16.10.2016: Benefizspiel für Chr. Bauer

 

 

Hier die E-Mail von HVR-Präsident Klaus Kuhn:

Sent: Thursday, October 20, 2016 1:43 PM Subject: Fwd: Re: Benefiz-Spiel

 

 

Verehrte Handballfreundinnen, verehrte Handballfreunde,

am 03.10. hatte ich Euch über das Benefizspiel für Christian Bauer informiert und um Eure Mithilfe zur Unterstützung für Christian und seiner Familie gebeten. Kurz nach meiner Mail ist Christian leider verstorben.

 

Seinem Wunsch, das Spiel trotzdem stattfinden zu lassen,

sind wir alle nachgekommen. Ich möchte mich heute bei Euch allen recht herzlich bedanken, einmal für die wunderbare Solidarität, die Anerkennung für den Sportler und Menschen Christian und für die Unterstützung der Familie. Von dem großem Zuspruch war nicht nur ich mehr als bewegt.

 

Einige Vereine haben Berichte und Bilder auf ihre HP gestellt,

so auch der HC Gonsenheim, Sport aus Mainz hat 2mal einen ausführlichen Bericht geschrieben und heute war in der AZ nochmal eine halbe Seite über den Abschied von Christian zu lesen. Mich beeindruckte auch sehr, die sofortige Hilfsbereitschaft von großen Institutionen. So haben auf Anfrage das Sportdezernat der Stadt Mainz, der Sportbund Rheinhessen, Lotto Rheinland Pfalz-die Sporthilfe-, Sky Sport und viele andere mehr dazu beigetragen, dass die finanziellen Nöte nicht noch mehr die schweren, leidvollen Stunden unnötig belasten. Natürlich sind nun bei den eingegangen Spenden nicht alle finananziellen Sorgen vom Tisch.

 

Wer also am Sonntag, den 16.10.2016 nicht in der Halle sein konnte,

aber trotzdem der Familie helfen möchte, kann dies tun. Ich gebe im Anschluss die Bankverbindung von seiner Ehefrau bekannt. Jeder Euro hilft. Den Bericht von Sebastian -Sebi- Stumpf -bitte runterscrollen- (ist unten angefügt, Red.) und 2 Bilder vom Sonntag habe ich beigefügt (Fotos, s. Bericht ganz unten, Red.).

 

Nochmal an Alle, vielen Dank, für diese tolle Gemeinschaft.

Vor allem aber gilt meine große Anerkennung den Sportkameraden vom TSV Schott, die diesen Handballtag für Christian organisiert und ausgerichtet haben.

Vielen Dank, Sebi, Sprotti, Micha, Mirko.

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Bankverbindung: Jennifer Bauer - Mainzer Volksbank - DE 10 551 900 000 300 568 011 - Verwendungszweck "Bauer's Friends"

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Kuhn

Präsident Handball-Verband Rheinhessen

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Und hier der Bericht von Sebastian "Sebi" Stumpf:

 

Ein würdiger Abschied “Ein rauschendes Handballfest..”, “Einmalig über Rheinhessen hinaus…”, “das ist wahre Freundschaft …”

 


So die Stimmen nach dem Benefiz-Spiel für Christian Bauers Familie.

Ich bin immer noch sehr beeindruckt von dem, was sich am 16. Oktober auf der Tribüne und auf der Platte in der Schott-Halle abgespielt hat. Anfangs sah es ganz anders aus, zumindest für das Orga-Team. Es gab gefühlt tausend Baustellen, die es zu meistern galt, bis kurz vor dem Anpfiff wurde gewerkelt, geräumt und aufgebaut.

 

Alles sollte passen, um Christians Wunsch nach einem Handballfest zu erfüllen.

Die meisten Spieler der 1. Mannschaft des TSV SCHOTT trainierte Christian noch bis zum Frühjahr 2015. Das Gast-Team “Bauer’s Friends” wiederum liest sich wie ein

 

Who is Who der hiesigen Handballszene:

Markus Rieck, Markus Kuhn, HVR-Präsi Klaus Kuhn, Dieter Kraft, Kosti Weber, Julian Weber, Patrick Weber, Jürgen Kleinjung, Michael Lorio, Michael Smedla, Torsten Eichhorn, Markus Reese, Mario Apitz, Thorsten Crezelius, Alex Herrmann, Stephan Bender, Andi Roos, Ibo Ücel, Thorsten Rußler, Mark Breetz, Ingo Fischer, Wolfgang Vogel, Thomas Amberger, Timo Herzer, Markus Schäfer und Jonny Ihl - Christians alte Weggefährten, seine Freunde.

 

Alle sind sie gekommen, um mit ihrem Einsatz Christian die Ehre zu erweisen.

Im Vorfeld war klar, dass es für die Spieler eines der schwersten Spiele ihres Lebens wird. Wohlwissend, dass es um "nichts" geht, außer Spaß zu haben. Es war anders als sonst. Vor dem Spiel trafen sich beide Teams gemeinsam in der Umkleide. Viel zu klein für so viele Leute. Aber das spielte keine Rolle. Während man ein von Thorsten Rußler gemixtes “isotonisches Getränk” zu sich nahm, wurden immer wieder von jedem Einzelnen die schönsten Erlebnisse mit Christian erzählt. Und man hatte das Gefühl als wäre er mitten unter uns… es wurde viel gelacht. Bereits lange Zeit vor dem offiziellen Einlass um 15 Uhr zeichnete sich auch der große Andrang ab.

 

Die Ränge in der Schott-Halle waren schnell mit fantastischen 453 Zuschauern gefüllt.

Darunter zahlreiche bekannte Gesichter und Vertreter der unterschiedlichsten Vereine, die man immer mal wieder in Rheinhessens Handballhallen trifft - am gestrigen Abend waren sie alle vereint und trugen maßgeblich dazu bei, dass das Spiel zu einem Handballfest wurde. DJ Henne sorgte von Anfang an mit seiner Musikauswahl für die richtige Stimmung während die Schott-Cheerleaders für ein spektakuläres Rahmenprogramm sorgten.

 

Nach der Mannschaftsvorstellung zeigten die Spieler beider Teams

unter der Leitung der Schiedsrichter Michael Weyrich und Uwe Schmitt eindrucksvoll was sie drauf haben. Es wurde alles geboten was das Handballer-Herz höher schlagen lässt. Von einem doppelten Kempa bis hin zu einem von Rußler gelaufenen Gegenstoß wurde es von Minute zu Minute ausgelassener und für das Publikum amüsanter.

 

Als der HVR-Präsi das Feld betrat und das erste mal den Ball zur Tor-Chance bekam,

stand die Halle Kopf. Es war eine Stimmung, die sich nicht in Worte fassen lässt. Da wirft der Schiri selbst den 7-Meter, abgefangene Bälle werden dem Gegner wieder zugespielt. Bei aller Wehmut: das Jetzt erst Recht”-Gefühl war da. Bis zum Schluss wurde geklatscht, gelacht, eben alles was dazu gehört, wenn man ein tolles Spiel erlebt.

 

Die Freude am Spiel, die Freude in dieser Besetzung mit- und gegeneinander Handball zu spielen

stand deutlich im Vordergrund. Auch am Zeitnehmertisch war man kreativ und zählte besonders schöne Tore auch gerne mal dreifach. Beim Stand von 76:76 wurde das Spiel in der 59. Spielminute abgepfiffen und man wird sich wohl für immer an diesen Moment erinnern. Die Spieler trafen sich am Mittelkreis, das Publikum applaudierte.

Ein Gänsehautmoment, als sich die Spieler im Spalier aufstellten und dem Mann Respekt zollten,

der es schaffte mit seinem Wunsch die komplette Halle zu füllen. Ein großes Bild von Christian, gehalten vom Vereinskameraden Mirko, sorgten dafür, dass kein Auge trocken blieb.

 

Minutenlange Standing Ovations, das eingespielte Abschiedslied schien nie aufhören zu wollen .... Ein ganz Großer hat das Feld verlassen ...leider für immer. Ich geb es gerne zu bei diesen Zeilen stehen mir die Haare zu Berge und die Tränen haben freien Lauf. Christian, diese Minute gehört von nun an dir.

Machs gut mein Freund

Dein Sebi

16.10.2016: Bewegender Abschied der überregionalen Handball-Familie von Christian Bauer

 

Die Schotthalle war bis zum letzten Stehplatz voll:

der HVR-Präsident und die Schottler hatten eingeladen. Und ganz Viele waren gekommen, um gemeinsam vom Handballer Christian Bauer Abschied zu nehmen.

 

Die "Bauer Friends" und die Schottspieler sparten nicht mit Einsatz,

gewürzt mit netten Tricks und fairen Gesten - da bekam der Gegner auch schon mal den Ball wieder zurück, weil er ihn unglücklich verloren hatte, da vollzog der Schiri den Elfer, da waren auch mal 7 Freunde auf der Platte, und mitten drin unser HVR-Präsi Klaus Kuhn. Alle mit Christians Jahrgang 76. Und die 76 stand dann auch auf der Ergebnistafel: 76:76.

 

Zwischendurch zeigte das Schott-Cheerleaderteam,

die "Golden Glitters", was sie so drauf haben: echt beeindruckende Kunstturnerische Showeinlagen.

 

Klaus Kuhn bedankte sich im Namen von Christians Familie

bei Allen, die gekommen waren und bei Allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Als besonderes "Bonbon" versteigerte er einen von Heiner Brand, "Pommes" und anderen signierten Ball.

 

"Der große Sportsmann Josef Neckermann lobte bereits vor vielen Jahren diesen weit über die Kameradschaft hinausgehenden Zusammenhalt, der einzigartig ist und so nur im Handball vorzufinden sei. Er kannte keine vergleichbaren Unterstützungen unter Sportlern" (Klaus Kuhn in seiner Einladung).

 

Wie recht er hat, spürte heute jeder, der dabei war. Emotion pur.

 

Gustl Kornes

 

 

16.10.2016: Benefiz-Spiel zu Gunsten von Christian Bauer

Christian Bauer

 

Am 16.10.2016 wird ein Benefiz-Spiel zwischen dem TSV SCHOTT Mainz und “Bauer’s Friends” in der Otto-Schott-Halle in Mainz ausgetragen. Der Einlass beginnt um 15 Uhr, Anpfiff zum Benefizspiel ist um 16 Uhr.

 

HVR-Präsident Klaus Kuhn hat uns Handballer aufgerufen, zum Benefizspiel zu kommen und damit unseren Handball-Freund zu unterstützen.

 

Hier ist das Schreiben vom Schott - Handballabteilungsleiter Christian Sprott an Klaus Kuhn und dessen Aufruf: zum Schriftwechsel

 

Wer Christian Bauer nicht kennt: Infos zu Christian

2013: Die TSV-Schott - Mannschaft des Jahres mit Christian Bauer