Spielberichte / Fotos

14.04.2018: HSV Alzey - D1 29:17

Der Bericht von Nadine Fellinghauer


Am Samstag Nachmittag traten wir gegen die erste Damen des HSV Alzey an.

Die Mission war klar; den Gegner nicht zu unterschätzen, die Punkte jedoch einzufahren. Wir starteten gut ins Spiel, die Anspiele passten, und die Abwehr stand. Wir zogen in den ersten 10 Minuten mit 5:1 davon. Und konnten, dank einer guten Abwehr, vorne einfache Tore erzielen.

 

Aufgrund einer kurzen Schwächephase und fehlenden Absprachen,

konnte Alzey jedoch Tore aufholen. Wir schafften es aber trotz allem, durch gute Zusammenspiele oder starker Tempogegenstöße von Nici, die Partie nicht kippen zu lassen. Mit Umstellung der Alzeyer Abwehr, die mehr Bewegung von uns forderte, kamen wir mal mehr, mal weniger gut klar. So ging es mit einem Stand von 15:7 in die Pause.

 

Die Halbzeitansprache wurde von Trainer Tuc genutzt,

um uns mit Nachdruck daran zu erinnern, dass wir weiter Tempo spielen sollten und in der Abwehr weiter so arbeiten sollten. Bewegung lautete die Devise, welche wir in der zweiten Halbzeit umsetzen sollten.

 

Wieder auf dem Spielfeld motivierten wir uns weiter,

machten aber im Angriff immer mal wieder technische Fehler. Doch das Spiel drohte zu keiner Zeit zu kippen. Ein ums andere mal landete der Ball dann doch noch im Netz. Angefangen von super Kreisanspielen bis hin zu gut platzierten Rückraumwürfen oder starke Schlagwürfen von Sabrina.

 

Durch den ebenso starken Rückhalt beider Torfrauen Jasmin und Laura,

konnte Alzey auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr als 10 Tore werfen. Insgesamt war es aber eine tolle Mannschaftsleistung aller Spielerinnen, und fast jede Spielerin konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

 

Vielen Dank an Uta, die uns in dieser Partie unterstützt hat.

 

Nun haben wir eine kurze Pause, die wir intensiv nutzen werden,

um uns auf das letzte Saisonspiel gegen den HSV Sobernheim (Samstag, 28.04 um 20 Uhr zuhause) vorzubereiten. Im Hinspiel mussten wir uns, trotz einer starken Leistung, geschlagen geben. Aber wer weiß, vielleicht gelingt uns die Revanche in heimischer Halle?!

 

Es spielten: Jasmin und Laura F. im Tor, Franzi (7), Nici (5), Kathrin (2), Laura (1), Toni (1), Marina (5/2), Hanne (3), Sabrina (3), Nadine (2) 

07.04.2018: SSV Meisenheim - D1 19:25

von Franziska Roth:

 

Auswärtssieg in Meisenheim!

 

Ein frühlingshafter Tag wie dieser Samstag war ideal für eine Reise nach Meisenheim.

Es war klar, dass wir uns dafür mit 2 Punkten belohnen müssen. Nach einem kurzen Sonnenbad starteten wir zunächst gut in die Partie. Durch ein schönes Kreisanspiel von Kathrin traf Marina zum 0:1. Durch geduldiges Druckspiel ergaben sich Möglichkeiten, und so stand es nach 8 Minuten 3:5 für uns. Doch wir konnten uns nicht wirklich absetzen und unsere Qualität ausspielen, da wir uns teilweise zu sehr in Einzelaktionen verstrickten und die Abstände zur Abwehr zu groß waren.


Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen in den ersten 20 Minuten bis zum 9:9.

Daraufhin zogen die Meisenheimerinnen auf 13:10 davon, da wir vorne zu ungeduldig und überhastet abschlossen. In der Schlussphase der 1. Halbzeit stand die Abwehr gut, und so konnten wir uns mit 2 schnellen Toren belohnen und mit 13:12 in die Halbzeit gehen.

 

Die Halbzeitansprache gestaltete sich wie so oft in den letzten Spielen:

die Abwehr steht, der Angriff ist das Problem! Mit dem Glauben an die eigene Stärke ging es nun in die 2. Halbzeit, und die sollte besser für uns laufen. In den darauffolgenden 10 Minuten starteten wir einen 0:6 Lauf zum 13-18. Wir erkämpften uns den Ball in der Abwehr und belohnten uns vorne mit schnellen Toren.

 

Das zwang den gegnerischen Trainer in der 39. Minute eine Auszeit zu nehmen.

Doch das konnte uns nicht mehr davon abhalten, die geforderten 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Durch Unterstützung von der Bank und gegenseitigem Push kämpften wir weiter und hielten die Meisenheimerinnen auf Abstand. Über ein 15:20 (44.Minute) und ein 17:24 (56.Minute) war uns der Sieg sicher.

 

Am Ende gewannen wir verdient mit 19:25. Dank Jasmin, die abermals den Kopf für uns hingehalten hat, als auch Marinas glücklichem Händchen am 7. Meter Punkt (alle verwandelt) konnten wir als Sieger vom Platz gehen.

 

Aber auch der Rest der Mannschaft hat seinen Beitrag zu diesem Sieg geleistet,

und so können wir im Großen und Ganzen zufrieden sein. Zusammenfassend kann man sagen, dass es phasenweise ein Kampf war und wir oft zu ideenlos im Angriff spielten. Doch positiv war die Unterstützung von der Bank, die uns nach vorne brachte, als es nicht unbedingt nach einem Sieg aussah.

 

Nun haben wir noch 2 Spiele vor uns,

in denen wir nochmal Alles geben wollen, um an der aktuellen Tabellensituation etwas zu ändern. Nächste Woche empfangen wir die Mannschaft aus Alzey (14.04, 16 Uhr Halle am Großen Sand) und in 2 Wochen haben wir zum Abballern Sobernheim zu Gast.

 

Zwei Spiele, um unsere Stärken auf den Platz zu bringen und zu punkten. Daher freuen wir uns auf Unterstützung von den Rängen!

 

Es spielten: Jasmin, Laura, Kathrin (3), Franzi (6), Erna (2), Andrea (5), Malin (3), Marina (5 davon 3/3), Nadine (1), Toni, Hanne

20.03.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel TG Osthofen - D1 am 17.03.2018

"... Das Aufeinandertreffen beider zwischen jenseits und böse beheimateten Teams sei von sicheren Abwehrreihen geprägt worden, waren sich TGO-Trainer Tobias Steffes und sein Gegenüber Peter Antosch einig. Die Gastgeber lagen zwar immer in Führung. „Aber Gonsenheim kam in der zweiten Halbzeit bis auf ein Tor ran und wir konnten nie das Gefühl haben, am Ende der Gewinner zu sein“, räumte Steffes ein.

 

Tore für Osthofen: Gallei (1), Schlösser (2), Deubel (1), Bitsch (3), Knierim (6/6), Hambrecht (2), S. Graf (1), Köhler (3);

für Gonsenheim: Schröder (2), Roth (3), Becker (3/2), Eich (2), Softic (1), Herr (1), Lischtschuk (2), Meyer (1)..."

 

 

hier der ganze Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/spektakulaeres-2727-zwischen-bodenheim-und-der-fsg-mainz-05budenheim-iii-in-der-frauenhandball-rheinhessenliga_18603496.htm

 

 

13.03.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel TuS Kirn - D1 24:22 (10.03.18)

"... „Es war ein super Spiel von beiden Mannschaften“, bilanzierte der gastgebende Trainer, Dejan Dobardzijev. „Beide Abwehrreihen waren stark und vor allem unsere beiden Torfrauen Lena Hahn und Mona Baesler.“

 

Sein Gegenüber, Peter Antosch, bestätigte: „Das Spiel war geprägt von beiden Abwehrreihen.“ Leider sei seine Mannschaft in der sich seine Spielerin Franziska Roth mit zehn Feldtoren einmal mehr als treffsicher erwiesen habe, ersatzgeschwächt gewesen, ergänzte er. Außerdem sah seine Leistungsträgerin Andrea Lischtschuk Rot (47.).

 

Tore für Kirn: Regitz (6/1), Alt (1), Holzhauser (3/1), Beyer (5), Rothenberger (6), Becker (2), Brase (1);

für Gonsenheim: Schröder (2), Roth (10), Becker (2/1), Softic (3), Starke (1), Lischtschuk (3), Hadamzik (1) ..."

 

hier der ganze Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/bodenheim-haelt-dem-druck-stand_18585867.htm

 

 

06.03.2018: AZ Mainz / Martin Gebhard zum Spiel D1 - SG Saulheim 28:16 am 04.03.2018

 

"... Mit hohem Tempo, oft über die zweite Welle verdiente sich der HC den Sieg. „Ich bin mega stolz“, resümierte Coach Peter Antosch. „Die Einstellung und Mentalität haben gestimmt, die Mannschaft hat gezeigt, was in ihr steckt.“ Eine sehr starke Leistung habe auch Laura Frowein im Tor gezeigt, betonte Antosch..."

 

hier der ganze Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/spitzenteams-der-handball-frauen-rheinhessenliga-zeigen-sich-erbarmungslos_18568917.htm

 

 

04.03.2018: D1 - SG Saulheim 28:16

Der Bericht: Andrea Lischtschuk

Fotos: Julian Erbeling


HCG-Damen dominieren SG Saulheim (28:16)

 

Im Tagesduell HC Gonsenheim gegen SG Saulheim hat der HCG einen Sahnetag erwischt:

Nachdem die zweite sowie die erste Herrenmannschaft die Saulheimer bezwingen konnten, gelang es auch uns, das Hinspiel im vergangenen Jahr wieder wett zu machen und die Saulheimer mit einem ordentlichen Torabstand nach Hause zu schicken.   

 

 

 

 

Mit einer geschlossenen Abwehrleistung,

die kaum Treffer zuließ, stellten wir unsere Gegner in jedem Angriff vor eine große Herausforderung - nach 24 Minuten zeigte der Spielstand 13:4 Tore für uns.

 

Wir kämpften miteinander sowie füreinander,

sodass die Saulheimer schnell überfordert wirkten. In unserem Rücken war Torhüterin Laura Frowein die perfekte Ergänzung, die viele Würfe der Gegner vernichtete.

 

 

 

Wir holten uns hinten gemeinsam das Selbstvertrauen,

das wir für den Angriff benötigten, da die Saulheimer ebenfalls aggressiv spielten. Ein ums andere Mal belohnten wir unser Engagement aus der Abwehr jedoch mit schnellen Toren: In einem hohen Tempo spielten wir den Ball nach vorne, sodass viele Tore schnell in der zweiten Welle ohne Gegenwehr erzielt werden konnten.

 

Vorne wie hinten waren wir eine Einheit,

was sich auch in der Torbilanz widerspiegelt. Außer Toni und Hannah, die leider aufgrund längeren Trainingsausfalls nicht zum Einsatz kam, traf jede Spielerin mindestens ein Mal das Tor. Franzis neue Lieblingszahl scheint die 8 zu sein: Zum zweiten Mal in Folge steuerte sie acht Treffer zu unserem Sieg bei.

 

Tuc lobte unser Spiel als "beste Saisonleistung".

 

 

 

An diese Performance müssen wir in den kommenden Partien anknüpfen

und uns weiterhin steigern, denn mit Kirn, Osthofen und Bodenheim stehen uns drei harte Spiele bevor.

 

Als nächstes treffen wir am 10.03. um 18 Uhr auswärts auf den direkten Tabellennachbarn Kirn.

Nachdem wir das Hinspiel mit 25:31 verloren haben, gilt es auch hier, einiges wieder gut zu machen.

 

 

Die Torschützen: Kathrin (5), Franzi (8), Kiki (1), Sabrina (1), Erna (2), Andrea (4), Malin (5), Marina (1), Nadine (1)

 

 

23.02.2018: D1 - TG Osthofen II 21:22

20.02.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel gg Budenheim am 17.02.2018

"... „Wir tun uns gegen Gonsenheim immer recht schwer“,

räumte Gäste-Trainer Dirk Rochow ein. Und lobte den Gegner: „Sie haben gut gekämpft und lange mitgehalten.“ Rochow konnte dennoch durchwechseln und bescheinigte seiner jungen Mannschaft eine konzentrierte Leistung über 60 Spielminuten.

 

Für sein Gegenüber, Peter Antosch,

fiel der Sieg um fünf Tore zu hoch aus. „Wir haben eine starke Abwehr gespielt und den Kopf nie hängen lassen“, lobte auch er seine Mädels..."

 

Hier der ganze Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/frauen-rheinhessenliga-sobernheim-mainzbudenheim-iii-und-bodenheim-ziehen-an-der-tabellenspitze-einsam-ihre-kreise_18535920.htm

 

 

17.02.2018: D1 - MZ05/Budenheim3 18:27

Der Bericht heute von Franziska "Franzi" Roth:

 

Nicht unschlagbar!

Das war die Devise für das Spiel gegen den Favoriten aus Budenheim.

 

Zu später Anwurfzeit standen wir einer jungen dynamischen Mannschaft gegenüber. Nach durchwachsenen Trainingseinheiten und mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen waren wir dennoch motiviert und gut auf den Gegner eingestellt. Doch wir kamen nicht richtig ins Spiel, und so stand es durch vergebene Chancen nach knapp 12 Minuten 3:8 gegen uns.

 

Wir fanden keine spielerische Lösung,

um die dynamische Abwehrreihe der Budenheimer zu überwinden. Auch über die zweite Welle ging nicht viel, da die Budenheimer diese sehr gut verteidigten. Damit konnten sich die Gäste auf 4:11 absetzen. Unsere Abwehr stand gut, doch wir konnten keinen Nutzen daraus ziehen und diesem Abstand den Rest der ersten Hälfte nur noch hinterher rennen -

so ging es mit 10:15 in die Pause. 

 

 

 

Die Halbzeitansprache von Coach Tuc

appellierte an die besprochenen Abläufe und die Gegenstöße des Gegners zu verhindern. Mit neuem Mut ging es in die zweite Hälfte, und die sollte etwas besser für uns laufen. Mit einer starken Abwehr als Rückhalt und einer tollen kämpferischen Leistung starteten wir eine Aufholjagd und ließen den Favoriten in 20 Minuten nur 4 Tore machen!

 

Im Angriff klappte es durch zum Teil schön herausgespielte Aktionen

nun auch besser, und wir erlaubten uns nur wenige technische Fehler. So kamen wir in der 50. Minute auf 17:19 heran. Ein vergebener Gegenstoß verhinderte, dass wir auf ein Tor heran kamen. Leider wendete sich dann das Blatt, und wir bekamen den Treffer zum 17:20.

 

Durch unglücklich verlorene Bälle und unüberlegte Aktionen

luden wir den Gegner zu Gegenstößen ein, und so war die Hoffnung dahin, etwas Zählbares in der Halle zu behalten. So lautete das bittere Ergebnis am Ende 18:27 für Budenheim.

 

 

 

Das Ergebnis spiegelt leider nicht die über weite Strecken starke Abwehrleistung und den Kampfgeist unserer Mannschaft wieder.

 

Wir konnten uns dafür nicht belohnen, weshalb nach Abpfiff viele hängende Köpfe zu sehen waren. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zuschauer ein größtenteils ansehnliches Rheinhessenliga-Spiel gesehen haben.

 

Vom Budenheimer Trainer gab es sogar lobende Worte,

da wir seinem Team einiges abverlangt und den Kampf angenommen haben. Für den Sieg haben uns spielerische Mittel und eine stärkere Angriffsquote gefehlt, doch daran wird in den nächsten Trainingseinheiten gearbeitet.

 

 

 

 

Doch für Zweifel und Frust ist nicht viel Zeit!

Bereits am Freitag den 23.02.18 zu ungewohnter Zeit (20:15 Uhr am Großen Sand in Mombach) empfangen wir die TG Osthofen II.

 

Wir treffen auf den direkten Tabellennachbarn, der auf dem 7.Platz rangiert.

Es dürfte daher eine spannende Partie werden. Wir wollen durch spielerische Ideen und der richtigen Einstellung 2 Punkte holen und freuen uns auf jeden, der den Weg in die Halle findet, um uns lautstark zu unterstützen bei unserem nächsten Heimsieg!

 

Hier noch die Torschützen gegen Budenheim: Kathrin (4), Franzi (5), Kiki (2), Andrea (2/1), Malin (1), Nadine (4)

 

 

23.01.2018: Martin Gebhard in der AZ Mainz zum Spiel Ingelheim - D1 16:29 (11:10)

" ... Eine starke erste Halbzeit der Rotweinstädterinnen mit einer guten neuen Torhüterin Doreen Kurth reichte nicht, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Nach Wiederbeginn brach das Schlusslicht ein. „Ausdauer und Kraft haben gefehlt“, musste Trainer Nils Ibach resümieren. „Wir haben schließlich viele Gegenstöße über die zweite Welle kassiert.“


Sein Gegenüber, Peter Antosch, bilanzierte:

„In der ersten Halbzeit hat die Einstellung gefehlt, und wir haben zu viele technische Fehler gemacht. Das besserte sich dann, und wir haben auch mehr Laufbereitschaft gezeigt.“ Tore für Ingelheim: Stumpf (7/3), Schneider (4), Albrecht (3), Breitkopf (2); für Gonsenheim: Frowein (1), Schröder (4), Roth (5), Wachner (6), von Roden (1), Eich (2), Softic (2), Lischtschuk (1), Silz (3/2), Meyer (2/1), Fellinghauer (2/1)..."

 

hier der ganze AZ-Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/handballerinnen-der-tg-osthofen-ii-verschaffen-sich-in-der-rheinhessenliga-luft_18470862.htm

16.01.2018: Martin Gebhard in der AZ Mainz zum D1 - Spiel gg Sobernheim ...

HSV Sobernheim – HC Gonsenheim 29:24 (15:10).

 

– Viel hat nicht gefehlt – und ein Überraschungs(teil)erfolg der Gäste wäre perfekt gewesen.

Nach blendendem 6:2-Start (11.) blieben die Angereisten immerhin noch bis zum 21:21 (51.) dran. „Sobernheim war in seiner vollen Halle einen kleinen Tick besser“, zeigte sich Gäste-Trainer Peter Antosch als fairer Verlierer.

 

„Die Abwehr war sehr stark

– überhaupt ein großes Kompliment an meine Mannschaft“, lässt sich laut Antosch in der Rückrunde auf dieser Leistung prima aufbauen. Tore für Sobernheim: K. Maschtowski (3), M. Maschtowski (4), Zentellini (4), Barth (14/9), Steinshorn (1), Schneider (3); für Gonsenheim: Schröder (4), Roth (5), von Roden (4), Müller (1), Starke (1), Lischtschuk (1), Fellinghauer (8/4).

 

 

Zum ganzen Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/hsc-ingelheim-kassiert-in-der-frauenhandball-rheinhessenliga-die-zehnte-niederlage-im-zehnten-saisonspiel_18454503.htm

 

 

13.01.2018: HSV Sobernheim – D1 29:24

Der Bericht von Kathrin Schröder:

 

 

Niederlage in Bad Sobernheim (29:24)

 

Zu ungewohnt später Uhrzeit (20:15 Uhr)

mussten die 1. Damen des HCG am Samstag Abend ihr erstes Spiel nach der Winterpause in Bad Sobernheim antreten. Doch trotz Unmut über Uhrzeit und Tabellensituation starteten wir gut und konzentriert in das Spiel.


Besonders die Abwehr, mit Jasmin im Rücken,

brachte die Sobernheimerinnen in den ersten Minuten oft in Bedrängnis, sodass wir uns bis zur 11. Minute mit 2:6 absetzen konnten. Dann jedoch legte Sobernheim den Hebel um und holte Tor um Tor auf und ging in der 18. Minute das erste mal mit 9:8 in Führung.

 

Was vorher so gut funktioniert hatte,

schien plötzlich vergessen. In der Abwehr standen wir zu defensiv, was Sobernheim dazu einlud im 1:1 einige Siebenmeter und Zweiminutenstrafen rauszuholen. Im Angriff wurde nicht mehr dynamisch durchgespielt, und die einfachen Tore blieben aus. So gingen wir mit einem 15:10 Rückstand in die Halbzeitpause.

 

Doch die Motivation war ungebrochen,

und wir wollten in der zweiten Halbzeit nochmal richtig Gas geben. Durch eine starke kämpferische Leistung einzelner Spielerinnen, wie auch durch gutes Zusammenspiel in der Kleingruppe, kamen wir wieder auf 21:21 in der 50. Minute ran. Doch statt in dieser Phase Ruhe zu bewahren wurden wir hektisch und schlossen die Angriffe vorschnell ab, was Sobernheim sofort mit Gegenstößen bestrafte.

 

Trotz des Endstands von 29:24 war Coach Tuc sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, beschreibt sie sogar als „beste Saisonleistung“.

 


Auf diese Entwicklung müssen wir nun weiter aufbauen,

um die Rückrunde erfolgreich zu gestalten. Zu erwähnen gilt noch, dass es unsere Rechtsaußenspielerin Rahel leider aus beruflichen Gründen nach Paris verschlagen hat, was natürlich eine große Lücke in der Mannschaft hinterlässt, aber wir wünschen ihr alles Gute!

 

Tore: Franzi 5, Nadine 8(4), Andrea 1, Conny 1, Kiki 3, Hannah 1, Kathrin 4

 

 

28.11.2017: Martin Gebhard in der AZ Mainz zum Spiel: HSV Alzey – D1 22:34 (9:15)

... Marion Freitag, Betreuerin der zweiten Herrenmannschaft und Trainerin der D-Jugend beim HSV Alzey, erlebte eine heimische Mannschaft, die gegen die schnellen Mainzerinnen viele Bälle verwarf und Schwächen im Rückzugsverhalten zeigte. „Sonst hätten wir das Spiel enger gestalten können“, befand sie. So aber musste sie einräumen:

 

„Es war ein verdienter Sieg für Gonsenheim.“ Da halfen auch satte 14 Tore der Alzeyer Rückraumspielerin Melanie Schmidt nicht viel. Tore für Alzey: Graff (1), A. Eller (1), Schmidt (14/3), Vollmer (3), Werner (2), Sheehan (1);

 

für Gonsenheim: Schröder (2), Roth (3), Becker (4/1), von Roden (1), Eich (5), Softic (4), Starke (6), Lischtschuk (2), Hadamzik (2), Fellinghauer (5/3). 

 

 

hier der ganze Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/sg-saulheim-gewinnt-in-der-handball-rheinhessenliga-das-zweite-spiel-in-folge_18350747.htm

 

 

25.11.2017: HSV Alzey - D1 22:34

 

(v.l.n.r.)

Betreuer Peer Ernst, Physio Benjamin Voss, Chiara von Roden, Johanna Wachner, Franziska Roth, Kathrin Schröder, Marina Silz, Antonia Meyer, Malin Hadamzik, Nicola Zimmermann, Nadine Fellinghauer,Veronika Böswald, Jasmin Wenselowski, Laura Frowein, Katja Portune, Maaike Laddach, Sabrina Eich, Andrea Lischtschuk, Rahel Becker, Erna Softic, Valerie Restat, Hannah Starke, Laura Bieg, Trainer Peter Antosch  

Es fehlt Betreuerin Mona Bacherle

 

 

Der Bericht heute von Rahel Becker:

 

 

 

Warmgeklatscht und angefeuert

hatten wir uns bereits beim Spiel der 2. Herren, die in der letzten Sekunde das unglückliche Unentschieden gegen den HSV per direktem Freistoß fingen. Spätestens nach diesem Krimi war klar: Eine solche Situation galt es zu vermeiden.

 

Keine Verletzten, einen Sieg im Rücken, in der Tabelle vor Alzey,

eigentlich konnten wir uns nur selbst schlagen. Dass wir das allerdings gut können, haben wir diese Saison bereits bewiesen und waren dementsprechend angespannt.

 

Der Start glückte aber dann so gut, dass wir selbst überrascht waren.

Das lag vor allem an Kathrins gutem Zusammenspiel mit Hannah am Kreis, sodass es nach 15 Minuten 1:11 für uns stand. Der darauffolgende Wechsel der gesamten Mannschaft brachte etwas Unruhe, was den Alzeyern zum 5:12 verhalf.

 

In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit

wurde es im Angriff zu hektisch, wie so oft gegen eine auf 5:1 umgestellte Abwehr der Alzeyer. 9:15, ein Halbzeitstand, den wir vor dem Spiel auf jeden Fall genommen hätten. Dennoch war klar, dass wir uns noch keine Schwächephase leisten konnten. Und die kam auch nicht.

 

Innerhalb von 7 Minuten vergrößerten wir den Abstand wieder auf 11:21

und hielten ihn mal mehr, mal weniger konzentriert gegen den etwas ratlos wirkenden HSV Alzey mit Ausnahme von Melanie Schmidt. 14 Tore, davon 11 aus dem Feld, sprechen nicht für unser Abwehrverhalten gegen sie.


Dennoch bleiben wir mit diesen unerwartet souverän geholten 2 Punkten

im Tabellenmittelfeld und gehen mit ähnlichen Voraussetzungen in die zweiwöchige Vorbereitung für Osthofen.

21.11.2017: Martin Gebhardt im Gespräch mit dem Trainer der "launischen Diva"

21.11.2017: Der Bericht in der AZ von Martin Gebhardt zum Spiel D1 - SSV Meisenheim 29:25 (14:11)

"Nur beim Spielstand von 1:2 lagen die Mainzerinnen hinten,

bauten ihre Führung gegen Ende der ersten Halbzeit aber langsam aus. Spannend wurde es allerdings, als die Gäste auf 17:18 herankamen (42.). Doch der HCG drehte die Partie rasch wieder und strebte einem ungefährdeten Sieg entgegen.

 

Den wollten die Gonsenheimer offensichtlich stärker,

wofür ihr letzter Treffer von Hannah Starke (58.), die sich energisch am Kreis durchgesetzt hatte, symptomatisch war. „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht“, räumte Gäste-Trainer Luca Hochstetter ein (siehe auch Interview).

Tore für Gonsenheim: Schröder (3), Roth (6), Wachner (1), von Roden (3), Bieg (1), Eich (2), Starke (3), Lischtschuk (4/2), Meyer (1/1), Fellinghauer (5/2); 

 

hier der ganze Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/sg-saulheim-feiert-in-der-handballfrauen-rheinhessenliga-einen-kantersieg-gegen-den-hsv-alzey_18333196.htm

 

 

19.11.2017: D1 - SSV Meisenheim 29:24 (14:11)

Malin Hadamzik beschreibt das Spiel:

 

 

Nicht schön, aber zwei Punkte…

 

Beim vorletzten Heimspiel dieses Jahres

traten wir gegen die Mannschaft des SSV Meisenheim an, die zuvor sowohl gegen Saulheim als auch Budenheim knapp gewinnen konnte. Die ersten Minuten waren von Nervosität geprägt. Unsere Pässe kamen nicht an, und insgesamt fehlte im Angriff die Dynamik.

 

Wir waren zu weit von der Abwehr entfernt

und brachten die gegnerischen Spielerinnen nicht in Bewegung. Daher war es bis zur 20. Minute eine enge Partie, bei der sich keiner wirklich absetzen konnte (9:9). Bis zur Pause gelang es uns jedoch, mit drei Toren in Führung zu gehen (14:11).

 

Wir fanden gut in die zweite Halbzeit

und konnten so unseren Vorsprung auf zwischenzeitlich fünf Treffer ausbauen (18:13). Es folgte jedoch wieder eine schwächere Phase, in der wir im Angriff ungenaue Pässe spielten und somit Meisenheim zu Tempogegenstoßtoren einluden. Schnell schmolz unsere Führung dahin, und der Gegner war wieder im Spiel (18:17, 43.).

 

Jasmin, die insgesamt eine super Leistung zeigte,

verhinderte aber durch ihre Paraden, dass die Partie noch mal kippte. Und auch Kathrin, die nach einer krankheitsbedingten Pause wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte, überzeugte in dieser Phase mit guten Anspielen und eigenen Abschlüssen.

 

So war es am Ende ein verdienter, als Team erkämpfter, aber mühsamer Sieg, über den wir uns dennoch sehr freuen.

 

Jasmin, Laura; Kathrin (3), Franzi (6), Hanne (1), Kiki (3), Laura B. (1), Sabrina (2), Hannah (3), Malin, Andrea (4/2), Toni (1/1), Nadine (5/2).

11.11.2017: D1 - TuS Kirn 25:31 (10:17)

Der Bericht von Malin Hadamzik:

 

Nächstes Spiel, wieder keine Punkte…

 

Gegner des vergangenen Heimspiels war die TuS Kirn, die unter anderem mit einem Sieg gegen Saulheim im Gepäck zu uns kam.

 

 

 

Wir verschliefen die ersten 20 Minuten

(lag das etwa am für uns ungewohnten, späten Anpfiff um 20 Uhr?!). In der Abwehr fehlten die Absprachen, wodurch sich immer wieder Lücken für Kirn ergaben.

 

Im Angriff agierten wir viel zu statisch

und brachten die gegnerische Abwehr nicht in Bewegung. So lagen wir nach 25 Minuten mit 6:13 hinten und gingen mit einem 10:17 in die Pause.

 

 

 

Trotz des Rückstands ließen wir die Köpfe nicht hängen,

denn wir wussten, dass das Spiel noch nicht entschieden war. Wir feuerten uns auf dem Spielfeld und von der Bank aus an, feierten jeden Treffer und jede erfolgreiche Abwehraktion. Wir steigerten uns enorm, und so gelang es uns, bis zur 40. Minute auf 3 Tore heranzukommen (17:20).

 

Leider konnten wir diese Leistung nicht über die weitere Spielzeit aufrechterhalten,

sodass Kirn den Abstand wieder vergrößerte und am Ende als Sieger eines intensiven, teilweise ruppigen Spiels vom Platz ging.

 

 

 

Abschließend bleibt aber festzuhalten,

dass es trotz der Niederlage eine gute Teamleistung war, an die wir im nächsten Heimspiel anknüpfen wollen.

 

Laura, Jasmin; Franzi (2), Rahel (4), Hanne (2), Kiki (4), Laura B., Erna (4/1), Hannah (2), Malin (4), Valerie, Toni (1), Nadine (2/1).

05.11.2017: SG Saulheim - HCG 32:15 (13:6)

Der Bericht von Malin Hadamzik:

 

Ein Spiel zum Vergessen…

 

Nach der guten Leistung gegen Bretzenheim vergangene Woche

gingen wir motiviert in die Partie gegen die SG Saulheim, die nach vier Spielen überraschend auf dem letzten Tabellenplatz stand. Dennoch wussten wir, dass das überhaupt nichts zu bedeuten hat. Saulheim erwischte auch den besseren Start und setzte sich vom 1:0 über 4:1 bis zum 10:3 schnell sehr deutlich ab.

 

Unser Problem war, dass wir vorne unsere Chancen, die eindeutig da waren,

nicht nutzten. Entweder warfen wir neben das Tor oder die Torfrau parierte unsere Bälle. Hinzu kamen ein paar Ballverluste und der Umstand, dass der letzte Zug zum Tor teilweise fehlte. Die Abwehrleistung war okay, wir hätten insgesamt aber aggressiver sein müssen. Zur Halbzeit lagen wir 6:13 hinten, wollten uns aber nicht einfach so geschlagen geben.

 

Leider verliefen die ersten Minuten nach Wiederanpfiff überhaupt nicht gut,

da es uns einfach nicht gelang, Tore zu erzielen. So zog Saulheim von 13:6 auf 20:7 davon. Da war das Spiel dann auch endgültig gegessen. Enttäuscht und etwas ratlos über unsere Leistung haken wir dieses Spiel ab und hoffen, dass wir gegen Kirn in eigener Halle (Samstag, 20 Uhr) wieder besser spielen werden.

 

Coach Tuc: „Ich finde, dass es die bisher schlechteste Saisonleistung war. Wir haben zu keinem Zeitpunkt ins Spiel gefunden.“

 

Laura, Jasmin; Franzi, Rahel (2/2), Hanne (1), Kiki, Laura B. (1), Erna (1), Hannah (3), Andrea, Malin (4), Maaike (2/1), Toni (1).

29.10.2017: D1 - SG Bretzenheim 3 35:19 (18:10)

Der Bericht von Antonia Meyer:

 

Heute hatten wir die Aufgabe, unsere Niederlage gegen die FSG Mainz 05/Budenheim abzuhaken

und uns auf das Heimspiel gegen Bretzenheim zu konzentrieren - das Ergebnis macht es deutlich, wir haben die Aufgabe mit Bravour gemeistert.   Wir konnten, im Gegensatz zum letzten Spiel, die Konzentration über 60 Minuten lang hoch halten und waren, auch durch die tolle & laute Unterstützung der Bank, von Anfang an im Spiel. 

 

Ab der 2. Minute gingen wir in Führung und gaben diese auch bis zum Ende nicht mehr her.

Unser Schlüssel zum Erfolg basierte auf einer starken Abwehrleistung, diese wird z.B. dadurch deutlich: Bretzenheim konnte in der 2. Halbzeit nur noch 9 Mal erfolgreich abschließen.   In der Abwehr standen wir solide, verteidigten gut gegen Ball und Gegner und belohnten uns dieses Mal auch im Angriff für die harte Arbeit in der Abwehr.

 

Nach der 12. Minuten zogen wir schnell mit 7 Toren davon,

hielten Bretzenheim aber durch ungeduldige Abschlüsse im Angriff und technische Fehler weiter im Spiel.  18:10 zur Pause, noch war der Sieg nicht sicher. 

 

In der 2. Halbzeit aber bauten wir die Führung weiter aus

und ließen uns den zweiten Heimsieg nicht mehr nehmen. Durch unsere voll besetzte Bank konnten wir ohne Substanzverlust wechseln und das Niveau weiter hoch halten. Laura im Tor, die sich immer weiter in das Spiel reingebissen hat, war ein wichtiger Rückhalt und unterstützte die Abwehr mit tollen Paraden.

 

Fünfter Platz nach diesem Wochenende, ein wichtiger Sieg zum richtigen Zeitpunkt und alle Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen - perfekter Heimspieltag für uns!

 

„Ein Lob an die Mannschaft“ auch von Trainer Tuc,

nächste Woche gehts zum Tabellenletzten nach Saulheim, wo wir die nächsten 2 Punkte mitnehmen wollen.  

 

Es spielten: Laura (Tor), Jasmin (Tor), Kathrin (3); Franzi (6), Rahel (5 2/1), Hanne (2), Kiki (4), Laura B. (1), Sabrina (3), Hannah (2), Andrea (3), Malin (1), Nadine (4), Toni (1)

22.10.2017: MZ05/Budenh 3 – D1 30:24 (19:12)

 

Der Bericht von Malin Hadamzik:

 

 

Nach zwei spielfreien Wochenenden, einem Testspiel

und zuletzt drei Trainingseinheiten in der kleinen KKR-Halle folgte das dritte Saisonspiel bei der dritten Mannschaft der FSG Mainz 05/Budenheim. Leider verlief die Partie überhaupt nicht so, wie wir sie uns vorgestellt hatten.

 

 

Gegen einen guten, aber nicht übermächtigen Gegner

gerieten wir schnell mit 2:9 in Rückstand (10. Minute). Wir spielten unsicher, verloren im Angriff viele Bälle und schafften es nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Die FSG nutzte unsere Fehlpässe und Fehlwürfe aus und erzielte viele Gegenstoßtore. Diesem Rückstand aus den ersten zehn Minuten liefen wir die gesamte Spielzeit hinterher.

 

 

Auch in der zweiten Halbzeit konnten wir nicht das zeigen,

was wir eigentlich drauf haben. Leider reichten da sowohl Franzis zehn Tore als auch Monas super Paraden in der zweiten Hälfte nicht mehr aus, das Spiel noch spannend zu gestalten. In diesem Zuge bedanken wir uns auch noch mal bei Mona für ihren Einsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt heißt es, das Spiel abzuhaken und sich auf das Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen Bretzenheim zu konzentrieren.

 

 

Es spielten: Laura, Mona; Franzi (10/1), Rahel (3), Hanne (1), Kiki, Laura B. (2), Andrea (3), Malin (3), Toni, Nadine (1), Hannah (1), Sabrina. 

01.10.2017: D1 - TV Bodenheim 26:35 (11:18)

Der Bericht von Malin Hadamzik:

 

 

HCG – TV Bodenheim 26:35 (11:18)

 

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen den HSC Ingelheim (35:19)

und einem darauffolgenden spielfreien Wochenende erwartete uns mit dem TV Bodenheim ein ganz harter Brocken. Mit Anspannung und großem Kampfgeist starteten wir vor gut gefüllten Rängen in die Partie. 15 Minuten lang war es ein offener Schlagabtausch, bei dem sich kein Team mit mehr als zwei Toren absetzen konnte (1:1, 3:3, 5:7, 8:9). Bis zur Pause gelang es Bodenheim jedoch, einen Sieben-Tore-Vorsprung aufzubauen (18:11). Wir schafften es in dieser Phase nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.

 

Coach Tuc: „Großes Lob an meine Mannschaft.

Vor allem von der kämpferischen Komponente her haben wir alles rausgehauen, was wir haben. Die ersten 15 Minuten waren bärenstark, da haben wir am Limit gespielt. In den zehn Minuten vor der Halbzeit haben wir nur noch zwei Tore geschossen, da haben wir vielleicht ein paar Körner liegen gelassen. Die Chancenverwertung war nicht mehr gut. Bodenheim hat die Chancen hingegen genutzt. Wir hätten von hinten raus noch etwas schneller spielen können.“

 

Dem Sieben-Tore-Rückstand liefen wir in der zweiten Halbzeit hinterher.

Wir kamen zwar zwischenzeitlich noch einmal auf vier Tore heran (25:29), konnten den verdienten Bodenheimer Sieg aber nicht mehr gefährden.


Coach Tuc: „Wir haben trotzdem bis zum Schluss dagegengehalten.

Das Ergebnis ist leider einen Tick zu hoch ausgefallen. Wir hätten es maximal mit fünf Toren verlieren dürfen. Trotz alledem bin ich hochzufrieden mit dem, was wir gespielt haben. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg, und Bodenheim ist ja auch eine absolute Topmannschaft.“

 

Jasmin, Laura; Kathrin (3), Franzi (3), Rahel (7/2), Kiki (1), Laura B. (4), Conny, Erna, Andrea (7), Malin, Maaike, Toni, Nadine.

 

Malin Hadamzik

17.09.2017: Das erste Spiel - der erste Bericht

von Malin Hadamzik:

 

HCG – HSC Ingelheim 35:19 (14:9)


Rund vier Monate Vorbereitung liegen nun hinter uns.

Vier Monate mit diversen Trainingseinheiten und mehreren Testspielen, einem Triathlon, dem Gewöhnen ans Harz, der ein oder anderen Diskussion über Trikots und Pullis, dem Wechsel von einer Doodle-Liste zu einer Team-App …

 

Am Sonntag war es aber dann endlich soweit

und das erste Spiel der Saison 2017/18 stand auf dem Programm. Für unsere externen Zugänge Andrea, Hanne, Nadine und Laura und für Toni (ehemals Zweite Damen) war es außerdem das erste Punktspiel im (neuen, grünen (?)) HCG-Trikot. (Unsere neue Torfrau Laura konnte verletzungsbedingt leider erstmal nur von der Bank aus anfeuern, wird aber bald wieder auf dem Feld stehen).

 

Auftaktgegner in eigener Halle war der HSC Ingelheim,

gegen den wir als Favorit in die Partie gingen. Die Nervosität war uns in der ersten Halbzeit deutlich anzumerken. Einige Pässe kamen nicht an, und auch beim Abschluss fand der Ball nicht immer den Weg ins Tor. Uns fehlte auch oft die letzte Konsequenz in den Aktionen. Trotz allem konnten wir uns aber nach und nach (3:1; 7:3; 11:6) bis zur Pause mit fünf Toren absetzen (14:9).

 

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es uns nur selten,

das zu zeigen, was wir wirklich können. Erst in den letzten Minuten bekamen die Zuschauer schöne Aktionen zu sehen. Der am Ende deutliche 35:19-Sieg war aber zu keiner Zeit ansatzweise gefährdet.

 

Coach Tuc: „Trotz der nur mittelmäßigen Leistung waren wir sehr stark überlegen. Es war ein hochverdienter Sieg. Wir haben unser Potential aber bei weitem nicht ausgeschöpft.“

 

Jetzt heißt es, die kommenden zwei Wochen zu nutzen,

um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Am 1.10. (18 Uhr) kommt mit dem TV Bodenheim ein anderes Kaliber zu uns in die Halle. Wir freuen uns über viele Zuschauer! 😉

 

Jasmin; Kathrin (3), Franzi (3), Rahel (7/6), Hanne (3), Kiki (6), Laura B., Andrea (7), Malin (2), Nora, Toni, Nadine (4), Erna.

Die Goal-Getterinnen

Rahel (7/6)
Kiki (6)
Andrea (7)
Nadine (4)

D1: Neuzugänge 2017-18

Foto: Peter Antosch

 

Die Damen des HC Gonsenheim begrüßen acht Neuzugänge im Kader:

von links nach rechts:

Erna Softic, Valerie Restat, Nicola Zimmermann, Andrea Lischtschuk, Sabrina Eich, Johanna Wachner, Nadine Fellinghauer

vorne: Laura Frowein