte.

 

Nach 12 Minuten stand es 6:6 und Tuc nahm seine Auszeit.

Die zweite Welle lief noch nicht wirklich gut - wir verloren zu viele Bälle vorne und schenkten so dem Gegner leichte Tore. Im weiteren Verlauf konnten wir unglücklicherweise zwei 7m in Folge nicht verwandeln, und so zogen die Budenheimerinnen auf 10:8 weg. Vor der Halbzeit konnten wir dann noch durch schnelle Tore zum 13:13 ausgleichen. ,

 

In der zweiten Hälfte mussten wir einfache Ballverluste vermeiden

und vorne mehr Intensität in die Offensivaktionen legen. Die Vorgaben konnten wir umsetzen. Uns gelangen teilweise schöne Kreisanspiele, und wir konnten einige Aktionen, die wir in der Kleingruppe oft trainiert haben, auf die Platte bringen, was Coach Tuc besonders freute. Doch weiterhin konnte sich keine der Mannschaften absetzen, und so war die Partie bis zum Schluss eng umkämpft.

 

In der 52. Minute lagen die Gastgeberinnen noch mit 23:21 in Führung.

Im aufgebauten Angriff ging bei ihnen in den letzten Minuten nicht mehr viel, und wir konnten den Ball gewinnen. Erna netzte in der 55. Minute zum 23:23. Die Auszeit von Budenheim konnte uns nicht verunsichern, und so war es wiederum Erna, die auch die letzten beiden Treffer nervenstark im Tor versenkte.

 

Am Ende stand es 24:25 und die Freude war riesig.

 

Unterm Strich haben wir wieder zu viele technische Fehler gemacht und so dem Gegner leichte Tore geschenkt. Wir haben dieses Spiel vorallem über den Kampf gewonnen, worauf wir aufbauen sollten für die kommenden Spiele.

Denn schon am Sonntag wartet Sobernheim auf uns, die uns alles abverlangen werden. Nur mit einer Topleistung und der richtigen Einstellung haben wir die Chance etwas Zählbares aus diesem Spiel mitzunehmen.

 

Es spielten:

Laura F., Vero, Kathrin, Franzi (4), Uta (6), Kiki, Laura B. (1), Erna (4), Lea (1), Andrea (4), Malin (1), Jana (4)

27.01.2019: SF Budenheim - D1 24:25

Fotos: Julian Erbeling

15.01.2019: AZ MZ (Martin Gebhard) zum Spiel Bretzenheim - D1 am 13.01.2019

13.01.2019: SG Bretzenheim - D1 37:20

Fotos: Julian Erbeling

18.12.2018: AZ MZ zum Spiel D1 - Meisenheim am 15.12.2018:

16.12.2018: D1 - SSV Meisenheim 31:24

Fotos: Julian Erbeling

11.12.2018: AZ MZ zum Spiel SG Saulheim - D1 27:27 (14:11)


09.12.2018: SG Saulheim - D1 27:27

 

Mehr war an diesem Tag einfach nicht drin

Das war das Resümee von Coach Tuc nach dem Spiel. Aber von Anfang an: Zu einem nicht ganz idealen Zeitpunkt – am Tag nach der Weihnachtsfeier – traten wir am Sonntagmittag um 14 Uhr auswärts in Saulheim an. Gerade einmal zwei Wochen ist das Hinspiel her gewesen und damit war allen der unglückliche Spielverlauf noch präsent. Wir wollten uns diesmal deutlich besser präsentieren.

Wir starteten gut in die Partie und so stand es nach 7 Minuten 3:5. Doch ähnlich wie im Hinspiel konnten wir die Saulheimer Rückraumspielerinnen nicht stoppen und so stellten wir unsere 6-0 Abwehr auf eine ungewohnte 4-2 um. Das zeigte Wirkung und wir konnten einige Bälle in der Abwehr gewinnen. Durch viele technische Fehler auf beiden Seiten stand es geschlagene 7 Minuten lang 5:5, bevor die Gastgeberinnen in der 20. Minute das erste Mal mit 6:5 in Führung gingen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit liefen wir dann teils durch mehrmaliges Unterzahlspiel einem knappen Rückstand hinterher. Jana netzte in der 30. Minute zum Halbzeitstand von 14-11 ein.

Der Start der zweiten Hälfte gehörte uns und so konnten wir durch schnelle Tore von Andrea, Erna und Marina auf 14-14 aufschließen. Die nächsten Minuten ging es hin und her bis zum 22-22 in der 51. Minute. Die Saulheimerinnen konnten sich anschließend auf 25-22 absetzen und so sah es nach einer weiteren Niederlage für uns aus. Nach 56 Minuten zeigte die Anzeigetafel 27-24 und wir vergaben unglücklicherweise einen 7-Meter. Doch unbeeindruckt davon gehörten die letzten Minuten des Spiels uns und wir konnten auf 27-26 herankommen. 30 Sekunden vor Schluss versenkte Andrea nervenstark den entscheidenden 7 Meter zum 27-27 und so konnten wir doch noch einen Punkt aus Saulheim mitnehmen.

An diesem Tag war einfach nicht mehr drin. Wir haben uns zu wenig für eroberte Bälle belohnt und zu wenig das Tempospiel genutzt, um zu einfachen Toren zu kommen. Denn gegen die massiven Abwehrreihen der Saulheimerinnen mussten wir uns im gebundenen Spiel jedes Tor hart erarbeiten. Lob gab es vom Trainer für die Moral und den Kampfgeist, der uns die letzten Minuten getragen hat und uns den verdienten Punkt eingebracht hat.

Nächste Woche steht das letzte Spiel des Jahres gegen Meisenheim (Sonntag, 16.12.18 um 16:10 Uhr) in heimischer Halle an. Dort heißt es nochmal alles geben und das zeigen, was wir können, damit die zwei Punkte in Gonsenheim bleiben. Also kommt vorbei und unterstützt uns lautstark dabei!

Es spielten:

Laura, Jasmin, Kathrin (2), Franzi (7), Uta, Renée, Laura B. (1), Erna (4), Lea, Andrea (3/1), Jana (8/4), Malin, Marina (1), Steffi (1)

 

Bericht: Franziska Roth/ Fotos: Julian Erbeling

27.11.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel D1 - Saulheim

25.11.2018: D1 - SG Saulheim 20:26

Fotos: Julian Erbeling

13.11.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ am 13.11.2018 zum Spiel D1 - HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen 24:16 (15:9) am 11.11.2018

11.11.2018: D1 - HSG Zotzenheim/ St. Johann/ Sprendlingen 24:16

Der HCG sammelt weitere 2 Punkte für das Punktekonto

 

Nach der hohen Niederlage in Kirn galt es heute, 2 sichere Punkt in der heimischen Halle einzufahren.

 

Die Partie war bis zur 7. Spielminute ausgeglichen und es stand 3:3, doch dann schafften es die Mädels des HC Gonsenheim sich auf 9:3 abzusetzen. Kurz darauf zeigten die Gastgeberinnen der HSG Zotzenheim/St. Johann/ Sprendlingen eine Menge Ehrgeiz und kamen nochmal auf 11:8 ran in der 20. Spielminute. Zur Halbzeit stand es dann 15:9, dennoch war die Leistung der Damen 1 des HC Gonsenheims nicht gut, die Chancenverwertung musste besser werden in der 2. Halbzeit.

 

In der 2. Halbzeit konnten die Gonsenheimerinnen dann doch die Partie deutlich für sich gewinnen, obwohl die Chancenverwertung immer noch ausbaufähig war.

 

Am 17.11 um 18 Uhr geht es zum Titelfavoriten TV Bodenheim. Hier müssen unsere Mädels Eine bessere Leistung abrufen, um 2 Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in Bodenheim.

 

Bericht: Jana Hildenbrand/ Fotos: Julian Erbeling

06.11.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zu TuS Kirn - D1 28:18 (13:9)

 

 

03.11.2018: TuS Kirn - D1 25:18

Fotos: Julian Erbeling

01.11.2018: D1 - HSV Alzey 35:15

Fotos: Gustl Kornes/ Julian Erbeling (5)

27.10.2018: D1 -TG Osthofen 2 28:26

Wieder einmal ein Sieg durch gute Mannschaftsleistung, der auch hätte höher ausfallen können

Zu fast schon gewohnt später Anwurfzeit empfingen wir am vergangenen Samstagabend die TG Osthofen II. Da wir letzte Saison zweimal gegen die TGO Punkte lassen mussten, waren die Gemüter vor dem Spiel angespannt. Coach Tuc appellierte an uns, dass wir die gleiche Leistung auf die Platte bringen müssen, wie die letzten beiden Spiele – ansonsten wird es schwer. Zudem fehlten krankheitsbedingt Marina und Uta am Kreis. Dafür konnten wir Conny rekrutieren – vielen Dank an dieser Stelle fürs Aushelfen.

 

Die Ansage setzten wir zu Beginn des Spiels gut um und starteten mit 3:0 ins Spiel. Doch nach dem 8:4 nach 12 Minuten verloren wir den Faden. Wir spielten vorne zu statisch und die Abwehr stand nicht gut, wodurch der TGO einfache Tore gelang. Dazu warfen wir einige Bälle weg und so konnten die Gäste auf 8:10 davonziehen. Besser machte es da nicht, dass wir 3 Zwei-Minuten-Zeitstrafen in Folge kassierten und so zeitweise nur noch zu dritt auf dem Feld standen (25.Minute). Die Abwehrreihen der Osthofener schienen jetzt unüberwindbar für uns, wodurch wir uns jedes Tor erkämpfen mussten. So ging es mit 11:14 in die Halbzeitpause. Tuc fand in seiner Ansprache die richtigen Worte und wir gingen mit neuem Selbstbewusstsein in die zweiten 30 Minuten. Mit zwei schnellen Toren durch Jana verkürzten wir den Abstand. Wie auch die letzten Spiele glänzte Jasmin im Tor mit tollen Paraden, was die Wende einleitete. Es dauerte bis zur 41. Minute, bis wir den Spielstand wiederum durch Jana egalisieren konnten (17:17). Die Schlussphase gestaltete sich spannend, da sich keiner deutlich absetzen konnte. In der 56. Minute stand es 25:25. Erna und Jana netzten nacheinander zum zwei Tore Vorsprung. Den Schlusspunkt setzte Steffi, die sich in einer schönen Einzelaktion durchsetzen konnte und zum Endstand von 28:26 traf.

 

Das war wohl sicher nicht unsere beste Leistung; aber wir haben Moral bewiesen und in der entscheidenden Phase die Nerven bewahrt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung hat uns wieder einmal zum Sieg geführt, der ohne unnötige Fehler auch hätte höher ausfallen können. Viel Zeit zum erholen gibt es nicht. Bereits am Donnerstag empfangen wir den HSV Alzey (Do, 1.11. um 20:15 Uhr in der Halle am Großen Sand). Wir freuen uns über jeden, der nach einer Halloween Sause den Weg in die Halle findet, um uns für weitere Punkte zu unterstützen.

 

Es spielten: Jasmin, Vero, Franzi (6), Erna (3), Lea (1), Andrea (2), Malin (3), Jana (12/2), Steffi (1), Renée, Laura B., Conny

 

Bericht: Franziska Roth/ Fotos: Julian Erbeling

16.10.2018: Trainer Peter Antosch im AZ-Interview von Martin Gebhard

13.10.2018: D1 - SF Budenheim 2 28:26

Nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen Bretzenheim erwartete uns am vergangenen Samstag nach einmonatiger Pause der nächste große Brocken: Die SF Budenheim II.
Die Vorbereitung auf unser zweites Saisonspiel verlief zwar nicht ganz optimal, dennoch waren wir mehr als motiviert, Budenheim zwei Punkte zu stibitzen und unser Konto weiter aufzufüllen.


Das Aufeinandertreffen schien auch für die Zuschauer interessant zu sein, denn die Tribüne war gut besetzt (vielleicht trugen Weißwurst, Brezel und Weizen auch ein bisschen dazu bei). Was auch immer es war, die Unterstützung war super (hier auch danke an Trommler Robert und sein Anfeuerungs-Team). 
Wir legten einen fulminanten Start von 1:0 über 5:0 bis zum 9:2 hin.

 

Das hatte vermutlich keiner erwartet, gleichzeitig waren wir uns aber nun endgültig sicher, dass ein Sieg mehr als drin war. Zwar verringerte Budenheim den Rückstand nach und nach wieder und kam gegen Ende der zweiten Halbzeit auf ein Tor heran (27:26), mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, viel Kampf, insgesamt 17 Treffern von Jana und guten Paraden von Jasmin ließen wir uns die zwei Punkte aber nicht mehr nehmen.


Diesen Schwung nehmen wir jetzt mit in die beiden Trainingswochen, um dann am 27.10. an diese Leistung im nächsten Heimspiel gegen Osthofen anzuknüpfen.

Es spielten und unterstützten: Jasmin, Laura F., Uta (1), Franzi (2), Erna (2), Hannah, Renée, Lea, Steffi, Jana (17/6), Andrea (1), Marina (1), Malin (4), Kiki, Kathrin, Ariane.

 

Bericht: Malin Hadamzik/ Fotos: Julian Erbeling

18.09.2018: AZ MZ zu D1 – SG Bretzenheim 2

16.09.2018: D1 – SG Bretzenheim 2 27:24

Fotos: Julian Erbeling

 

 

02.09.2018: D1 - Eltville / Freundschaftsspiel

Fotos: Gustl Kornes