Spielberichte

02.04.2017: die aktuelle Tabelle

02.04.2017: H2 - TSV Schott MZ 25 : 23

05.03.2017: H2 - TV Alzey 32:33

22.01.2017: H 2 - TV Bodenheim 2 23 : 21

Patrick Schröder:

 

Siegesserie trotz schwachem Spiel ausgebaut

 

Nach dem eher verbesserungswürdigen Auftakt in der letzten Woche in Alzey

wollten wir uns im ersten Heimspiel des neuen Jahres steigern. Zu Gast war Bodenheims Zweite, aktuell nur 11. Das hielt uns aber nicht davon ab, wie schon in der Vorwoche, das Spiel unnötigerweise offen zu gestalten. Die erhoffte und erwartete Steigerung blieb aus.

 

Auch wenn wir das Spiel solide starteten

und uns erstmal leicht mit 2 Toren absetzen konnten, wussten wir nicht wirklich zu überzeugen. Weder im Angriff, noch in der Abwehr war ein deutlicher Siegeswille erkennbar. Die Abwehr zu ruhig und zu passiv, der Angriff mit zu wenig Bewegung und Druck.

 

Somit konnten wir unseren Vorsprung auch nicht halten

und mussten nach gut 20 Minuten Spielzeit das 10:10 hinnehmen. Auch wenn wir uns nicht merklich steigerten, konnten wir uns bis zur Pause immerhin noch auf 14:11 absetzen. Die zweite Hälfte begann etwas besser.

 

Vorne spielten wir die Tore besser heraus,

auch wenn immer wieder unvorbereitete Würfe das Ziel verfehlten oder dem gegnerischen Torwart wenig Probleme bereiteten. Bis Mitte der zweiten Halbzeit spielten wir nicht gut, aber recht konstant und hielten einen 4 Tore Vorsprung. Dieser begann dann aber zu schmelzen, da wir uns in der Folge zu viele Fehlwürfe und technische Fehler im Angriff leisteten.

 

Zehn Minuten vor Schluss war nur noch ein Tor Vorsprung übrig.

Die anschließende doppelte Überzahl konnten wir aber nutzen um den Lauf des Gastes zu stoppen. Zum Glück standen wir in der Abwehr in dieser Phase gut genug um den Bodenheimer Rückraum halbwegs im Griff zu haben. Somit sah es mit zwei Toren Vorsprung und noch einer Minute auf der Uhr ganz gut aus.

 

Am Ende machten wir es aber fast noch einmal spannend,

indem wir in der letzten Minute einen 7 m verwarfen, ein schnelles Gegentor kassierten und den anschließenden Anwurf fast direkt zum Gegner warfen. Der versuchte Heber über den Gegenspieler wurde zwar berührt, landete aber in unseren Reihen, sodass wir am Ende noch das 23:21 zum Endstand erzielten.

 

Alles in allem eine erneut ausbaufähige Leistung, die es dringend nächsten Samstag in Bretzenheim zu verbessern gilt, wenn der sechste Sieg in Folge eingefahren werden soll.

 

Es spielten: Mean, Patte, Köthe (3), Tim (1), Seb, Fred (1), Basti (1), Pommes (5/1), Sonja (5/4), Ole (1), Unimog, Mo (4), Lenni (1), Corny (1)

 

 

14.01.2017: HSV Alzey - H2 30:31 ...

... von Patrick Schröder:

 

Das gute Pferd und so…

 

Samstagabend 20:05 Uhr in Alzey. Es gibt angenehmere Anwurfzeiten

für das erste Spiel des neuen Jahres, aber davon wollten wir uns nicht irritieren lassen. Wir wollten unsere Siegesserie aus dem Jahr 2016 fortführen. Der HSV Alzey steht in der Tabelle zwar nur im Mittelfeld, hat aber deutlich mehr Potenzial, das wussten wir.

 

Somit gingen wir auch konzentriert ins Spiel

und hatten einen guten Start, gingen 2:0 in Führung. In der Abwehr bekamen wir aber den Rückraum und den Kreis nicht in den Griff und ließen einfache Tore zu. Trotzdem setzten wir uns auch nochmal auf 6:4 ab, danach war es aber immer wieder ausgeglichen. Die Fehler in der Abwehr konnten wir aber nicht abstellen, vor allem dem Rückraum ließen wir immer wieder zu viel Platz, sodass Alzey zu einfachen Toren kam. Vor allem da beim HSV im Abschluss fast alles gelang.

 

Unser Glück war unsere gute Angriffsleistung,

die wir fast immer in Tore ummünzen konnten. Nach dem 11:11 verloren wir dann trotzdem etwas den Kontakt. Der HSV konnte sich bis auf 17:14 absetzen. Zur Pause verkürzten wir noch um ein Tor, sodass es mit 17:15 in die Pause ging. Fazit der ersten Hälfte: Schwache Abwehr, schwacher Torwart, guter Angriff. Das beste zur Halbzeit: das Ergebnis.

 

In der zweiten Halbzeit wollten wir es natürlich besser machen.

Der Start misslang aber gleich. Wir kassierten sofort 2 Tore und mussten den HSV auf 4 Tore davon ziehen lassen. Danach starteten wir aber unsere Aufholjagd. Mit einer deutlich verbesserten Abwehr holten wir ab dem 21:17 Tor für Tor auf. In den 8 Minuten ohne Gegentor machten wir nur den Fehler, dass wir unsere – teils freien – Chancen vorne nicht verwandelten. Wichtig war aber, dass wir wieder dran waren.

 

Allerdings kam Alzey wieder etwas mehr ins Spiel

und nahm das Spiel wieder in die Hand. Immer wieder setzten sich die Gastgeber mit ein bis zwei Toren ab. Wir blieben aber ruhig und glichen immer wieder aus. Es zeichnete sich ein Krimi in der Schlussphase ab. 3 Minuten vor Schluss stand es 30:30. Danach wurde der HSV im Angriff etwas nervös und warf gleich einen Ball weg.

 

Wir konnten uns in Person von Hotte zwar eine klare Chance herausspielen,

scheiterten aber am Torwart. Wir konnten aber 40 Sekunden vor Schluss erneut ein Gegentor vermeiden, und diesmal nutzte Hotte seine Chance und warf uns 20 Sekunden vor Schluss 31:30 in Führung. Die erste Führung seit dem 9:8.

 

Den letzten Angriff hatte der HSV, aber unsere Abwehr stand wieder stabil

und ließ keinen Torwurf mehr zu. Und somit war die Freude und die Erleichterung groß, und die 2 Punkte konnten mit nach Gonsenheim genommen werden. Alles in allem war der Sieg etwas glücklich, aber Hauptsache gewonnen, und das ist alles, was zählt.

 

Nächste Woche (So, 22.01.17, 16:00h, MOM-Halle) sollen die nächsten 2 Punkte gegen die Zweite von Bodenheim her.

 

Es spielten: Patte, Hotte (6), Tim (2), Anton (2), Fred, Unimog (1), Pommes (4), Sonja (5/3), Ole (2), Mo (2), Lenni (4), Corny (3)

12.12.2016: die aktuelle Tabelle

11.12.2016: H2 – HSV Sobernheim 25:23 ...

... von Frederik Mädel:

 

Letztes Spiel vorm Christkindl

 

Am 11.12. trafen sich die Mannen des HC Gonsenheim 2 zum letzten Mal

im Jahr 2016 um 15 Uhr in eigener Halle, um Punkte in der Heimarena zu erkämpfen. Die Bank war gut gefüllt, und die Marschrichtung war in Richtung Punktgewinn klar formuliert. Die richtigen Worte schien das Trainergespann ausgewählt zu haben, denn der Angriff funktionierte ohne Probleme,

 

und das erste Tor konnte bereits in der ersten Minute durch Pommes erzielt


werden und auch die erste Verwarnung für den Gegner in der 3. Spielminute zeugte von einem aggressiven Angriff. Jedoch konnten wir in den folgenden Minuten nicht immer von der ab und zu wackeligen 3-2-1-Abwehrreihe der Sobernheimer profitieren.

 

Es schlichen sich technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse ein,

die von unseren Gästen immer wieder bestraft wurden. Beispielhaft war die 26. Minute, in der wir uns beim Tor durch Alex den ersten kleinen Vorsprung auf 12:8 erarbeitet hatten, dann aber in der 33. Minute auf einmal mit 13:14 im Rückstand waren.

 

Coach Frank „Limbi“ Limbacher nahm die Auszeit und wusch uns einmal kräftig den Kopf,

sodass wir immerhin in den Kampf zurück fanden und das Spiel am Ende durch ein Klasse Abwehrleistung mit 25:23 gewinnen konnten. Hierbei herauszuheben wäre Seb, der 60 Minuten vor allem in der Abwehr durchackerte,

 

sowie im Angriff voll Gas gab und kurz vor Schluss den Ausgleich durch einen Hechtsprung ala Oli Kahn verhinderte.

 

Die letzten 2 Punkte des Jahres sicherten sich:

Mean, Patte (beide Tor), Köthe (1), Seb (5), Fred, Unimog, Pommes (7/1), Sonja (4/3), Ole (1), Alex (3), Mo (4), Bobo, Corny

 

 

TSV Schott - H2 29:17 / Die Beurteilung von Patrick Schröder:

 

Klarer Derbysieg gegen Schott

 

Am zweiten Advent hieß es Derbytime. Es ging zum TSV Schott,

rund 1 km entfernt von unserer Halle. Entsprechend motiviert gingen wir ins Spiel. Unter der Woche wurde als klares Ziel ausgegeben, 4 Punkte aus den verbleibenden beiden Spielen zu holen.

 

Heute also Mission Nr. 1. Der Start ins Spiel war ok.

Unsere Abwehr stand in den ersten Minuten nicht optimal, sodass Schott etwas zu einfach zu ihren Chancen kam. Somit entwickelte sich die erste Viertelstunde ein recht ausgeglichenes Spiel. Danach war aber Schluss mit Ausgeglichenheit.

 

Dank einer deutlich stabileren Abwehr, einigen Fehlern des Gegners

und ein paar einfachen Toren setzten wir uns mit einem Zwischenspurt von 6:6 auf 12:7 ab. Auch in der Endphase stellten wir Schott vor einige Probleme unsere Abwehr zu überwinden.

 

Einziges Manko in den zweiten 15 Minuten der ersten Hälfte

war unsere Chancenverwertung. Somit gingen wir mit „nur“ 5 Toren Vorsprung in die Pause. 14:9. Die zweite Hälfte startete wie die Erste geendet hatte. Schott hatte nun deutliche Probleme durch unsere Abwehr zu kommen. Genau genommen war dort kein Durchkommen mehr. Dies lag zum einen an unserer extrem starken Abwehr, zum anderen aber an der Ideenlosigkeit des Gastgebers.

 

Schott konnte nur froh sein, dass wir diverse freie Würfe vergaben,

sonst wäre das Spiel noch deutlicher ausgegangen. Vorne spielten wir uns nämlich immer wieder gut Chancen heraus und konnten uns Tor für Tor absetzen.

 

Bezeichnend: Schotts erstes Tor in der zweiten Hälfte fiel nach 10 Minuten per 7 m.

Aus dem Spiel heraus ließen wir erst nach 23 Minuten in der zweiten Halbzeit das erste Tor zu. In den letzten 8 Minuten war dann zwar etwas die Konzentration in der Defensive weg, aber vorne erzielten wir noch ein paar einfache Tore, sodass wir am Ende 29:17 gewannen.

 

Alles in allem können wir mit diesem Spiel sehr zufrieden sein.

Ein gutes Spiel, ein schwacher Gegner und ein entsprechend, auch in der Höhe, verdienter Sieg für uns.

 

Nächste Woche steht dann das letzte Spiel des Jahres

zu Hause gegen Sobernheim an, die aktuell nur zwei Plätze hinter uns rangieren.

 

Es spielten: Patte, Hotte (1), Seb (3), Fred (2), Unimog, Pommes (6), Sonja (9/6), Ole, Alex (1), Mo, Bobo, Josh (3), Corny (4)

27.11.2016: H2 - SG Saulheim 3 33:28

20.11.2016: H2 - TG Osthofen 2 27 : 30

29.10.2016: TV Alzey – H2 34:30 ...

Sebastian Franz
Yannik Köthe

... von Frederik Mädel:


Selbst geschlagen, stark gekämpft, am Ende ärgerlich verloren…

Kurz vor der Zeitumstellung am 29.10. fuhr die 2. Garde des HC Gonsenheim zum Spitzenspiel in die Rundsporthalle nach Alzey zum TV Alzey. Die Woche über hatte das Trainergespann die Jungs ordentlich eingestellt, und es war klar, wenn jeder seine Leistung bringt, dann ist die Tabellenführung auch nach dem Spiel noch möglich.


Mit einer aggressiven 3-2-1 Deckung gingen die Gunsenumer Jungs in das Spiel

gegen den gefährlichen Rückraum der Gastgeber. Die hohe Intensität beim Training dieser Abwehrformation trug Früchte, denn man konnte den Gegner in seinen Offensivbemühungen empfindlich stören. Trotzdem bleibt die Frage, warum die TV, angeführt von Maximilian Bannicke, in der 14. Minute mit 9:4 führte, wenn das Abwehrkonzept doch so gut umgesetzt und auch die schnelle Mitte konsequent gelaufen wurde?

 

Individuelle Fehler, Pfosten sowie Latte sind die Zauberwörter für die am Ende bittere Niederlage.

Alle auf der Platte befindlichen Spieler haben ihre maximale Leistung abgerufen, gefightet und konnten doch am Ende das kleine Quäntchen Glück, was uns gefehlt hat, nicht wettmachen.

 

Auf der anderen Seite hatten die Alzeyer ihrerseits oft Glück

und der Ball rutschte durch die Finger oder andere Körperteile von unserem Schlussmann Mean in die Maschen. Nachdem sich das Trainergespann in der Halbzeit noch fassungslos zeigte und die Mannschaft in den ersten Minuten in der Kabine alleine liess, wollte man trotzdem eine Reaktion zeigen und sich nicht „abschlachten“ lassen.

 

Doch leider gelang auch das nicht, und der neue Spitzenreiter der Verbandsliga

zog bis auf 9 Tore davon (44. Minute), weil wir in den ersten Minuten der 2. Halbzeit nicht abgeklärt genug waren und erneut hochprozentige Chancen liegen ließen.

 

Als dann auch noch unser Co-Trainer Heiko Hemmersbach ins Tor musste,

weil Mean gebeutelt von einem harten Wurf ins Gesicht passen musste, hätte man meinen können, dass das Spiel endgültig vorbei sei. Doch angeführt von einem bärenstarken „Heikster“ im Tor, einer offensiven 3:3 Deckung und unserem besten Torschützen Basti (KISTE!) begann die Aufholjagd.


Beim Stand von 30:25 nahmen die Gastgeber eine Auszeit

und versuchten den Lauf der Mainzer zu unterbrechen. Dies gelang einigermaßen, denn wir erkämpften uns viele Bälle, ließen aber vorne erneut einige Chancen liegen.

 

Den Schlusspunkt in einem packenden Spiel setzte Yannik Köthe, der zum ersten Mal in dieser Saison für die Gunsenumer das 30. Tor erzielte.

 


Abschließend bleibt festzuhalten,

dass die TV Alzey an diesem Abend einfach weniger Fehler gemacht hat und jetzt verdient den Platz an der Sonne in der Tabelle einnimmt. Wir haben es leider durch viele Fehler im Angriff versäumt, den Gastgebern das Leben schwerer zu machen.

 

Wir wünschen auch dem Sportfreund Henning Pahl gute Besserung!

 

Es spielten: Mean, Heikster (beide Tor), Frodo (1), Köthe (5), Fred, Basti (11), Pommes (2), Sonja (3), Unimog (1), Alex (2), Mo, Bobo, Josh (4/3), Corny (1)  

01.10.2016: TG Osthofen - H2

Frederik Paul Mädel

Der Bericht, diesmal von Frederik Mädel:

 

Eine weite Fahrt mit Happy End…

 

Es ging für die Gunsenumer Jungs der Zweiten Mannschaft am 01.10.2016

zur Zweiten Vertretung der TG Osthofen. Die Fragen für die tapferen Schneiderlein der Trainer Frank „Limbi“ Limbacher und Heiko „Heikster“ Hemmersbach war, ob man die Negativserie der letzten Jahre in Osthofen durchbrechen könne oder ob man wieder kräftig Geschenke verteilt?

 

Mit einer gut gefüllten Bank und super vom Trainergespann eingestimmt,

legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Über die Stationen 0:3, 3:5 und 4:8 spielten sich die Mainzer in einen regelrechten Lauf bis zum 5:10, welches Sebastian Franz erzielte, der später auch noch seinen großen Auftritt haben würde.

 

Allerdings brachte eine 2-Minuten-Strafe gegen die Gonsenheimer

im sehr fairen Spiel einen kleinen Bruch ins Spiel, sodass die Heimmannschaft noch bis zum Pausentee auf 9:12 heran kam. Die Osthofener kamen eindeutig besser aus der Pause und glichen in der 34. Minute auch erstmalig zum 13:13 aus und gingen in der 39. Minute zum ersten Mal mit 15:14 in Führung.

 

Was war geschehen?

Die Manndeckung gegen den bis dahin stark aufspielenden Markus Stadelmeier zeigte Wirkung, und die Gunsenumer Jungs hatten im Angriff allzu oft kein Mittel mehr gegen die mittlerweile kompakt spielende Heimmannschaft parat. Das Ergebnis kippte jetzt ständig hin und her, und so mussten die tapferen Schneiderleins knapp 45 Sekunden vor Ende eine Unterzahl und ein Tor Rückstand bewältigen.

 

20 Sekunden vor Ende wurde von den Mainzer Trainern

nochmals eine Auszeit genommen und der vorhin bereits erwähnte Sebastian Franz nahm das fast geöffnete Paket für die Osthofener und schnürte es mit seinem Treffer zur Schlussirene ordentlich zu, sodass die Limbacher/Hemmersbacher Jungs einen Punkt aus Osthofen entführen konnten.

 

An dieser Stelle soll auch nochmal die Mannschaftsleistung erwähnt werden,

denn neben dem Bollwerk in der Abwehr wurden auch Ausfälle, wie die von Tim Kleinfeller (Gute Besserung), kompensiert und somit verdient ein Punkt mit nach Mainz genommen.

 

Die Nadel für Gonsenheim schwangen:

Mean, Frodo (2), Tim (3), Bobo, Fred, Basti (7), Pommes (5/davon 1 7-m), Ole (2), Alex (4), Mo (1), Josh (1), Corni (4)

 

Frederik Mädel

25.09.2016: H2 - Bretzenheim 26:18

Patrick Schröder

Patrick Schröder

 

Ein solides Spiel inkl. 15 starker Minuten reichen zum Sieg

Nach dem Sieg letzte Woche in Bodenheim war der heutige Gegner der Aufsteiger Bretzenheim 2. Diese hatten sich aber mit dem Sieg gegen den Rheinhessenligaabsteiger HSV Alzey in der Vorwoche bereits Respekt verschafft.

 

Den ersten Paukenschlag gab es gleich nach 1 Minute und 15 Sekunden.

Nach einer schönen Kombination von uns griff ein Bretzenheimer von der Seite in den Wurfarm und flog mit glatt rot vom Platz. Den folgenden 7 m konnten wir – ebenso wie die zwei weiteren im Spiel – zwar nicht verwandeln, aber wir hielten trotzdem Kontakt zu den stark aufspielenden Bretzenheimern.

 

Es lief aber noch nicht optimal in der ersten Hälfte.

Vorne nutzten wir nicht konsequent unsere Chancen, und hinten bekamen wir die linke Angriffsseite des Gegners nicht richtig in den Griff. Gegen Ende der zweiten Hälfte verbesserten wir uns dann zwar im Angriff, allerdings konnten wir das nicht ganz ummünzen. Somit ging es „nur“ mit 10:9 in die Pause.

 

Nach der Halbzeit starteten wir dann aber stark.

Wir stellten wieder unsere bekannt gute Abwehr aufs Feld und ließen die Bretzenheimer im Angriff verzweifeln. Während sie in der ersten Hälfte sich durchaus gute Chancen herausspielten, war jetzt kein Durchkommen. Somit konnten wir uns bis zur 41. Minuten auf 17:11 absetzen.

 

Auch vorne war nämlich der Knoten geplatzt,

wir spielten eine gute zweite Welle und belebten das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis. Danach plätscherte das Spiel dann etwas dahin. Bretzenheim konnte sich nicht nochmal aufbäumen und auch wir ließen es ruhig angehen, sodass am Ende ein unspektakuläres 26:18 auf der Ergebnistafel stand.

 

Es spielten: Timo, Patte, Köthe, Tim (4), Seb (2), Fred (2), Basti (3), Pommes (7), Sonja (1), Ole (5), Alex, Mo (1), Josh, Corny (1)

 

Patrick Schröder

18.09.2016: Bodenheim 2 - H2 19:24

 

Neue Saison – neues Glück

 

Endlich war es soweit. Das erste Saisonspiel gegen Bodenheim 2 stand an.


Nach einer guten Vorbereitung mit einigen beachtlichen Leistungen und Erfolgen wollten wir daran anknüpfen und gegen Bodenheim die ersten 2 Punkte holen.

 

Um es kurz zu machen: An die gute Vorbereitung

konnten wir in den ersten 15 Minuten nicht anknüpfen. Vor allem im Angriff lief wenig zusammen. Wir konnten uns nur wenige Torchancen herausspielen und wenn, dann scheiterten wir mit schwacher Wurfauswahl am Torwart.

 

Glücklicherweise stellte sich Bodenheim nicht viel besser an

und so stand nach 8 Minuten ein mageres 2:1 für Bodenheim auf der Anzeigetafel. Anschließend kam Bodenheim besser ins Spiel und setzte sich auf 5:2 ab. Aber auch wir kamen danach in der Saison an und setzten uns prompt auf 6:5 ab.

 

Nachdem Bodenheim unseren 4:0-Lauf mit einer Auszeit stoppte,

entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis zur Pause, in die wir mit einem 11:10 Vorsprung gingen. Anfang der zweiten Hälfte hatten dann beide Seiten ihre Ladehemmung abgelegt, sodass sich ein munterer Schlagabtausch bis zum 15:15 entwickelte, bei dem wir vor allem einen Rückraumschützen von Bodenheim nicht in den Griff bekamen.

 

Ab der 40. Minute zeigten wir dann ansatzweise unser Potenzial.

Wir stellten unsere bekannt gute Abwehr auf die Platte und erspielten uns vorne gute Chancen, die wir jetzt auch nutzten. Dank eines schnellen 3:0-Laufs und die anschließende Manndeckung des gefährlichen Bodenheimer Rückraumschützen brachten wir den Gegner aus dem Tritt und setzten uns bis auf 16:22 ab.

 

Danach war das Spiel gelaufen und die letzten 10 Minuten plätscherten dahin. Bezeichnend dafür: Die letzten 7 Minuten bestritten wir ganz ohne Torerfolg. Am Ende hieß es trotzdem verdientermaßen 19:24 für uns, wobei wir uns noch genügend Steigerungspotenzial für die kommenden Spiele übrig gelassen haben…

 

Es spielten:

Mean, Tim, Josh, Pommes (2/1), Seb (1), Fred, Basti (5), Sonja (2), Ole (3), Alex (6/1), Mo (1), Köthe (4)

 

Patrick Schröder