Spielberichte / Fotos

Die Ersten Damen am 13.09.2016:

 

 

Super Leistung, toll gekämpft, in 2016 "noch" Platz 5!!! 

Heute Platz V-I-E-R

 

 

23.04.2017: D1 – HSC Ingelheim 34:19

Sophia Dambach:

 

Dass uns ein anderes Spiel als gegen Bodenheim erwarten würde,

war von Anfang an klar. Aus den Erfahrungen des Hinspiels in Ingelheim kurz vor Weihnachten wussten wir, dass wir möglichst schnell spielen mussten, um bei den Ingelheimerinnen gar nicht erst die Hoffnung auf eine mögliche Sensation aufkommen zu lassen.

 

Dass es die ersten 10 Minuten allerdings wie am Schnürchen laufen würde,

hatte keiner auf dem Schirm. Der Ingelheimer Trainer ließ Franzi und Malin manndecken und „schadete“ damit der eigenen Mannschaft mehr, als es Wirkung bei uns zeigte. Wir wussten die dadurch entstehenden Räume optimal auszuspielen,

 

Vero machte das Tor dicht, und somit konnten wir uns 8:0 absetzen.

Mit zunehmender Spielzeit fanden die Gegnerinnern auch ins Spiel, sie stellten auf 6:0-Abwehr um und stabilisierten somit etwas ihre Abwehrarbeit. Jedoch ernsthaft gefährdet war unser Sieg zu keinem Zeitpunkt.

 

Diese Tatsache gab Uwe die Möglichkeit munter durchzuwechseln, so dass im letzten Heimspiel der Runde auch alle ihre Spielanteile bekamen und jeder das mit mindestens einem Tor danken konnte :). Viel mehr gibt es zu diesem Spiel nicht zu berichten. Am Ende stand ein verdienter 34:19-Sieg zu Buche :).

 

Es spielten: Vero, Rahel (1), Franzi (10), Katja (1), Uta (1), Kiki (1), Kathrin (4), Sophia (9/6), Malin (4), Maaike (2), Marina (1)

 

 

11.04.2017: Martin Gebhard in der AZ Mainz ...

 

..."Nach 11:16 Rückstand dreht der HCG auf ..."

 

So die 26 x 1,5 cm große Überschrift, und er titelt weiter:

 

" Handballerinnen schlagen TV Bodenheim dank starker Endphase 23:21 ..."

 

 

 

"... Spannender kann ein Derby und Fast-Spitzenspiel kaum verlaufen.

Mit 16:11 führten die Gäste in der 36. Spielminute. Dann ging ein Ruck durch die Reihen der Gastgeberinnen, die eingangs überhaupt nicht mit der 4:2-Deckung der Bodenheimerinnen zurechtgekommen waren.

 

„Es fehlten zwar wieder Spielerinnen“, erinnerte HCG-Trainer Uwe Bonewitz

einmal mehr an die missliche personelle Situation, die die gesamte Runde prägt. „Aber die Leistungsträgerinnen waren da und die Mannschaft hat das super gemacht.“ Und: „Zwei Punkte gegen den starken TV Bodenheim hatten wir nicht unbedingt auf der Uhr.“

 

Kurios: Am 29. April (17.30 Uhr) stehen sich beide Mannschaften – dann in Bodenheim – erneut gegenüber.

 

Tore für Gonsenheim: Roth (2), Portune (5), von Roden (3), Schröder (1), Dambach (3), Hadamzik (3), Silz (4/4), Müller (2); für Bodenheim: Reese (3), Sinsel (3/2), Buckmeier (2), Tomaschek (2), Yoslun (5), J. Weber (6)."

 

hier ist der ganze AZ-Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/hc-gonsenheim-dreht-in-frauen-rheinhessenliga-spiel-gegen-tv-bodenheim_17812068.htm

 

 

09.04.12017: D1 - TV Bodenheim 23 : 21

Sophia Dambach:

 

Showdown in der Rheinhessenliga… …

oder so ähnlich kann man das Topspiel gegen den TV Bodenheim beschreiben.

 

Zu Beginn sah es aus, als würde es ein Spiel werden wie schon so oft gegen Bodenheim.

Wir können zwar gut mithalten, aber der letzte Tick fehlt dann doch. Es dauerte ein wenig, bis wir richtig ins Spiel fanden. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Bodenheimerinnen bereits mit 4 Toren abgesetzt.

 

Doch dann stand unsere Abwehr, und Vero war der alt bekannte Rückhalt im Tor.

Eigentlich waren wir im Training gut auf die offensive 4:2-Abwehr der Gegnerinnen eingestellt worden, taten uns im Angriff aber dennoch etwas schwer. Nachdem Uwe in der Auszeit an uns appellierte, das sauber umzusetzen, was auch trainiert wurde, klappte es auch im Angriff immer besser.

 

So konnten wir den Abstand zur Halbzeitpause immerhin halbieren (11:13).

 

 

 

Die ersten 5 Minuten der zweiten Spielhälfte gehörten trotzdem wieder dem Gegner.

Sie erzielten drei einfache Tore in Folge und waren somit drauf und dran sich endgültig einen „sicheren“ Vorsprung zu verschaffen. Aber sie hatten die Rechnung ohne uns gemacht, denn aufgeben war nicht!

 

Wir kämpften uns geschlossen Tor um Tor wieder heran, und Conny konnte in der 43. Minute erstmals den Ausgleich erzielen :).

Von nun an folgte ein offener Schlagabtausch, bei dem wir immer vorlegten und Bodenheim nachzog. Vor allem auf unsere eiskalte Siebenmeterschützin Marina war in dieser Phase Verlass.

 

Es war Spannung geboten an diesem Sonntagabend!!! Erstmals mit zwei Toren in Front waren wir nach der letzten Auszeit 5 Minuten vor Schluss.

Jasmin Weber verkürzte für die Gegnerinnen noch ein letztes Mal auf 22:21, aber Kathrin erzielte im Gegenzug das erlösende Tor zum 23:21 Endstand, und wir konnten uns überglücklich in die Arme fallen.

 

Es spielten: Mona, Vero, Franzi (2), Katja (5), Uta, Isa, Kiki (3), Kathrin (1), Sophia (3), Malin (3), Marina (4/4), Conny (2)

 

 

04.04.2017: Martin Gebhard in der AZ Mainz zum Stadtderby HV Weisenau - D1 20:25 (6:10)

 

"Nur zwei bis drei technische Fehler weniger – und laut dem Weisenauer Trainer Martin Adolph wäre im Stadtderby wohl mehr möglich gewesen. Aber der Coach war mit der Leistung seiner Mannschaft gegen die favorisierten Gäste dennoch zufrieden. „Man hat gemerkt, dass sie wieder da ist“, freute sich Adolph über seine länger verletzte Rückraumspielerin Tanja Werber. „Sie hat Schwung in die Bude gebracht.“ Tore für Weisenau: Wichmann (1), Fellinghauer (11/3), Riegler (3), Werber (5/1); für Gonsenheim: Becker (2), Roth (8), Portune (1), Schröder (2), Hadamzik (8), Laddach (4/2)."

 

zum AZ-Artikel:

 http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/handballerinnen-des-tv-bodenheim-ueberrollen-in-der-rheinhessenliga-den-hsc-ingelheim-3918_17796098.htm

 

 

02.04.2017: HV Weisenau – D1 20:25

Sophia Dambach:

 

 

Gute Abwehrarbeit sichert den Sieg!

So lässt sich das Spiel in einem Satz wohl am zutreffendsten beschreiben. Bis zum Ende der 18. Spielminute hatten wir nur 3 Gegentore, also eine sehr gute Abwehr und hinten dran noch eine starke Vero im Tor.

 

 

Allerdings hatten wir auch erst 6 Tore selbst erzielt.

Unsere Abschlüsse ließen etwas zu wünschen übrig. Entweder gingen sie neben das Tor, oder wir trafen die gegnerische Torhüterin. So kam es, dass wir bis zur Halbzeitpause immerhin 4 Tore Vorsprung hatten, den wir in der noch folgenden Spielzeit ausbauen wollten.

 

 

Aber die Weisenauerinnen wussten sich lange zu wehren.

Vllt auch mit ein wenig Unterstützung seitens des Unparteiischen, aber vor allem auch, weil wir ihre Außenspielerin Nadine Fellinghauer nicht in den Griff bekamen.

 

Der Sieg mit 5 Toren war am Ende mehr Arbeit als erwartet, geht aber so in Ordnung.

 

 

Es spielten: Vero, Rahel (1), Franzi (8), Katja (1), Uta, Kathrin (2), Sophia, Malin (8), Maaike (4/3), Marina

 

 

12.03.2017: D1 - HSV Alzey 26 : 15

 

Martin Gebhard zitiert am 14.03.2017 in der AZ MZ zum Spiel D1 - HSV Alzey (26:15 /13:7) am 12.03.2017 unseren D1-Trainer Uwe Bonewitz:

 

 

"´Wir sind froh, gewonnen zu haben´,


verwies der Mainzer Trainer Uwe Bonewitz einmal mehr auf einen unterbesetzten Kader. So fehlten die Leistungsträgerinnen Chiara von Roden, Malin Hadamzik und Sophia Dambach. „Aber auch Alzey war personell geschwächt“, räumte er ein. Ein starker Rückhalt sei Torfrau Veronika Böswald gewesen, betonte er."

 

hier der ganze Artikel:

 

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/ingelheim-macht-grossen-schritt_17747552.htm

 

 

07.03.2017: AZ Mainz zum Spiel TG Osthofen II - D1 24:20 (11:12).

Martin Gebhard:

"... „Ich bin begeistert von der Leistung meiner Mannschaft, auch wenn Gonsenheim sehr ersatzgeschwächt war“, jubelte Trainer Tobias Steffes, Trainer des Aufsteigers TG Osthofen II, nach dem Sieg über den Favoriten. „Am Ende ging den Mainzern die Puste aus und wir haben das Ding zugemacht.“ Tore für Osthofen: Horn (1), Göbel (2), Deubel (3), Bitsch (2), Gallei (2), Wurm (1), Knierim (8/3), Kratz (1), Reimann (2), Roos (2); für Gonsenheim: Becker (3), Roth (3), Schröder (4), Hadamzik (7), Silz (2), Meyer (1)..."

 

Hier der ganze Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/saulheim-strauchelt_17730994.htm

 

 

14.02.2017: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel D1 - Meisenheim 38:20 ...

... Zitat von HCG-Coach Uwe Bonewitz. "In der ersten Halbzeit haben wir das beste Saisonspiel gemacht ..."

Und weiter:  "Entscheidend war, dass wir gleich nach Wiederbeginn zwei Tore drauf gesetzt haben."

 

 

Hier der ganze Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/saulheim-stolpert-in-bodenheim_17679874.htm

 

 

12.02.2017: D1 - Meisenheim 38:20

 

von Sophia Dambach

 

 

Sonntag,  18:00 Uhr

Halle am Großen Sand in Gonsenheim.


Es stehen sich die direkten Tabellennachbarn

Gonsenheim (6.) und Meisenheim (7.) gegenüber. Die letzten Spiele gegen diese Gegnerinnen waren immer sehr köperbetont und am Ende häufig knapp. So waren wir auch heute auf ein Spiel eingestellt, welches uns viel abverlangen wird.

 

Wir kamen gut rein in die Partie. Von Anfang an hellwach in der Abwehr,

und geduldig zu Ende gespielte Angriffe ließen uns direkt mit 4:0 in Führung gehen. Auch die Meisenheimerinnen fanden ein wenig ins Spiel, jedoch konnten sie den Abstand nie um weniger als 3 Tore verkürzen. Da – bis auf wenige Kleinigkeiten – am heutigen Tag einfach alles passte bei uns und die erwartete Gegenwehr ausblieb, hatten wir uns zur Halbzeit bereits mit 9 Toren abgesetzt.

 

Gewarnt durch die Erfahrungen der letzten Jahre appellierte Uwe

an uns, so weiter zu spielen und vor allem die Konzentration hochzuhalten und wirklich bis zum Schluss jeden Ball erkämpfen zu wollen. Wir nahmen uns diese Ansprache zu Herzen und ließen nicht nach.

 

 

Dank der mittlerweile wieder besser besetzten Bank gab es auch die Möglichkeit durch zu wechseln, so dass jeder immer fit auf dem Feld stand und 100% geben konnte.

 

 

Zur zweiten Halbzeit gibt’s sonst nicht viel zu berichten,

es lief einfach wie am Schnürchen für uns :). Kikis Tor in allerletzter Sekunde beendete das relativ einseitige Spiel mit 38:20.

 

 

Danke an Toni und Mona für die Unterstützung!

Es spielten:

Vero, Mona, Rahel (4), Franzi (6), Katja, Uta (1), Kiki (5), Toni, Kathrin (5), Sophia (4), Malin (6), Maaike (7/5)

 

 

31.01.2017: Martin Gebhard in der AZ Mainz zum Spiel unserer Damen1 gegen Saulheim:

 

HC Gonsenheim – SG Saulheim 21:26 (10:12).

 

Nur 18:20 in der 43. Spielminute lagen die Gastgeberinnen gegen den leicht favorisierten Primus zurück.

Doch dann herrschte bei dem Mainzer Ensemble eine ausgesprochene Torflaute, die Gäste setzten sich entscheidend auf 19:24 (58.) ab. „Wir haben die Anfangsphase verschlafen“, bezog sich Gäste-Trainerin Christiane Stengel auf den 4:1-Start der Gonsenheimerinnen. „Aber dann war unsere Abwehr super – hervorheben möchte ich Tina Wulff und Carolin Bartenbach.“

 

Ihr Gegenüber, Uwe Bonewitz, bedauerte, dass sein Team einen noch besseren Start verpasst habe.

„Aber mit der Leistung gegen diesen starken Gegner bin ich sehr zufrieden“, betonte er. Nur einige Fehlwürfe, vor allem in den ersten 30 Minuten, bedauerte er. Tore für Gonsenheim: Becker (4), Roth (4), von Roden (1), Schröder (2), Dambach (5/3), Hadamzik (1), Laddach (3/2), Müller (1); für Saulheim: Bartenbach (7), Wulff (6), Freischlader (1), K. Darmstadt (1), Kleinfelder (7/3), Becker (2), Kappey (2).

 

zum kompletten Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/jona-reese-setzt-duftmarke_17647471.htm

 

 

28.01.2017: D1- SG Saulheim 21 : 26

Sophia Dambach:


Wer kämpft, kann verlieren…

Das müssen sich auch die wenigen Zuschauer gedacht haben, die, zu ungewohnter Zeit, am Samstagabend den Weg in die Mombacher Halle gefunden hatten.

 

Sie sollten ein spannendes Handballspiel sehen,

in dem sich lange Zeit zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Es fing gut an für uns, durch gute Abwehrarbeit erarbeiteten wir uns wichtige Bälle, so dass wir ruck zuck mit 4:1 in Führung waren.

 

Aber auch Saulheim kam ins Spiel

und holte sich keine 5 Minuten später die Führung zurück. Spannender sogar, sie gingen mit 4 Toren in Front, ehe ein Siebenmeter unsererseits wiederum die Aufholjagd für uns einleitete.

 

Beim 10:10 war wieder alles offen.

Geschenkt wurde sich in diesem Spiel nichts, knallharte Abwehrarbeit und konsequent gespielte Angriffe auf beiden Seiten erforderten bei allen Akteuren höchste Konzentration.

 

Mit einem 10:12 gings in die Halbzeitpause,

wo für uns die einzige Devise war, die Effizienz im Torabschluss zu steigern.

 

 

 

Leider zog uns auch in der zweiten Halbzeit die gegnerische Torhüterhin

vor allem bei Würfen von der linken Außenposition den Zahn. Aber wir ließen uns nicht entmutigen und hielten weiterhin gut mit. Erst 10 Minuten vor Schluss sorgten hauptsächlich die Rückraumspielerinnen aus Saulheim mit einfachen Toren für die Entscheidung.

 

Der 21:26 Endstand ist verdient,

auch wenn ein Zwei-Tore-Unterschied gerecht gewesen wären. Danke an Conny, für das erneute Aushelfen und Katja, willkommen wieder zurück ;)

 

Es spielten:

Laura, Vero, Rahel (4), Franzi (4), Uta, Kiki (1), Kathrin (2), Sophia (5/3), Malin (1), Maaike (3/2), Marina, Conny (1)

 

 

Martin Gebhard (AZ Mainz) im Gespräch mit Trainer Uwe Bonewitz

 

 

28.01.2017: "HCG braucht eine Top-Leistung" ...

... titelt Martin Gebhard in der AZ Mainz zum Spiel am Abend unserer Ersten Damen gegen Spitzenreiter Saulheim und fährt fort:

 

Der HC Gonsenheim ist noch nicht abgemeldet im Rennen um Titel und Aufstieg in der Handball-Rheinhessenliga der Frauen. Auch wenn die Mannschaft von Trainer Uwe Bonewitz jüngst das Stadtduell bei der SG Bretzenheim III verloren hat.

 

weiter zum Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/hcg-braucht-eine-top-leistung_17641138.htm

 

 

25.01.2017: Guido Steinacker in "sportausmainz.de" zum Spiel Bretzenheim - D1 ...

... "Gewohnt spannend und doch am Ende deutlich.


Das gewohnt umkämpfte Stadtderby der Rheinhessenliga der Frauen zwischen der SG TSG/DJK Bretzenheim III und dem HC Gonsenheim ging diesmal an die Gastgeberinnen...

 

... In der ersten Halbzeit hatte der HCG die Lage eigentlich gut im Griff, nur ein einziges Mal (3:2, 7.) führten die Bretzenheimerinnen vor der Pause. Erst Mitte der zweiten Hälfte drehten sich die Verhältnisse zugunsten der SGB III. Dass es dem HCG an einer verlässlichen Schützin fehlte zeigt sich darin, dass Rahel Becker und Malin Hadamzik mit je drei Toren bereits die Toptorschützinnen der Gäste waren. Bei der SG sind es derzeit die erfahreneren Spielerinnen, neben Hartmann auch Martina Grau und Isabel Lehrbach, die im Angriffsspiel die größte Rolle einnehmen.

 

weiter zum Artikel:

https://www.sportausmainz.de/sport/artikel/rhhlfr-3758354790

 

 

24.01.2017: Martin Gebhard in der AZ Mainz: Bretzenheim gewinnt Stadt-Derby

Martin Gebhard weiter:

 

"SG Bretzenheim III – HC Gonsenheim 22:17 (8:9). –

In einem spannenden Spiel lagen die Gäste letztmals in der 47. Spielminute vorne (14:13). Doch dann liefen vor allem Isabel Lehrbach und Hargitta Hartmann zur Hochform auf und schossen für die SG noch einen klaren Sieg heraus.

 

„Es war unser erstes Spiel nach der Winterpause“,

sagte Gäste-Trainer Uwe Bonewitz, der nach der Saison sein Engagement nach drei Jahren bei den Gonsenheimerinnen beenden möchte. „Das Ergebnis geht in Ordnung“, räumte er ein. „Wir waren im Angriff nicht effizient genug und haben zu viele technische Fehler gemacht.“ Siehe auch Interview. Tore für Bretzenheim: Lang (1), Drebes (1), Hartmann (6/1), Grau (4), Rausch (1), Lampert (3), Lehrbach (5), Altmeyer (1); für Gonsenheim: Becker (3), Roth (2), Herr (1), von Roden (2), Schröder (2), Dambach (2/1), Hadamzik (3), Laddach (2/1).

 

Zum ganzen Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/bretzenheim-gewinnt-stadt-derby_17630219.htm

 

 

22.01.2017: SG Bretzenheim 3 - HC Gonsenheim 22 : 17

 

Der Bericht zum Spiel von Sophia Dambach:

 

 

Neues Jahr, altes Glück?

 

Zunächst sah es nicht so aus, als ob wir am Ende mit 5 Toren verlieren sollten.

Es gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Torhüter spielten dabei eine große Rolle, entweder wurden sie durch schlecht platzierte Würfe abgeworfen, oder sie hielten einfach stark.

 

Damit ist auch alles zu unserem Angriffsspiel gesagt,

es war über weite Strecken ganz ordentlich. Manchmal etwas zu überhastet abgeschlossen oder schlecht geworfen, aber im Großen und Ganzen konnte es sich sehen lassen. Die Abwehr war an diesem Spieltag bis zur 45. Minute auch recht stabil.

 

Aber dann hatten die Mädels aus Bretzenheim gemerkt, wie sie uns knacken konnten,

und Isa traf ein ums andere Mal, so dass sie sich etwas absetzen konnten. Wir konnten nicht mehr nachziehen und verloren folglich mit 22:17. Erfreulich war, dass Uta wieder dabei sein konnte und Kathrin ihren Einstand gegeben hat.

 

Bedanken möchten wir uns erneut bei Nici, die uns tatkräftig unterstützt hat.


Es spielten:

Laura, Rahel (3), Franzi (2), Uta (1), Kiki (2), Kathrin (2), Sophia (2/1), Malin (3), Maaike (2/1), Nici

 

 


Rahel (Archiv)

12.12.2016: aktuelle Tabelle

 

 

 

Rahel, Archivfoto
Malin, Archiv
Kiki, Archiv

11.12.2016: HSC Ingelheim – D1 15:37 ...

 

... von Sophia Dambach

 

Motiviert und auf ein schwieriges Spiel eingestellt

starteten wir am frühen Sonntagnachmittag nach Ingelheim, wo das letzte Spiel des Jahres stattfand. Da es diesmal wirklich knapp an einsatzfähigen Spielerinnen war, war es umso erfreulicher, dass Uta nach langer Verletzungspause wieder auf der Bank Platz nehmen konnte :).

 

Im Laufe des Spiels sollten wir noch Unterstützung von Conny und Mona bekommen,

die aber zuerst noch ihr Spiel bei der dritten Mannschaft zu Ende brachten. Danke Euch zwei schon mal im Voraus!

 

So ein Dilemma wie letzte Woche wollte keiner nochmal erleben müssen!

Also waren wir von Beginn an hochkonzentriert am Werk. Die Abwehr stand sicher, und wir konnten uns in den ersten 5 Minuten durch einfache Tore mit 5:0 absetzen. Ingelheim war zur ersten Auszeit gezwungen. Die entscheidende Wendung brachte diese aber nicht.

 

Wir schlossen (fast) jeden Angriff erfolgreich ab,

entweder durch einen Tempogegenstoß oder durch schnelles Angriffsspiel. Einzig die Torausbeute durch 7m ließ zu wünschen übrig. Kamen die Gegnerinnen doch mal durch oder versuchten sich aus dem Rückraum, war auch wieder Verlass auf unsere beiden Torhüterinnen. Bis zur Halbzeit hatten wir uns bereits mit 11 Toren abgesetzt (17:6).

 

Eigentlich erwarteten wir in der zweiten Spielhälfte ein anstrengenderes Spiel,


in dem wir viel zu kämpfen hätten. Aber zu unserer Freude zeigte Ingelheim auch in den nächsten 30 Minuten nicht mehr Gegenwehr als in den ersten. So erarbeiteten wir uns in der Abwehr Ball um Ball, spielten schnell nach vorne und trafen eigentlich wie wir wollten.

 

Dank Conny fanden nun auch die 7m den Ball ins Tor ;).

Am Ende steht ein deutlicher 15:37 Sieg gegen wehrlose Gegnerinnen zu Buche, der einerseits die richtige Antwort auf die Niederlage am letzten Wochenende, andererseits auch ein schöner Jahresabschluss ist.

 

Nun können alle Verletzungen auskuriert und die Akkus aufgeladen werden,

um dann im neuen Jahr mit frischer Kraft zu starten.

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel (8), Uta, Kiki (6), Mona, Sophia (4), Malin (7), Maaike (4), Marina (4), Conny (4/3)

 

 

Wir wünschen allen Frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

Marina, Archiv
Conny, Archiv
Sophia, Archiv
Maaike, Archiv

06.12.2016: "Aufsteiger überrascht den HC-Gonsenheim" ...

titelt Martin Gebhard in der AZ Mainz am Nikolaustag und schreibt weiter:

"... HC Gonsenheim – HV Weisenau 22:24 (15:15). –

 

„Die verletzte Franziska Roth fehlt uns sehr“, nannte HCG-Trainer Uwe Bonewitz einen Grund für die Niederlage seines eh schon stark ersatzgeschwächten Teams. „Wir hatten massive Probleme in der Abwehr und in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit nur zwei Tore geworfen“, verstand Bonewitz die Welt nicht mehr. „Weisenau hat dafür einen Sahnetag erwischt: Fast jeder Schuss war ein Treffer.“ Tore für Gonsenheim: Becker (4), Zimmermann (3), von Roden (4), Dambach (7/2), Hadamzik (3), Müller (1); für Weisenau: Blaum (5), Fellinghauer (4/1), Stumpf (1), Braun (2), Riegler (6), Werber (6)..."

 

zum ganzen Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/aufsteiger-ueberrascht-den-hc-gonsenheim_17520680.htm

 

 

04.12.2016: D1- HV Weisenau 22 : 24 / Die Einschätzung von Sophia Dambach

Manchmal trügt der Tabellenplatz des Gegners

und verleitet so manchen, das Spiel vllt. nicht ganz so ernst zu nehmen wie nötig. Was dabei rauskommt, konnte am Sonntag im Spiel gegen Weisenau begutachtet werden.

 

Von Anfang an spielten die Weisenauer Mädels im Angriff wie sie wollten.

Die angesagten Wechsel klappten gut, weil wir in der Abwehr immer ein Loch im Mittelblock hatten oder sie einfach aus dem Rückraum trafen, wie sie wollten.

 

Wir liefen lange einem Rückstand hinterher,

da wir entweder die gegnerische Torfrau abwarfen oder überhastete Pässe spielten, die in den Armen der Gegnerinnen hängen blieben. Immerhin konnten wir nach fast 24 Minuten erstmals den Ausgleich erzielen. Wer jetzt dachte, wir hätten uns gefangen und wären im Spiel, der sollte eines besseren belehrt werden. Es stand 15:15 nach 30 Minuten.

 

 

 

Ein überraschter Trainer, ob der guten Leistungen des Gegners,

ermutigte uns weiter zu kämpfen und unser Potential abzurufen. Aber wir konnten es an diesem Tag nicht umsetzten. Ruck zuck war Weisenau nach der Halbzeit wieder mit zwei Toren weg.

 

Wenigstens Laura im Tor erreichte in den folgenden Minuten ihre Normalform

und hielt uns mit zwei parierten 7m und einigen gehaltenen Bällen noch einigermaßen im Spiel. Aber es übertrug sich dadurch kein Ruck auf die Mannschaft.

 

Es fehlte an diesem Tag die Übersicht im Angriff.

Zu viele überhastete und unsaubere Bälle, sowie mangelnde Torausbeute, aber auch die Schwächen in der Abwehr ermöglichten einer starken Weisenauer Mannschaft den verdienten 22:24 Sieg.

 

 

 

Danke an Nici, Conny und Erna, die uns einmal mehr ausgeholfen haben.

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel (4), Nici (3), Kiki (4), Erna, Sophia (7/2), Malin (3), Maaike, Marina, Conny (1)

 

 

29.11.2016: Martin Gebhard in der AZ MZ zum Spiel FSG Mainz 05/Budenheim III - D1:

 

"FRAUEN-RHEINHESSENLIGA

Gonsenheim verliert Spitzenspiel und hat mit Verletzungspech zu kämpfen...

 

Vor rund 60 Fans gaben die Gastgeberinnen den Ton an und nutzten ihre mit hohem Tempo herausgespielten Torchancen konsequent. Konnte die FSG personell fast aus dem Vollen schöpfen, umfasste der Kader der Gonsenheimerinnen gerade neun Spielerinnen, die mit dem Harz Schwierigkeiten hatten.

Hinzu kam Verletzungspech: Franziska Roth knickte mit Verdacht auf Bänderriss um, Torfrau Laura Hofmann verletzte sich am Kopf, Malin Hadamzik am Finger. „Wir hatten sehr großen Respekt vor Gonsenheim“, betonte die starke FSG-Außenspielerin Jill Reuter. „Wir haben eine starke Leistung in der Abwehr und im Tor gezeigt“, freute sich die 16-Jährige. „Auch die erste und zweite Welle lief gut.“

Tore für Mainz 05/Budenheim: Lennartz (1), Racky (7), Eichhorn (6), Hilbert (4/1), Mussenbrock (3), Lindner (1), Reuter (8/2), Becker (3), Teuscher (2); für Gonsenheim: Becker (1), Roth (2), von Roden (1), Dambach (2/1), Hadamzik (5), Laddach (7/4), Silz (1).

 

Zum ganzen AZ-Artikel von Martin Gebhard: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/am-ende-kommt-es-knueppeldick_17504103.htm

 

 

25.11.2016: FSG Mainz05/Budenheim – HC Gonsenheim 35:19 ...

... von Sophia Dambach:

 

Viel wurde im Vorfeld über dieses Spiel gesprochen und geschrieben.

Aber nach dem Anpfiff wurde schnell deutlich, dass es für uns wenig zu holen geben sollte. Die jungen Mädels aus Budenheim überrannten uns förmlich mit ihrer schnellen und frischen Art Handball zu spielen und kamen so immer wieder zu einfachen Toren.

 

Auch gelang es ihnen immer wieder unseren Mittelblock auseinander zu ziehen,

so dass sie frei durch die Mitte von 6 Metern werfen konnten. Bereits zur Halbzeit lagen wir mit 11:18 zurück. In der Halbzeit war die Ansage noch, ein schönes Spiel abzuliefern und so weiter zu machen, aber das konnten wir leider nicht umsetzen.

 

Je länger das Spiel dauerte, desto mehr hingen bei uns die Köpfe,

vielleicht auch, weil uns im Angriff nicht viel einfiel. Wir hatten mit Sicherheit auch das ein oder andere Problem mit dem stark verharzten Ball, doch ist das nicht einzig die Erklärung für die 19:35 Niederlage.

 

Nun gilt es das Spiel schnell aus den Köpfen zu bekommen

und im nächsten Training den Focus auf das kommende Spiel gegen Weisenau zu legen.

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel (1), Franzi (2), Kiki (1), Sophia (2/1), Malin (5), Maaike (7/4), Marina (1)

 

 

22.11.2016: Martin Gebhard in der AZ Mainz: "... Frauen des HC Gonsenheim erobern durch 27:25 in Kirn Tabellenführung ..."

 

TuS Kirn – HC Gonsenheim 25:27 (14:15).

 

– Mit durchwachsenem Gefühl traten die Mainzerinnen die weiteste Auswärtsfahrt an. Immerhin hatten die Heimsieben beim Spitzenteam SG Saulheim ein Remis geholt, aber unter der Woche konnte nicht gut trainiert werden.

„Wir haben im Gegensatz zu den Heimspielen offensiv gedeckt und so die gegnerischen Rückraumspielerinnen aus dem Spiel genommen“, erläuterte HCG-Übungsleiter Uwe Bonewitz. „Wir sind sehr froh, gewonnen zu haben“, betonte er nach dem Auftritt vor 100 Zuschauern.

Tore für Kirn: Regitz (3/2), Alt (1), Holzhauser (8/1), Beyer (1), Bertram (4), Gemmel (4), Brase (4); Tore für Gonsenheim: Becker (2), Roth (6), von Roden (1), Dambach (6/3), Hadamzik (2), Laddach (4/1), Silz (1), Müller (5).

 

zum ganzen Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/mit-offensiver-deckung-an-die-spitze_17487040.htm

 

 

19.11.2016: TuS Kirn – HC Gonsenheim 25:27 ...

... von Sophia Dambach:

 

Mit der Aussicht, bei einem Sieg mindestens 5 Tage Tabellenführer zu sein,


machten wir uns am Samstag auf nach Kirn. Dass dieses Spiel alles andere als einfach werden würde, war uns schon im Voraus klar, jedoch wurde es im Endeffekt schwerer, als gedacht. Es begann eigentlich ganz gut für uns. Wir konnten uns in der Abwehr einige Bälle erarbeiten, die wir in der zweiten Welle sehr gut in Tore ummünzten.

 

Bis zur 20. Minute hatten wir also einen kleinen Vorsprung von 4 Toren herausgespielt.

Dann aber kam Kirn ins Spiel, und der eigentliche Kampf begann. Franzi wurde mit Manndeckung weitgehend aus dem Spiel genommen, und wir benötigten zwei Angriffe, um uns darauf einzustellen. Diese Zeit nutzte Kirn, um den Vorsprung wieder zu egalisieren. Immerhin nahmen wir ein 15:14 mit in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit konnten wir zwar immer die Führung behaupten,


aber durften uns unserer Sache nie sicher sein. In dieser Phase war ein Rückhalt im Tor ganz wichtig, so konnten auch die Spielminuten 45 bis 50 gut überstanden werden. Im Angriff sicherte mit wichtigen Toren vor allem Franzi den Vorsprung. 5 Minuten vor Schluss keimte auf gegnerischer Seite nochmals ein letzter Funken an Hoffnung auf, denn sie konnten drei Tore in Folge erzielen.

 

Aber Marina setzte mit einem mutigen wie wichtigen Heber dem kleinen Lauf ein Ende,


so dass wir mit einem dicken Grinsen im Gesicht einen 27:25 Sieg mit auf den weiten Heimweg nehmen konnten. Ein riesen Dank geht an unsere Aushilfe Toni und besonders an Conny, die mehr spielen „musste“ als wahrscheinlich gedacht, weil sie in diesem Spiel eine tragende Rolle bekam.

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel (2), Franzi (6), Kiki (2), Toni, Sophia (6/3), Malin (2), Maaike (4/1), Marina (1), Conny (5)

13.11.2016: D 1- GW Büdesheim 43 : 18

 

... von Sophia Dambach

 

Zu Gast in der heimischen Halle war am Wochenende Büdesheim. Ein Gegner, den man trotz des letzten Tabellenplatzes ernst nehmen muss, denn gerade deswegen haben die Mädels nichts zu verlieren.

 

 

 

Um 18 Uhr ging´s los.

 

Schnell war klar, viel Gegenwehr würde uns heute nicht erwarten.

Wir spielten unsere Schnelligkeit aus und konnten so viele freie Chancen kreieren, welche auch so gut wie immer erfolgreich abgeschlossen wurden. Viele Balleroberungen in der Abwehr ermöglichten uns, denn Ball schnell nach vorne zu tragen und bis sich die Büdesheimer Abwehr richtig sortiert hatte, war der Ball oftmals schon im Tor.

Zur Halbzeit führten wir bereits deutlich mit 21:9. 

 

 

 

Die zweiten 30 Minuten liefen ab, wie die ersten.

Nur, dass wir konditionell noch stärker überlegen waren. Erfreulicherweise bekamen die Spielerinnen, die in letzter Zeit länger auf der Bank saßen – wie auch schon in Halbzeit eins - ihre Spielanteile.

 

 

 

Wir waren zu jeder Zeit des Spiels die klar überlegene Mannschaft,

so dass wir wie entfesselt aufspielen konnten. Am Ende kam ein mehr als deutlicher Sieg (43:18) heraus, bei dem sich (fast) alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen durften.

Bedanken möchten wir uns wieder bei Toni und Erna, die uns einmal mehr unterstützt haben.

 

 

 

Es spielten:

Laura, Vero, Rahel (3), Franzi (5), Nora (1), Kiki (6), Toni, Erna (4), Sophia (6/2), Malin (10), Maaike (4), Marina (4)

 

 

08.11.2016: Martin Gebhard in der AZ / MZ ...

 

... zum Spiel HSV Alzey – D1 29:31 (12:16). –

 

„Wir hatten durchaus Chancen zu gewinnen“, stellte Yvonne Thon, Übungsleiterin des HSV Alzey, klar. „Aber wir haben zu wenig Möglichkeiten verwertet.“ Den Unterschied machte letztlich die Mainzer Rückraumspielerin Sophia Dambach aus. Sie traf satte 15 Mal, davon acht Mal aus sieben Metern – ohne Fehlwurf. Tore für Alzey: S. Paeseler (12/4), Michel (1), Held (3), Graff (4), Vollmer (1), Schmitt (4), Ute Paeseler (4/1); für Gonsenheim: Becker (2), Roth (4), Zimmermann (3), von Roden (3), Dambach (15/8), Laddach (4)."

 

hier geht´s zum ganzen AZ-Artikel:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/top-favorit-in-der-misere_17453275.htm

 

 

05.11.2016: HSV Alzey – D1 29:31

 

... von Sophia Dambach:

 

 

Meisenheim: gewonnen, Osthofen: gewonnen, nun also Alzey.

Ein Spiel, das man eigentlich auch gewinnen muss, wäre im Vorfeld nicht wieder die Personalfrage aufgetreten. An dieser Stelle schon mal vielen vielen Dank an Nici und Toni, die sich erneut bereit erklärten auszuhelfen!

 

 

So konnten wir uns guten Mutes aufmachen,

um auch Alzey die Punkte zu entlocken. Die ersten fünf Minuten liefen wie geplant für uns, wir konnten uns nämlich einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. Doch Alzey fand auch ins Spiel und bis zur Hälfte der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel.

 

 

Dann hatten wir uns gut auf die Angriffe der Gegnerinnen eingestellt

und setzten uns, auf Grundlage der soliden Abwehrarbeit, bis zur Halbzeit wieder ein wenig ab (16:12). Diesen Vorsprung konnten wir fast die ganze zweite Halbzeit verteidigen. Obwohl Franzi mit Manndeckung etwas aus dem Spielgeschehen genommen war, erspielten wir uns immer wieder Lücken oder erzielten aus dem Rückraum Tore. Leider ließ mit zunehmender Spieldauer die Konzentration bei uns etwas nach, was sich vor allem in der Abwehr bemerkbar machte.

 

 

Aber: wir haben ja zwei starke Torhüterinnen als Rückhalt!

Fünf Minuten vor Schluss wurde es dann doch nochmal spannend, war Alzey doch mit einem Tor herangekommen. Die Auszeit der Gegnerinnen kam uns gerade recht, wir konnten nochmal durchschnaufen, die letzten Körner an Kraft sammeln und letzte wichtige Anweisungen einholen.

 

 

So kams, dass wir den Vorsprung über die Zeit retteten und verdient mit 31:29 gewannen!

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel (2), Franzi (4), Nici (3), Kiki (3), Toni, Sophia (15/8), Nora, Maaike (4)

 

 

30.10.2016: D1 - TG Osthofen 2 21 : 20 ...

 

... von Sophia Dambach:

 

Gegen Osthofen alles geben und dann schaun wir mal, was so geht…

dass am Ende so ein spannendes Spiel rauskommt, konnte ja vorher keiner ahnen ;)

 

 

 

Doch der Reihe nach:

Zunächst sah es nämlich alles andere als gut aus für uns. Die Gegnerinnen überrumpelten unsere Abwehrformation – die etwas brauchte, um sich zu finden – und kamen so zu schnellen, sowie einfachen Toren. Hinzu kamen noch unerwartete Abschlussschwächen im Angriff auf unserer Seite, so dass es ruck zuck 0:3 für Osthofen stand. Doch wir berappelten uns und konnten uns mit einer Teamleistung und Geduld bis zur Halbzeit auf ein Tor herankämpfen (10:11).

 

 

 

Nach 5 Minuten in der ersten Halbzeit gingen wir das erste Mal in dieser Partie in Führung (13:12). Von nun an gelang es uns, Osthofen immer auf „Abstand“ zu halten, bis wieder die Spielminute 45 auf der Hallenuhr erschien. Als hätte jemand den Schalter umgelegt, klappte bei uns in den folgenden 5 Minuten fast gar nichts mehr, so dass es den gegnerischen Mädels gelang, die Führung zu egalisieren (17:17).

 

 

 

Doch wir konnten auf unseren Kampfgeist vertrauen und im Folgenden wieder eine kleine Führung herausspielen. Laura hielt in dieser Phase zwei wichtige Siebenmeter und pushte uns somit zusätzlich! Osthofen versuchte nochmal alles und spielte die letzten zwei Minuten eine offene Manndeckung. Der Erfolg damit blieb jedoch aus und wir konnten einen 21:20 Sieg feiern :).

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel (2), Franzi (5), Kiki (3), Toni, Erna, Sophia (2/1), Nora, Malin (3), Maaike (5), Marina (1)

 

 

22.10.2016: SSV Meisenheim – HC Gonsenheim 24:27

Sophia (Archiv)

 

Der Bericht von Sophia Dambach:

 

 

Samstagmittag am Juxplatz: 11 handballverrückten Mädels treffen sich,

um sich im strömenden Regen nach Meisenheim aufzumachen. Dort stand am frühen Abend das Auswärtsspiel gegen die Mädels des SSV Meisenheim auf dem Plan. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre sollte sich an diesem Tag der weite Weg endlich mal lohnen:

 

wir wollten die zwei Punkte mit auf den Heimweg nehmen!

Nach kurzen technischen Problemen am Zeitnehmertisch ging es in der etwas unterkühlten Halle dann auch endlich los. Wir fanden gut ins Spiel, machten im Angriff unsere Tore und standen in der Abwehr sicher oder Laura hatte ihre Hand am Ball.

 

Bis zum 8:3 lief alles einigermaßen nach Plan,

doch dann tat sich unsere alte Schwäche gegen Meisenheim auf: wir machten durch zu viele eigene Fehler den Gegner stark und ließen ihn wieder herankommen. Bis zur Halbzeit retteten wir immerhin einen zwei Tore Vorsprung (12:10), den es in der zweiten Halbzeit zu verteidigen galt.

 

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnten wir gut nutzen,

um uns ein wenig abzusetzen und die Vorgaben der Halbzeitansprache umzusetzen. Zwischenzeitlich stand es sogar 17:10. Doch dann bot sich das gleiche Bild, wie in der ersten Halbzeit. Zu viele technische Fehler unsererseits im Angriff ermöglichten den Gegnerinnen einfache Tore durch Tempogegenstöße, so dass nach 50 Minuten unsere Führung egalisiert war und mit dem Stand von 21:21 wieder alles offen war.

 

Aber wir konnten nochmal die letzten Körner an Kraft und Konzentration mobilisieren und uns am Ende verdient mit 27:24 durchsetzen.

Es war kein schönes Handballspiel, das aber mit Sicherheit einiges an Spannung bot.

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel (2), Franzi (3), Nici (1), Kiki (2), Sophia (12/8), Malin (3), Maaike (3), Marina (1), Toni

 

Sophia Dambach

02.10.2016: D1 - Kirn 29:21

 

Am Sonntag stand zum Abschluss des Heimspieltages

das Spiel gegen die TuS Kirn auf dem Plan. Ein nächster Sieg war Pflicht, doch durfte man den Gegner nicht unterschätzen. Mit Unterstützung der vollbesetzten Tribüne fing das Spiel rasant an.

 

Bereits nach 8 Minuten war der Kirner Trainer zur ersten Auszeit gezwungen,

denn wir führten bereits 6:2. Bei uns stimmte die Torausbeute und Laura war ein guter Rückhalt im eigenen Tor! Bis zur Halbzeit lief es weiter nach Plan und wir konnten den Vorsprung sogar noch um 2 Tore ausbauen (16:10).

 

Nach der Pause machten wir da weiter, wo wir vor der Pause aufgehört hatten,

und bauten unseren Vorsprung weiter aus. Beim Stand von 25:16 nahm Kirn nochmal eine letzte Auszeit, und wir konnten durchwechseln, sodass jede Spielerin ihre Spielanteile bekam.

 

Am Ende war das 29:21 ein nie gefährdeter Sieg, für den wir in einem körperbetonten Spiel trotzdem hart arbeiten mussten.

 

Besonders hervorzuheben ist Laura, die das gesamte Spiel über ein starker Rückhalt im Tor war!

 

Bedanken möchten wir uns wieder bei Conny, Toni und Isa, die sich bereit erklärt hatten, bei uns auszuhelfen.

 

Es spielten:

Laura, Vero, Rahel (1), Franzi (4), Isa, Kiki (3), Toni, Sophia (12/6), Malin (4), Maaike (4), Marina (1), Conny

 

Sophia Dambach

 

 

25.09.2016: SG Saulheim - D1 30:23

 

Der Bericht von Sophia Dambach

 

Nach dem erfreulichen Sieg letzte Woche gegen Bretzenheim

hatten wir im heutigen Spiel wenig zu verlieren und konnten eigentlich relativ befreit aufspielen. Wir kamen gut in das Spiel rein, jedoch trafen wir das gegnerische Tor nicht. Entweder ging der Ball ans Aluminium oder blieb an der gegnerischen Torfrau „hängen“.

 

Diese mangelnde Torausbeute war der Hauptgrund,

warum Saulheim nach 10 Spielminuten erstmals mit 4 Toren führte. Grund genug, eine Auszeit zu nehmen. Diese sollte auch ihre Wirkung zeigen, denn in der Folge kämpften wir uns Tor um Tor heran und konnten sogar den Ausgleich erzielen. In den letzten Minuten vor der Halbzeit setzten sich die Gegnerinnen allerdings wieder mit 4 Toren ab.

 

Die zweite Spielhälfte zeigte ein ähnliches Bild wie die erste.

Doch das Spiel wurde härter, und wir hatten zwei Ausfälle zu verkraften. Je länger das Spiel ging, desto einfachere Tore erzielte Saulheim. Aber wir wären nicht wir, wenn wir nicht weiter gekämpft hätten bis zum Schluss.

 

Das Ergebnis (23:30) spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wider,

geht jedoch im Endeffekt in Ordnung. Nun gilt es, das Positive aus dem Spiel mitzunehmen und nach vorne zu schauen. Danke an Nici und Toni, die uns erfreulicherweise ausgeholfen haben.

 

Es spielten: Laura, Vero, Rahel, Franzi (4), Uta (1), Kiki (3), Nici, Toni (1), Sophia (5/1), Malin (4), Maaike (5/1)

 

Sophia Dambach

 

 

 

 

 

20.09.2016: AZ / MZ: " .. Mainzer Stadtderby geht an Gonsenheim ..."

 

 

So die Teilüberschrift von Martin Gebhard zu seinem Artikel in der AZ/MZ vom Donnerstag zum Spiel D1 - Bretzenheim.

 

Weiter zitiert er den D1-Trainer Uwe Bonewitz: " ... „Man hat dem Spiel den Derbycharakter angemerkt“, sagte Bonewitz, der sich vor allem über die guten Leistungen von Veronika Böswald im Tor und Außen Sophia Dambach freute ..."

 

 

 

 

Zum ganzen Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/aufsteiger-setzt-direkt-eine-duftmarke_17312179.htm

 

 

D1 – SG TSG/DjK Mainz-Bretzenheim 3 // 24:23

 

Der Bericht von Sophia Dambach:

 

Eine starke Mannschaftsleistung zum Saisonstart :)

Nach einer etwas holprigen Vorbereitung, zu deren Beginn wir drei Abgänge verschmerzen mussten, sollte nun also endlich die Saison beginnen. Zu Gast in der heimischen Halle war die SG aus Bretzenheim. Mit dem Anpfiff waren wir gleich hellwach. Die Abwehr stand sehr gut, sodass wir uns direkt den ersten Ball sicherten und den Gegenangriff einleiteten. Wir nutzten diese Chance, um zum 1:0 in Führung zu gehen.

 

Im Verlauf gestaltete sich das Spiel ausgeglichener,

jedoch lag die Führung immer auf der Seite der Bretzenheimerinnen. Erst kurz vor der Halbzeitpause konnten wir uns herankämpfen und einen kleinen Vorsprung von zwei Toren erarbeiten (11:9).

 

Die Ansage in der Halbzeit war eindeutig:

So weitermachen wie bisher, in der Abwehr weiterhin so sicher stehen und vorne die Chancen noch ein bisschen besser nutzen. Die zweite Spielhälfte begannen wir so, wie wir die erste beendet hatten. Bis zur 40. Minute bauten wir unseren Vorsprung sogar auf vier Tore aus. Doch dann begann der große Fight, denn die Gegnerinnen holten Tor um Tor auf und erzielten zwischenzeitlich sogar die Führung zum 19:20.

 

Doch wir gaben uns nicht geschlagen, kämpften bis zur letzten Minute und konnten uns am Ende mit 24:23 durchsetzen.

 

Es spielten: Laura, Vero, Franzi (5), Uta (1), Kiki (1), Lu, Toni, Sophia (8/1), Malin (3), Maaike (6/3), Marina

 

Sophia Dambach