Spielberichte / Fotos

28.04.2018: H1 - SSV Meisenheim 37:27 / AbBALLern - das letzte Spiel

Ende der Saison 2017/18, das letzte gemeinsame Foto.

 

Thomas Schaaf wechselt nach drei Jahren Trainerengagement

nach Budenheim und übernimmt die Herren 2 der Sportfreunde. Maurizio Kortes neue sportliche Adresse wird Coburg sein, Stephan Räder (Nieder-Olm) und Philipp Freitag (Saulheim) haben es da nicht ganz so weit.

 

Euch, insbesondere natürlich Thomas,

ganz lieben Dank für den sportlichen Einsatz und das persönliche Engagement für die Mannschaft und den HC-Gonsenheim.

 

Für eure Zukunft wünschen wir euch ALLES GUTE und viele persönliche / sportliche Erfolge.

13.03.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel TuS Kirn - H1 31:29 (10.03.18)

"... Wir haben ein bärenstarkes Spiel gemacht, eine extrem starke Abwehr und sehr schnell nach vorne gespielt – was den Kirnern nicht liegt“, betonte Gäste-Trainer Thomas Schaaf nach der knappen Niederlage beim Primus. „Der Knackpunkt war aber, dass wir unsere freien Chancen nicht reingemacht haben“, sah er aber seine ersatzgeschwächte Mannschaft auf Augenhöhe. Mehr noch. „Eigentlich hätten wir den Sieg verdient gehabt.“

 

Kirns Spielertrainer Dejan Dobardzijev, der seinen achtfachen Torschützen und Kreisläufer Marco Cosic lobte, räumte ein: „Wir haben in der zweiten Halbzeit keine Lösung gegen die aggressive Gonsenheimer Abwehr gefunden.“

 

Tore für Kirn: Hahn (1), Cosic (8), Schumann (4), Magro-Arzt (3), Dobardzijev (4/3), Leonhard (3), Sehls (5/2), Marquis (3);

 

für Gonsenheim: Bernreiter (1), Heuckroth (1), Wolter (2), Witthöft (6), Stolz (1), Berres (7/2), Rüther (1), Werner (1), Platten (8) ..."


hier zum ganzen Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/sg-saulheim-ii-gelingt-ueberraschung-in-der-handball-rheinhessenliga_18585866.htm

 

 

10.03.2018: Kirn - H1 31:29

Der Bericht wieder von Patrick Schröder:

 

Am 10.03.2018 ging es zum Spitzenreiter nach Kirn. Wie gegen Osthofen hatten wir nichts zu verlieren, und auch diesmal konnten wir den Gegner kräftig ärgern.


Der Start war allerdings nicht so optimal,

wir fanden nicht von Anfang an die Einstellung zum Spiel, gerade in der Abwehr bekamen wir den Gegner mit der ungewohnten doppelten Manndeckung noch nicht in den Griff. Daher stand es folgerichtig nach 10 Minuten auch 7:2 für die Gastgeber.

 

Allerdings ließen wir uns nicht verunsichern

und verfolgten unseren Matchplan mit schnellem Angriffsspiel und der offensiven Abwehr. Und so arbeiteten wir uns wieder auf 2-3 Tore Rückstand heran. In die Halbzeit ging es dann zwar wieder mit 4 Toren Rückstand, aber wir wussten um unsere konditionelle Überlegenheit. Und diese sollte auch im Laufe der zweiten Halbzeit zum Tragen kommen.

 

Die ersten 10 Minuten konnte der Tabellenführer uns noch auf Distanz halten,

doch dann pirschten wir uns Tor für Tor heran, sodass es nach 48 Minuten das erste Mal nur noch ein Tor Abstand war. Was folgte war eine extrem enge und spannende Schlussphase, in der wir mehrfach die Möglichkeit hatten, den Ausgleich zu erzielen, aber leider den ein oder anderen Fehler zu viel machten. Weggeworfene Bälle, zu frühe Abschlüsse oder freie Bälle, die wir nicht verwandelten.

 

Insgesamt waren es gar nicht so viele Fehler, aber um die Kirner in eigener Halle zu schlagen, waren es zu viele.

So konnten wir unseren konditionellen Vorteil, den man am Ende deutlich spürte, nicht ummünzen, und das Ergebnis pendelte sich bis zum Ende bei um die 2 Toren Vorsprung ein.

 

Endstand 31:29, aber einen wirklich starken und attraktiven Handball gespielt.

 

Nach einer Woche Pause heißt dann die nächste Aufgabe der Tabellenzweite Bodenheim. So wie wir zuletzt spielen, brauchen wir uns auch dort nicht zu verstecken.

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Bernreiter, Heuckeroth, Wolter, Witthöft, Stolz, Berres, Rüther, Werner, Platten

06.03.2018: AZ MZ / Martin Gebhard zum Spiel H1 - SG Saulheim 2 28:24 am 04.03.2018:

" ...Nach einer Neun-Tore-Führung (26:17 / 51. Minute) konnte der Gonsenheimer Trainer Thomas Schaaf großzügig durchwechseln. Auch ohne Leistungsträger Maurizio Korte standen die Gastgeber in der Abwehr sicher. "So konnten wir extrem schnell nach vorne spielen", freute sich Schaaf auch darüber, dass seine Vorgaben prima umgesetzt worden waren. "Hervorheben möchte ich unseren Torhüter Patrick Schröder, der vier Siebenmeter und insgesamt exzellent gehalten hat."

04.03.2018: H1 - SG Saulheim 2 28:24

Der Bericht von Patrick Schröder:

 

Starkes Spiel H1 - Saulheim 28:24

 

 

 

 

Nach den zuletzt guten Spielen gegen Bingen und Osthofen

wollten wir an diese Leistungen anknüpfen. Gegen Saulheim hatten wir außerdem auch noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel war nämlich ziemlich enttäuschend verlaufen und deutlich verloren gegangen. Dieses Mal sollte es aber besser werden.

 

Nach einem ausgeglichenen Start setzten wir uns nach 5 Minuten bereits ab.

Von 3:2 ging es bis zum 10:4. Ausschlaggebend waren vor allem unsere gute und stabile Abwehr, sowie ein variables Angriffsspiel, sowohl aus dem schnellen als auch dem gebundenen Spiel. Nach der starken Phase ging es dann bis zur Pause wieder etwas ausgeglichener zu. Halbzeitstand 15:9

 

 

 

In der zweiten Halbzeit spielten wir weiter stark auf

und ließen Saulheim wenig Chancen. Innerhalb weniger Minuten erhöhten wir auf 19:11 und zogen im Laufe der zweiten Halbzeit bis auf 9 Tore davon. Danach ließ allerdings die Konzentration nach, und wir spielten die letzten 10 Minuten keinen guten Handball. So kam Saulheim wieder bis auf 28:24 heran, der Sieg war aber nie gefährdet.

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Bernreiter, Heuckeroth, Räder, Witthöft, Stolz, Berres, Rüther, Stamm, Platten

 

 

25.02.2018: TG Osthofen - H1 30:26

Und auch heute der Bericht von Patrick Schröder.

 

 

 

Starke Leistung in Osthofen reicht nicht für Punkte

 

Uns erwartete am Sonntagabend ein hartes Stück Arbeit,

denn es ging zum Oberligaabsteiger nach Osthofen. Hinzu kam, dass wir mit nur elf – und davon einige angeschlagene – Spieler auflaufen konnten. Auch die Trainingswoche war aufgrund vieler Ausfälle nur bedingt brauchbar. Der Favorit war eindeutig der Tabellenzweite, also konnten wir befreit aufspielen.

 

Die Story der ersten Halbzeit ist recht schnell erzählt.

Wir spielten eine solide bis gute Abwehr, konnten die Gastgeber aber nicht oft genug stoppen. Allerdings spielten wir unsererseits ein schnelles und überzeugendes Angriffsspiel. Zum einen nutzten wir Schwächen im Rückzugsverhalten des Tabellenzweiten und zum anderen erspielten wir uns im Laufe der ersten Halbzeit immer wieder gute Chancen heraus, die wir auch konsequent verwandelten.

 

So entwickelte sich die Halbzeit zu einem packenden und engen Schlagabtausch, aus dem am Ende Osthofen mit einer 19:18 Führung in die Pause ging.

 

In der zweiten Halbzeit konnten die rund 200 Zuschauer

dann ein anderes nicht mehr ganz so temporeiches Rheinhessenligaspiel sehen. Osthofen verbesserte sich im Rückzugsverhalten und wir unsere Abwehr. So war die zweite Hälfte deutlich Tor ärmer, was allerdings auch daran lag, dass wir im Angriff etwas weniger Ideen hatten als noch in Hälfte 1. Hinzu kamen anfangs auch ein paar technische Fehler unsererseits, sodass wir recht schnell einem 3-Tore Rückstand hinterherliefen.

 

Mitte der zweiten Halbzeit waren dann auch ein paar zu schnelle Abschlüsse,

von denen wir sonst deutlich mehr haben, entscheidend, dass wir nicht nochmal näher kamen, denn auf der anderen Seite ging auch Osthofen mit seinen Chancen teils fahrlässig um. Die wenigen Auswechselmöglichkeiten verbesserten sich aufgrund weiterer Verletzungen auch nicht, sodass uns vielleicht auch etwas die Kraft fehlte.

 

Am Ende glückten einige Versuche zu Tempogegenstößen

auch nicht, sodass wir den Rückstand nicht wettmachen konnten. Am Ende stand daher ein verdientes 30:26 für die Gastgeber. Aber auf die gezeigte Leistung können wir stolz sein und um Osthofen in eigener Halle zu schlagen, muss halt fast alles passen.

 

Nun geht es nächste Woche zu Hause weiter gegen Saulheim 2.

Wir freuen uns in diesem wichtigen Spiel auf viel Unterstützung von den Rängen. Sonntag um 16:00 ist Anwurf.

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Bernreiter, Heuckeroth, Räder, Witthöft, Berres, Rüther, Werner, Korte, Platten

20.02.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel gg HSG RN BIN am 17.02.2018:

" ... Im Kampf um die Titelkrone in der Handball-Rheinhessenliga

hat sich der TV Bodenheim bei Oberliga-Absteiger TV Nieder-Olm eine Last-Minute-Niederlage eingefangen. Davon profitierte vor allem Spitzenreiter TuS Kirn, der im Derby gegen den SSV Meisenheim vor rund 300 Zuschauern nichts anbrennen ließ. Im Duell zweier Kellerkinder sackte die SG Bretzenheim wichtige Zähler bei der DJK GW Büdesheim ein.

 

HC Gonsenheim – HSC Rhein-Nahe Bingen II 34:27 (19:12).

Nach wenigen Sekunden traf Tom Friedemann den Pfosten, kurz darauf warf Moritz Brix einen Siebenmeter neben das Tor. Im Gegenzug schraubten die Platzherren das Ergebnis schnell auf 3:0 (4.), bauten die Führung auf 7:1 (10.) aus und zogen bis zur Halbzeit davon. Diesen Vorsprung gaben sie auch nicht mehr auf.

 

„Wir haben das Spiel besonders durch unsere starke Abwehrleistung und die daraus resultierenden schnellen Gegenstöße gewonnen“, freute sich der Mainzer Trainer Thomas Schaaf (siehe auch Interview).

 

Tore für Gonsenheim: Fuhrländer (3), Heuckeroth (4), Räder (2), Witthöft (8), Stolz (1), Berres (2/2), Werner (6), Korte (2), Platten (6); für Rhein-Nahe: Friedemann (5/1), Torrez (2), Lücking (1), Greiner (2), Grethen (10/2), May (1), Bucher (3), Brix (3).

 

Hier ist der ganze Artikel mit einem gut getroffenen Johannes "Hotte" Platten:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/rheinhessenliga-bodenheim-verliert-nach-knapper-niederlage-in-nieder-olm-den-anschluss-an-die-spitze_18535922.htm

 

 

17.02.2018: H1 - HSG RN BIN2 34:27

Der Bericht von Patrick Schröder:

 

 

 

Souveräner Heimsieg

 

Nach dem Heimsieg im Nachholspiel gegen Worms

wollten wir im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Bingen nachlegen und die nächsten 2 Punkte einfahren. Beide Mannschaften gingen personell geschwächt in das Spiel. Die Zweite von Bingen musste einige Spieler auch aus den 3. Herren aufbieten, auf unserer Seite waren neben einem krankheitsbedingten Ausfall gleich 4 Spieler angeschlagen.

 

Das sollte aber keine Ausrede sein

und musste es auch nicht. Denn wir starteten gleich furios ins Spiel. Aus einer sehr sicher stehenden Abwehr eroberten wir mehrfach in den Anfangsminuten den Ball und waren nach 9 Minuten mit 6:0 in Front. Bingen nahm in der Zwischenzeit eine Auszeit, doch fand weiterhin nicht ins Spiel, da wir die relativ überschaubaren Ideen der Gäste allesamt zu Nichte machten. Somit stand es auch folgerichtig Mitte der ersten Halbzeit 11:3.

 

 

 

Danach ließen wir etwas nach,

sodass sich ein vom Spielstand her ausgeglichenes Spiel entwickelte. Dies lag zum einen daran, dass wir etwas durchwechselten, aber hauptsächlich an nachlassender Konzentration. Einzige Schrecksekunde im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war die Verletzung eines Binger Spielers, der sich den Finger auskugelte.

 

Gute Besserung an dieser Stelle!

 

Bis zur Pause pendelte der Abstand dann immer um die 7 Tore,

sodass es mit 19:12 in die Kabinen ging. Nach der Pause starteten wir wieder gut in die Partie und konnten den Vorsprung auch dank guter erster und zweiter Welle weiter ausbauen. Nach 39 Minuten waren es beim Spielstand von 26:14 gar 12 Tore Unterschied.

 

 

 

Danach ließen wir abermals nach.

Und so ansehnlich die ersten 39 Minuten des Spiels für die Zuschauer waren, die folgenden 15 Minuten waren nicht wirklich sehenswert. Viele technische Fehler, fehlende Aggressivität in der Abwehr, sodass Bingen immer wieder zu leichten Toren kam. Daher schrumpfte unser Vorsprung auch folgerichtig bis auf 5 Tore zusammen.

 

Danach besannen wir uns aber nochmal aufs Handballspielen

und ließen in den letzten 8 Minuten nichts mehr anbrennen und brachten das Spiel ins Ziel. Verdienter Endstand: 34:27, auch wenn er noch höher hätte ausfallen können und müssen.

 

Nächste Woche geht es dann Sonntag (18:00) auswärts zum Oberligaabsteiger aus Osthofen.

 

Es spielten: Schröder, Fuhrländer, Bernreiter, Heuckeroth, Räder, Witthöft, Stolz, Berres, Rüther, Werner, Korte, Platten

 

 

17.02.2018: Martin Gebhard in der AZ Mainz zum Spiel gg BIN

06.02.2018: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel H1 - HSG Worms 27:22 (13:13)

" ... Beide Mannschaften spielten lange auf Augenhöhe.

Die favorisierten Gastgeber, geschwächt durch krankheitsbedingt fehlende Leistungsträger, ließen gegen das Schlusslicht viele freie Bälle liegen und zu allem Überfluss verletzten sich Maurizio Korte und Philipp Bernreiter.

 

„Durch unser Tempo und gut stehende Abwehr

haben wir das Spiel gegen konditionell nachlassende Wormser aber immer besser in den Griff bekommen“, resümierte der HCG-Übungsleiter Thomas Schaaf, dessen Nachfolge mittlerweile geklärt ist.

 

Für den Coach, der die Budenheimer Zweite übernimmt, werden Frank Limbacher und Heiko Hemmersbach,

die aktuell noch die HCG-Zweite trainieren, übernehmen. Besonders gefielen Schaaf Moritz Witthöft und Fabian Heuckeroth..."

 

zum AZ-Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/die-tg-osthofen-schlaegt-in-der-handball-rheinhessenliga-spitzenreiter-tus-kirn_18504276.htm

01.02.2018: H1 - HSG Worms 2 27 : 22

Bericht: Patrick Schröder / Fotos: Julian Erbeling

 

 

 

Wichtiger Heimsieg im Kellerduell

 

Zur ungewöhnlichen Anwurfzeit – Donnerstag um 19:30 – empfingen wir den Tabellenletzten aus Worms.

Auch wenn Worms ganz hinten steht, waren wir vorgewarnt, denn die Wormser hatten in der Woche zuvor überraschend Büdesheim geschlagen. Wir waren uns der Bedeutung des Spiels bewusst, denn eine Niederlage und damit ein Sieg für Worms hätte den Abstiegskampf sehr eng gemacht, und wir wären mittendrin gewesen.

 

Somit ging es voll motiviert und voll konzentriert ins Spiel.

 

 

 

Der Start gelang uns gut.

Wir erspielten ein gefühltes Übergewicht, standen stabil in der Abwehr und konnten auch über die erste und zweite Welle Treffer erzielen. Allerdings war der Spielstand nach der 6:4 Führung schnell wieder auf 6:6 ausgeglichen.

 

 

 

Wir konnten uns aber wieder auf 11:8 absetzen,

verloren dann aber etwas den Faden. Vor allem im Angriff agierten wir etwas zu statisch und ideenlos. Somit verspielten wir die Führung und Worms kam auf 12:12 wieder heran. Und nachdem wir vor der Halbzeit viel zu früh abschlossen, konnte Worms sogar 5 Sekunden vor Halbzeitende das erste Mal in Führung gehen.

 

Aber durch eine schnelle Mitte über Hotte

konnten wir kurz vor der Schlusssirene doch wieder zum 13:13 ausgleichen und gaben den Gästen etwas zum Nachdenken mit.

 

Nach dem Pausentee hatten dann beide Mannschaften Schwierigkeiten im Angriff.

Vor allem in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit waren wir vorne zu statisch und spielten mit zu wenig Druck und Ideen. Einziger Lichtblick ein Kreisanspiel in Unterzahl auf den eingelaufenen Pommes…

 

 

 

Nach 45 Minuten stand es immer noch unentschieden 18:18.

Das Spiel glich vor allem in der zweiten Halbzeit einem Abnutzungskampf zweier starker Abwehrreihen. Kurze Zeit später brachten wir uns durch ein paar gute Einzelaktionen und mit Hilfe der Unterstützung von den Rängen wieder emotional ins Spiel.

 

Vor allem in den letzten 10 Minuten stellten wir eine sehr starke und stabile Abwehr hin.

Wir bekamen das Kreisspiel, was uns vor allem in der ersten Hälfte in Schwierigkeiten brachte, gut in den Griff und nutzten dann auch einige technische Fehler der Gäste. Damit zogen wir über 21:20 auf 25:21 davon.

 

Danach ließen wir in den letzten 4 Minuten auch nichts mehr anbrennen und gewannen am Ende mit 27:22.

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Stadelmeier, Fuhrländer, Bernreiter, Heuckeroth, Piotrowski, Witthöft, Stolz, Stamm, Nowaczyk, Werner, Korte, Platten

23.01.2018: Martin Gebhard in der AZ-Mainz zum Spiel Budenheim - H1 36:28 (17:11)

" ... Früh in der ersten Halbzeit legten die Platzherren den Grundstein, setzten sich mit Tempospiel über 3:0 (5.), 13:7 (20.) und 16:9 (27.) ab.

 

Wir haben insgesamt gut in der Abwehr gestanden“, sagte Gäste-Coach Thomas Schaaf.

Aber er ärgerte sich in der ersten Halbzeit über rund 15 vergebene Chancen. „Deshalb haben wir das Spiel im Angriff verloren.“ Tore für Budenheim: Schek (5), Baum (5), Marckart (4), Gruß (3), Schuster (4), Vollmar (3), Bang (1), Schmitz (2), Weyrich (1), Müller (5/2), McLaurin (3/2);

für Gonsenheim: Bernreiter (1), Heuckeroth (5/1), Räder (3), Witthöft (5/1), Stolz (2), Berres (6/4), Werner (1), Korte (3), Platten (2)  ..."

 

zum ganzen AZ-Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/handball-rheinhessenliga-hsg-worms-ii-holt-gegen-djk-gw-buedesheim-ersten-saisonsieg_18470861.htm

 

 

20.01.2018: SF Budenheim 2 – H1 36:28

 

Patrick Schröder berichtet vom Spiel:

 

Zweite Niederlage im neuen Jahr

 

Der Jahresstart in Meisenheim letzte Woche war noch nicht erfolgreich, daher wollten wir die Gelegenheit im Derby in Budenheim besser machen. Samstagabend 20:00, und für die Motivation war bereits gesorgt worden, schließlich wird unser Trainer nach der Saison zum heutigen Gegner wechseln.

 

Allerdings war gleich der Start nicht optimal.

Zwar standen wir in der Abwehr eigentlich ganz gut, aber vor allem im Angriffsspiel hakte es am Anfang, wie in der gesamten ersten Halbzeit. Im Angriff haperte es je nach Angriff immer wieder an anderen Dingen. Mal waren wir zu ungeduldig und schlossen zu früh ab, mal vergaben wir klarste Chancen, und andere Angriffe wiederum wurden zu ideenlos gespielt, sodass die Defensive des Gegners vor keine Aufgabe gestellt wurde. Alles in allem führte das zu einem etwas frustrierenden Spielverlauf.

 

Wir waren gar nicht so viel schlechter als die Budenheimer,

aber der Abstand auf der Anzeigetafel wuchs Stück für Stück. Nach dem 6:2-Start ging es über 8:4 bis auf 13:7 nach 20 Minuten. Die letzten 10 Minuten waren dann immerhin auch vom Spielstand her ausgeglichen. Somit ging es mit 17:11 in die Pause.

 

 

 

 

In der zweiten Halbzeit war das Spiel weiterhin unverändert,

auch wenn wir in der Abwehr nicht mehr ganz so stabil wie zu Beginn der ersten Hälfte standen. Vorne blieben die drei genannten Probleme, sodass jeder Versuch aufzuholen schnell wieder gestoppt wurde. Wir kamen somit auch nicht mehr als auf 5 Tore Abstand an Budenheim heran. Positiv zu erwähnen war, dass wir uns nicht aufgaben und die Anzahl an Tempogegenstößen gering hielten.

 

Somit stand am Ende ein Endergebnis von 36:28.

Jetzt heißt es die Köpfe von den beiden Niederlagen wieder frei zu bekommen, denn in eineinhalb Wochen geht es im Nachholspiel zu Hause gegen den Tabellenletzten Worms. Dann sind 2 Punkte Pflicht.

 

Das Spiel findet übrigens an einem Donnerstagabend, dem 01.02. um 19:30 statt.

 

 

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Fuhrländer, Bernreiter, Heuckeroth, Räder, Witthöft, Stolz, Berres, Rüther, Werner, Korte, Platten

 

 

16.01.2018: Martin Gebhard in der AZ Mainz zum H1 - Spiel vom 14.01.2018

"... SSV Meisenheim – HC Gonsenheim 38:28 (17:11).

 

Die Mainzer erwischten einen schlechten Start

und lagen nach gut 20 Minuten 6:17 zurück. „Das war wohl auch dem fehlenden Harz geschuldet“, vermutete ihr Coach Thomas Schaaf. „Hinzu kamen auch die Verletztungen der beiden Rückraumspieler Moritz Witthöft und Johannes Platten.“ So habe Schaaf erst recht keine aussichtsreichen Wechselmöglichkeiten gehabt.

 

In der zweiten Halbzeit

bekamen die Gäste zwar immer besseren Zugriff auf das Spiel. „Aber dann ist uns die Zeit davongelaufen“, bedauerte der HCG-Trainer. Tore für Meisenheim: Christmann (8), Drumm (3), Brandt (2), Hochstetter (4), Seibert (1), Münz (4), Gehres (8/3); für Gonsenheim: Fuhrländer (1), Heuckeroth (6), Witthöft (3), Berres (9/5), Werner (1), Korte (5)..."

 

 

hier der ganze Artikel:

 

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/sg-bretzenheim-verliert-in-der-handball-rheinhessenliga-gegen-die-tg-osthofen-nur-knapp-2427_18454505.htm

 

 

26.11.2017: BIN-Büdesheim - H1 27:30

21.11.2017: Martin Gebhardt in der AZ zum Spiel H1 - Nieder-Olm 23:20 (11:8)

"Der HC Gonsenheim schlägt in der Handball-Rheinhessenliga den TV Nieder-Olm - (mgeb).

 

 

Nur wenige Experten dürfen den Heimsieg des HC Gonsenheim gegen den wiedererstarkten Oberliga-Absteiger TV Nieder-Olm auf dem Plan gehabt haben...

 

„Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen“, atmete HCG-Trainer Thomas Schaaf nach dem wichtigen und unerwarteten Sieg des Tabellenvorletzten tief durch..."

 

weiter hier:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/der-hc-gonsenheim-schlaegt-in-der-handball-rheinhessenliga-den-tv-nieder-olm_18333190.htm

 

 

19.11.2017: H1 - TV Nieder-Olm 23:20

Der Bericht auch heute wieder von Patrick Schröder:

 

 

 

Endlich wieder gewonnen!

 


Nachdem wir letzte Woche gegen Kirn

bereits eine über weite Strecken gute Leistung gezeigt haben, wollten wir gegen Nieder-Olm daran anknüpfen. Mit Nieder-Olm kam der Tabellen-2. und Oberligaabsteiger und neuer Verein von Max Friese, der bis letzte Saison noch bei uns spielte.

 

Also Motivation genug, dem Gegner ein Bein zu stellen

und endlich den zweiten Sieg der Saison einzufahren. Und der Start war auch gleich gelungen. Nach 4 Minuten führten wir mit 3:1. Vor allem in der Abwehr waren wir von Beginn an hellwach. Jeder kämpfte für jeden, und so stoppten wir den Gegner immer wieder und zwangen ihn zu schwierigen Würfen.

 

Dann gab es allerdings einige technische Fehler

auf unserer Seite, sodass Nieder-Olm wieder auf 5:5 herankam. In den verbliebenen 17 Minuten war dann aber eines entscheidend: Unsere starke Abwehr ließ den – teils aber auch ideenlosen – Angriff der Gäste nur 3 Tore erzielen. Auf unserer Seite lief es im Angriff gut, vor allem Mo traf in dieser Phase immer wieder aus dem Rückraum. Somit ging es mit 11:8 in die Pause.


In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit

hatten wir dann ein paar kleinere Probleme ins Spiel zu kommen, aber der erste Treffer nach 3 Minute löste dann wieder den Knoten. Und weiter hatte Nieder-Olm Probleme mit unserer harten und guten Abwehr. Positiv zu erwähnen ist auch, dass wir uns von 2 schnellen Tempogegenstoßtoren und einer 2 Minutenstrafe gegen uns nicht aus dem Konzept bringen ließen.

 

Wir gewannen diese Unterzahl sogar mit 2:0.

Und dank eines weiteren Tores schraubten wir unseren Vorsprung auf 5 Tore hinauf. Nieder-Olm kam zwar wieder auf 2 Tore zurück, doch mit dem Publikum im Rücken blieben wir im Angriff weitestgehend konzentriert und machten unsere Tore. Als 3 Minuten vor Schluss dann Hotte den Treffer zum 22:17 verwandelte, war das Spiel durch und die Erleichterung zu spüren. Am Ende hieß es, dank einer über das gesamte Spiel starken Abwehr und einer guten Angriffsleistung, 23:20 für uns.

 

Ein wichtiger und verdienter Sieg

gegen einen vermeintlich stärkeren Gegner, ein Sieg, der Selbstvertrauen geben sollte, um die wichtigen Spiele gegen Büdesheim und Worms 2 erfolgreich zu gestalten. Denn trotz des Sieges sind wir noch 11. in der Tabelle.

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Fuhrländer, Bernreiter, Heuckeroth, Räder, Witthöft, Mitschka, Piotrowski, Berres, Rüther, Werner, Korte, Platten

 

 

18.11.2017: Martin Gebhardt in der AZ Mainz zum Spiel H1 - TV Nieder-Olm am Sonntag, Anpfiff 16:00 Uhr

14.11.2017: AZ Mainz zum Spiel H1 - TuS Kirn 1m 11.11.2017

Martin Gebhard (AZ) Thomas Schaaf (v.l.)

19.11.2017: H1 - TV Nieder-Olm 23:20

Auch heute der Bericht von Patrick Schröder:

 

 

 

Endlich wieder gewonnen!

 

Nachdem wir letzte Woche gegen Kirn

bereits eine über weite Strecken gute Leistung gezeigt haben, wollten wir gegen Nieder-Olm daran anknüpfen. Mit Nieder-Olm kam der Tabellen-2. und Oberligaabsteiger und neuer Verein von Max Friese, der bis letzte Saison noch bei uns spielte.

 

Also Motivation genug, dem Gegner ein Bein zu stellen

und endlich den zweiten Sieg der Saison einzufahren. Und der Start war auch gleich gelungen. Nach 4 Minuten führten wir mit 3:1. Vor allem in der Abwehr waren wir von Beginn an hellwach. Jeder kämpfte für jeden, und so stoppten wir den Gegner immer wieder und zwangen ihn zu schwierigen Würfen.

 

Dann gab es allerdings einige technische Fehler

auf unserer Seite, sodass Nieder-Olm wieder auf 5:5 herankam. In den verbliebenen 17 Minuten war dann aber eines entscheidend: Unsere starke Abwehr ließ den – teils aber auch ideenlosen – Angriff der Gäste nur 3 Tore erzielen. Auf unserer Seite lief es im Angriff gut, vor allem Mo traf in dieser Phase immer wieder aus dem Rückraum. Somit ging es mit 11:8 in die Pause.

 

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit

hatten wir dann ein paar kleinere Probleme ins Spiel zu kommen, aber der erste Treffer nach 3 Minute löste dann wieder den Knoten. Und weiter hatte Nieder-Olm Probleme mit unserer harten und guten Abwehr. Positiv zu erwähnen ist auch, dass wir uns von 2 schnellen Tempogegenstoßtoren und einer 2 Minutenstrafe gegen uns nicht aus dem Konzept bringen ließen.

 

Wir gewannen diese Unterzahl sogar mit 2:0.

Und dank eines weiteren Tores schraubten wir unseren Vorsprung auf 5 Tore hinauf. Nieder-Olm kam zwar wieder auf 2 Tore zurück, doch mit dem Publikum im Rücken blieben wir im Angriff weitestgehend konzentriert und machten unsere Tore. Als 3 Minuten vor Schluss dann Hotte den Treffer zum 22:17 verwandelte, war das Spiel durch und die Erleichterung zu spüren.

 

Am Ende hieß es dank einer über das gesamte Spiel

starken Abwehr und einer guten Angriffsleistung, 23:20 für uns. Ein wichtiger und verdienter Sieg gegen einen vermeintlich stärkeren Gegner, ein Sieg, der Selbstvertrauen geben sollte, um die wichtigen Spiele gegen Büdesheim und Worms 2 erfolgreich zu gestalten. Denn trotz des Sieges sind wir noch 11. in der Tabelle.

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Fuhrländer, Bernreiter, Heuckeroth, Räder, Witthöft, Mitschka, Piotrowski, Berres, Rüther, Werner, Korte, Platten

11.11.2017: H1 - TuS Kirn 28:33

Patrick Schröders Bericht:

 

Da war mehr drin!

Nach den schwachen Leistungen der Vorwochen wollten wir uns gegen Kirn wieder besser präsentieren. Vor allem mit einer schnellen 1. und 2. Welle wollten wir den Gegner bezwingen.

 

Wir starteten in der Abwehr eigentlich ganz gut ins Spiel

und konnten den starken Kirner Rückraum unter Kontrolle halten. Allerdings hatten wir im Angriff Probleme ins Spiel zu kommen, sodass wir nach 9 Minuten mit 2:6 in Rückstand lagen. Danach kämpften wir uns aber besser ins Spiel und hielten den Abstand erst einmal konstant.

 

Vorne spielten wir beweglicher und ideenreicher,

sodass uns mehr Tore als in der Anfangsphase gelangen. Weder der immer wieder mit den Schiedsrichtern diskutierende Spielertrainer des Gegners noch die andauernde Tempoverschleppung brachte uns aus der Ruhe, und somit kamen wir nach 25 gespielten Minuten bis auf 2 Tore heran.

 

Als dann aber in der 26. Minute ein Kirner Philipp von außen in den Arm griff,

kochten die Emotionen kurzzeitig hoch. Neben der roten Karte gab es im Anschluss auch noch 2 Minuten für den Kirner Spielertrainer nach einer weiteren Runde Debattierclub. Allerdings konnten wir die folgende 6:4-Situation nicht nutzen um das Ergebnis noch enger zu gestalten. Somit ging es mit 14:16 in die Kabine.

 

Wir wussten aber, dass Kirn bewusst das Tempo immer wieder verschleppte,

da sie konditionell nicht alle auf der Höhe waren. Daher war noch nichts verloren. Während die Kirner aber weiter clever ihren Stiefel runter spielten, hatten wir Anfang der zweiten Halbzeit wieder eine kleine Schwächephase im Angriff.

 

Kirn ließ in unseren 10 Minuten ohne Tor zwar einige Chancen aus,

aber trotzdem liefen wir ab sofort einem 5-Torerückstad hinterher. Dies änderte sich auch nicht bis zur 50. Minute, obwohl wir immer wieder den Gegner durch schnelle Tore überwanden. Danach gelangen uns aber zwei Tore in Folge, sodass es nur noch 23:26 stand.

 

Allerdings kassierten wir dann eine 2 Minutenstrafe wegen fehlendem Abstands beim Eckball…

Das nutzte Kirn um wieder auf 5 Tore davonzuziehen und das Spiel vorzuentscheiden. Eine offene Deckung in den letzten Minuten brachte dann auch nichts mehr ein, sodass wir uns mit 28:33 zwar geschlagen geben mussten, aber auf dieser Leistung kann definitiv aufgebaut werden.

 

Und abschließend DANKE an die Zuschauer, die uns das ganze Spiel lautstark von der Tribüne unterstützt haben.

 

Es spielten: Hehn, Schröder, Fuhrländer, Bernreiter, Heuckeroth, Räder, Witthöft, Walz, Stamm, Berres, Rüther, Werner, Korte, Platten

11.11.2017: H1 -TuS Kirn 28:31

29.10.2017: H1 – TG Osthofen 23:40

17.10.2017: AZ/MZ zum Spiel H1 - SF Budenheim (22:31) am 15.10.2017 ...

... von Martin Gebhard:

 

"Die Sportfreunde kamen in der heimischen Waldsporthalle – die Gonsenheimer mussten wegen Renovierung ihres Hallenbodens dorthin ausweichen – vor rund 60 Zuschauern nur allmählich auf Touren..."

 

zum AZ-Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/tv-nieder-olm-spielt-verheerend_18254041.htm

 

 

14.10.2017: Gefunden in der AZ ...

... am 14. Oktober 2017 in der Rubrik "Aufgeschnappt" von Bardo Rudolf:

 

 

08.10.2017: H1 - Bretzenheim 29:19 (16:9)

Revanche geglückt / Bericht von Patrick Schröder

 

Nach der deutlichen Niederlage gegen Bodenheim

und der knappen Niederlage im ersten Spiel gegen Bretzenheim stand heute das Rückspiel gegen Bretzenheim an. Wir konnten und wollten uns revanchieren.

 

Der Start ins Spiel war optimal.

Wir eroberten aus einer starken Abwehr gleich zwei Bälle und verwandelten die beiden Tempogegenstöße zur 2:0-Führung. Danach ging es über 4:1 weiter bis zu unserer einzigen kleinen Schwächephase, in der wir 5 Minuten ohne Tor blieben. Aber unsere Abwehr stand heute sicher, sodass auch diese Phase überwunden werden konnte. Wir behielten eine 4:3 Führung.

 

Im Rest der ersten Hälfte konnten wir uns Stück für Stück absetzen.

Mit Ausnahme der 5 Minuten hatte Bretzenheim nicht wirklich eine Chance uns zu gefährden, sodass der Halbzeitstand von 16:9 auch in Ordnung ging.

 

Bretzenheim kam nach der Pause zwar mit Schwung aus der Kabine,

aber wir hielten gut dagegen und verteidigten einen 6 Tore-Vorsprung. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr lieferten wir ein starkes Spiel ab. Und nachdem wir nach 45 Minuten sogar bis auf 23:14 davonzogen, war der Glaube bei Bretzenheim nicht mehr da, dass sie das Spiel drehen können.

 

Eines Derbys angemessen

spielten wir trotz des deutlichen Spielstandes konsequent bis zum Ende, sodass wir Bretzenheim am Ende mit 10 Toren besiegten. Dank einer starken Leistung der gesamten Mannschaft war dies in der Höhe auch verdient.

 

Es spielten: Friesen, Schröder, Räder, Bernreiter, Heuckeroth, Walz, Witthöft, Mitschka, Stolz, Pietrowski, Rüther, Werner, Korte, Platten

 

Patrick Schröder

 

 

 

An dieser Stelle noch Danke an die zahlreichen Zuschauer für die Unterstützung.

 

Und ein Hinweis, dass nächste Woche zwar auf dem Papier ein Heimspiel gegen Budenheim 2 ansteht, dies aber in Budenheim stattfinden wird, da unsere Halle in den nächsten zwei Wochen wegen Renovierung geschlossen ist. 

 

 

01.10.2017: H1 - TV Bodenheim 25:35

Der Bericht von Patrick Schröder:

 

Zu viele Zeitstrafen im ersten Heimspiel

Das erste Heimspiel der Saison stand an. Gegner der Vorjahres-Zweite aus Bodenheim. Auch wenn wir im Vorjahr nur einen Platz schwächer abgeschlossen hatten, ging Bodenheim als Favorit ins Spiel. Zwar hatten wir im Gegensatz zur letzten Woche in Bretzenheim fast alle Mann an Bord, dennoch fehlt es noch an der Abstimmung aufgrund der diversen Ab- und Zugänge nach Ende der letzten Saison.

 

Vor gut gefüllter Halle war der Start ins Spiel gleich auch nicht optimal.

Bodenheim ging mit 3:0 in Führung, aber wir fingen uns recht schnell und glichen nach 11 Minuten wieder zum 5:5 aus. In dieser Phase war es ein ausgeglichenes Spiel, allerdings kippte es kurze Zeit später wieder in Richtung Bodenheim, da wir im Angriff etwas ideenlos agierten bzw. zu schnell abschlossen. Somit konnte Bodenheim sich wieder auf 10:6 absetzen.


Nach unserer Auszeit war aber wieder kaum ein Unterschied

zwischen beiden Mannschaften auszumachen. In dieser Phase konnten bei uns viele verschiedene Spieler dank teils gut herausgespielter Aktionen treffen. Bis zur Pause waren wir teilweise emotional sogar obenauf, sodass wir den Vorsprung wieder auf 12:14 verkürzten. Insgesamt war es eine ordentliche erste Hälfte mit zwei kürzeren Schwächephasen.

 

Nach dem Pausentee wollten wir da natürlich anknüpfen,

aber es kam genau umgekehrt. 2 Zeitstrafen innerhalb der ersten 3 Minuten nutzten die Gäste um den Vorsprung um 4 Tore weiter auszubauen. Auch im Anschluss waren wir im Angriff zu statisch, sodass nur 6 Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit das Spiel beim Stand von 13:20 bereits vorentschieden war.

 

Die beiden folgenden 2-Minutenstrafen überstanden wir besser,

aber in dieser Phase waren wir in der Abwehr gerade gegen die zweite Welle der Bodenheimer viel zu passiv. Über das gesamte Spiel konnte unsere Abwehr nicht völlig überzeugen. Zu oft standen wir alleine und kassierten diverse teils unnötige 2-Minutenstrafen. Am Ende waren es insgesamt neun (Bodenheim kam mit einer aus).

 

Eines konnte man uns nicht vorwerfen:

Wir kämpften bis zum Ende, konnten aber nicht nochmal näher herankommen, gestalteten das Spiel aber immerhin weitestgehend ausgeglichen, auch wenn Bodenheim etwas durchwechselte. Der Endstand von 25:35 war am Ende dann doch sehr deutlich, da der Abstand in wenigen Phasen entstanden war. Jetzt gilt es das Spiel abzuhaken und sich auf das Derby nächste Woche gegen Bretzenheim zu konzentrieren. Da können wir uns dann gleich für die knappe Niederlage letzte Woche revanchieren.

 

Es spielten: Friesen, Schröder, Fuhrländer, Bernreiter, Heuckeroth, Walz, Witthöft, Mitschka, Stolz, Berres, Rüther, Werner, Korte, Platten

 

Patrick Schröder

26.09.2017: AZ MZ (Martin Gebhard) zum Derby Bretzenheim - H1

"Handball-Rheinhessenliga: Bretzenheim bezwingt Gonsenheim in den Schlusssekunden...

SG Bretzenheim – HC Gonsenheim 31:30 (18:13).

 

Spannender kann ein Stadtderby nicht verlaufen.

Die Gäste führten eingangs wiederholt. Aber die Platzherren verwandelten die Partie in eine 8:4-Führung. Eine Vorentscheidung? Mitnichten: Nach 50 Minuten führten wieder die Gonsenheimer 26:25.

 

Dann schienen die Bretzenheimer nach dem 30:27 endgültig auf der Siegerstraße.

Aber der HCG kam zurück und glich zum 30:30 aus. Es lief die letzte Spielminute: Auf Linksaußen war Johannes Klar nicht zu stoppen – und netzte acht Sekunden vor der Schlusssirene zum Endstand ein.

 

„Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft echt zufrieden“,

ließ der Trainer beim Verlierer, Thomas Schaaf, nichts auf seine Jungs kommen. „Wir hatten nur vier Mann aus der ersten Mannschaft dabei. Der Rest kam aus der Zweiten oder aus der A-Jugend.“ (siehe auch Interview).

 

Tore für Bretzenheim: Diem (1), Kühner (5/2), Krämer (4), Schwarz (2/2), Klar (6), F. Besch (4), Rausch (4/2), Egilmez (3), Holzfuß (2); für Gonsenheim: Fuhrländer (1), Piotrowski (4), Heuckeroth (6), Mitschka (2), Stolz (2), Nowaczyk (7/3), Korte (1), Platten (7/2). 

23.09.2017: Bretzenheim - H1 31:30