Spielberichte

18. Streich: Eine perfekte Saison ist zu Ende...

…und am Ende steht es in der Tabelle schwarz auf weiß HC Gonsenheim III 36:0 Punkte 443:223 Tore (220) nach dem letzten Spiel am Sonntag in Bretzenheim. (15:21). Aber bis dahin war noch ein wenig Zittern, zumindest auf der für diese Uhrzeit sehr gut besuchten Tribüne. Die Mädels von Bretzenheim, alle sehr jung und dynamisch, wurden argwöhnisch begutachtet, und auch der eingesetzte Schiri stand zur Diskussion. Jedoch verlief das Spiel für uns von Anfang an sehr gut, und so war schnell klar, dass hier wirklich die Null gehalten werden konnte. Die Mädels waren von Anfang an hoch konzentriert und sowohl im Angriff als auch in der Abwehr klappte es super. Es wurden „Retro“-Tore  bewundert (Suse fing und schlug einen Haken diesmal nach innen), Kullerbälle fanden ihr Ziel (Regina) und auch Treffer von Schwarz bei gefühlten 12-Metern (Maria) waren sehenswert. Lena jedoch hatte einen absoluten „Sahnetag“ erwischt (nicht dass das während der Saison anders gewesen ist, gut ist sie immer!), der sogar den Schiri so beeindruckte, dass dieser zur Verwunderung aller Anwesenden ein „Shake Hands“ mit Lena veranstaltete, nachdem sie einen weiteren der vielen 7-Meter hielt. Für die 100% perfekte Saison hat es dann doch nicht ganz gereicht, da die Bretzenheimer Mädels aus unserer Sicht ein Tor zu viel und wir eins zu wenig geworfen haben. Trotz aller Vorzeichen (Schiri) war es ein entspanntes faires Spiel, und die Mädels aus Bretzenheim haben es uns zunächst auch nicht leicht gemacht, aber an diesem Tage hat alles geklappt was wir uns vorgenommen haben. Einziger Wehmutstropfen war, dass Holzwürmchen sich früh verletzt hatte, und ich hoffe, dass dies in der Zwischenzeit wieder in Ordnung ist. Nach Abpfiff gab es natürlich die ersehnten Meisterschaftsshirts und den obligatorischen Sekt. Danach wurde im Retro kräftig gefeiert.

 

Auf diesem Wege danken wir Gunnar für seine spontane „Lokal“-Runde und an unseren Fan Albert BEITZ mit seiner finanziellen Spritze. Vielen Dank dafür.

 

 

 

http://www.vereinsleben.de/verein-handball-club-mainz-gonsenheim

 

 

 

 

 

 

Ich möchte auf diesem Wege euch auch die anschließende Rede von Mona und Lena nicht vorenthalten: ***

 

Eine kleine A-Klasse Torfrau hatte eine Idee,

ungeschlagen Meister, das wär’ mal schee!

10 eifrige A-Klasse Gegner galt es zu besiegen,

ab nach Rheintal, das muss an der Mosel liegen.

Die jungen Mädels waren zwar sehr schnell,

doch Mona im Tor hielt sensationell.

9 eifrige A-Klasse Gegner nagten an unserem Glück,

Steffi fährt aus Osthofen leider in die UNI zurück.

Der Altersunterschied war nicht grad gering,

doch Holzwürmchens neun Netze waren ein Ding.

8 eifrige A-Klasse Gegner sollten wir noch schlagen,

die A-Jungend aus Büdesheim wollte es wagen.

Eine offene Abwehr ist gegen uns wohl am besten,

laut Trainer gilt dann: Ordnung! Nicht wilder Westen.

7 eifrige A-Klasse Gegner müssen hinter uns bleiben,

bei der A-Jugend aus Zotzenheim gab es viel zu schreiben.

Die 30 zu 9 Tore sollten uns zweimal gelingen,

da konnte auch das Tote Pferd wieder einmal springen.

6 eifrige A-Klasse Gegner erwarten uns zum nächsten Spiel,

ganz entspannt waren die Alzeyer das nächste Ziel.

Im Rückspiel war`s knapper, mit durchschnittlich 43 Jahr´, es wurde alles aktiviert, selbst Almut und Gerlinde waren da.

5 eifrige A-Klasse Gegner möchten es gerne versuchen, die Nieder-Olmer Urgesteine bekommen nichts vom Meisterschaftskuchen.

Im Hinspiel hat Domi sechs Tore in Folge uns gebracht,

und wir haben im Rückspiel die Meisterschaft klar gemacht.

4 eifrige A-Klasse Gegner schauen auf uns rauf,

gegen die Niersteiner Damen waren wir spitze drauf!

Turboentchen macht ihre Tore am laufenden Band,

Maria mit den Trikots, wegen Pferde noch auf der Straße stand.

3 eifrigen A-Klasse Gegnern verging bald das Lachen,

Remis gegen Weisenau dürfen wir diesmal nicht machen.

Familie Müller treffen beide acht Mal das Tor,

das Rückspiel wurd` eng, doch stehen wir mit Null davor.

2 eifrige A-Klasse Gegner probierten manch unfairen Trick,

Wörrstadt war sehr gut darin, denn der Schiri hat`s nicht im Blick.

Alex freut sich aufs Rückspiel, das wird sicher toll,

doch Wörrstadt meldet ab und hat die Hosen voll.

1 letzter A-Klasse Gegner rechnet sich vielleicht doch noch was aus,

aus Bretzenheim kommen wir ungeschlagen als Herbstmeister nach Haus.

Die Weihnachtsfeier war für Lena zu viel,

aber Kerstin meisterte das Spiel.

Das Wunschergebnis hat es bei denen nicht gegeben,

Scheiß egal, lasst uns einen Heben.

 

Eine A-Klasse Torfrau wird sich an den Satz für immer besinnen:

„Wenn man ungeschlagen Meister werden will, muss man auch solche Spiele gewinnen“. 

 

 

 

Zum Schluss ein paar persönliche Worte:

Ich muss sagen, dass ich wahnsinnig stolz bin auf euch Mädels und auf uns als Mannschaft. Mit einem Schnitt von über 40zig so eine Saison zu reißen, Hut ab! Und ich bin froh, Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen. Trotz ca. 20 spielberechtigten Mädels hat in dieser Saison jeder spielen können und dürfen. Ohne Schwierigkeiten wurde donnerstags im BH die Spielplanung fürs Wochenende gemacht. Die Aufstellungen wurden bei voller Bank nie diskutiert, es wurde auch mal freiwillig verzichtet, um Plätze freizumachen ohne großes Tamtam, und man hat es gerne getan. Und nicht nur im Spielbetrieb ist der Zusammenhalt da, sondern auch außerhalb des Hallengeschehens. So gibt’s offizielle Patenschaften und inoffizielle, Babysitter werden gestellt, besonders an Spieltagen finden sich immer wieder Mädels, die die Bespaßung übernehmen insbesondere beim kleinen „Wanderpokal“, aber auch sonstige Unterstützung erfolgt füreinander und miteinander. Wir haben zusammen in dieser Saison schöne, aber auch unerfreulichen Nachrichten bekommen, aber all dies wird gemeinsam verarbeitet, und wir erleben trotzdem eine schöne Zeit. Ich hoffe, dass wir dies auch weiterhin tun werden, denn ich möchte es nicht missen wollen. Aufgehört wird eh erst, wenn Maria aufhört, und das kann dauern. In diesem Sinne

 

„Danke Mädels für eine geile Saison“.

und hier geht`s weiter am September…

ag

 

 

01.05.2016: Die Dritten Damen: die Meisterinnen der A-Klasse 2015/16 ...

17. Streich: Jetzt zählt die 0: 02.04.16 Weisenau II - D3 15:21 (9:8)

Am Wochenende ging es zu unserem vorletzten Spiel in dieser für uns überragenden Saison nach Weisenau. In den letzten Jahren haben wir immer Punkte gelassen wegen mangelnder Konzentration und ähnliches. Das sollte uns diesmal jedoch nicht passieren, wollen wir die Null halten.

Es fing allerdings nicht wirklich berauschend an für uns. Über die fragwürdigen Entscheidungen seitens des Schiri auf beiden Seiten brauchen wir nicht diskutieren, kennt man im Laufe der Jahre ja in der A-Klasse Damen. Wir verballerten vorne zu viele Bälle, haben hinten nicht richtig gut gestanden und so war es auch nicht verwunderlich das die Führung hin- und herwechselte, wir zwischenzeitlich mit 3 hinten lagen und wir letztendlich mit einem Tor hinten die Seiten wechselten.

Ich weiß nicht was Harry in der Pause den Mädels mit auf den Weg gegeben hat, aber nach Anpfiff konnte wir uns mit schnellen Toren und einer guten Abwehrleistung hinten mit 5 Toren absetzten. Diesen Vorsprung ließen wir uns nicht mehr nehmen und fuhren nach einer guten Leistung in der 2. Hälfte den Sieg zu Recht ein. Am Wochenende ist für uns Pause, da Wörrstadt überraschend zurückgezogen hat und somit können wir am 17.04. gegen Bretzenheim unseren geheimen Traum ggf. verwirklichen.

Für alle die Lust und Laune haben, ist am 17.04. um 10:00 Uhr Anpfiff. Nach Spielende wird kräftig gefeiert noch vor der Halle in Bretzenheim sowie anschließend im Retro in Gonsenheim. Es sind alle herzlich eingeladen.

ag                                                                                 

16. Streich: Jetzt zählt die 0: 20.03.16 Nierstein II- D3 8:32 (6:17)

Nach der vorzeitigen Meisterschaft in der A-Klasse Damen am letzten Wochenende spielten wir am WE gegen die Mädels aus Nierstein. Auch in diesem Spiel ließen wir nix anbrennen, haben sich doch die eine oder andere Frau ehrgeizige Ziele gesetzt. Nachdem auch die Trikots den Weg in die Halle gefunden hatten, konnte es losgehen und nach ein paar Minuten war ersichtlich, dass hier alles getan wird um dieses Ziel zureichen. Mit Konzentration im Abschluss und einer guten Abwehr und Torfrau hatten wir das Spiel jederzeit im Griff. So endete es deutlich 8:32 für uns. Auch hier ist zu erwähnen, dass das 30zigste Anna erzielt hat. Glückwunsch.

ag

13.03.2016: Die D3 ist MEISTER!!

Nach dem Sieg gg Nieder-Olm (31:9 am 13.03.16) als unangefochten Tabellenerste mit einem sensationellen Punktestand von 32:0 im 16. von 20 Spielen ist es klar!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die Mannschaft , den Trainer Harald Eymert,  allen Betreuerinnen.

Ihr habt die Meisterschaft so sicher, dass selbst die Bayern neidisch sein müssen!!

 

 

Meister mit dem 15. Streich: 13.03.16: D3 - Nieder Olm II 31:9 (16:4)

15. Streich: 27.02.16 TV Alzey : D3 8:15 (2:7)

Mit einer Rumpfmannschaft ging es am We zu den Mädels aus Alzey. Die Tabelle im Blick durfte das eigentlich keine Probleme bereiten. Es war ein überschaubares Ergebnis und ein weniger schönes Spiel, wie mir später mitgeteilt wurde. Daher halten wir das hier knapp und lassen den Spielbericht und den dazugehörigen Chat für sich sprechen.

ag

14. Streich: 21.02.16: D3 - Zotzenheim II (AJW) 30:9 (16:3)

Nach dem „Grauen vom letzten Wochenende“ wollten wir mal wieder schön spielen. Mein Sekretär war anscheinend noch nicht ganz auf der Höhe, zumindest  hat er alles verkehrt rum notiert,J!

Aber egal.  Wir kamen gegen die Mädels aus Zotzenheim nur die ersten 5 min in Schwitzen bis Domi zum 1:1 ausglich, danach war das Spiel dann schon gelaufen. Auf der Tribüne war Stimmung, verursacht durch Elias der wie ein Wanderpokal herumgereicht wurde. Ist aber auch ein süßer Fratz! Demnach waren die anwesenden weiblichen Fans ein wenig abgelenkt, was aber keinen Abbruch tat, da die Mädels das Spiel fest im Griff hatten. Durch schöne Tore sowohl herausgespielt als auch als Tempogegenstoß konnte fast jeder seinen Wurf im gegnerischen Tor unterbringen und so wurde ganz entspannt beim Stande von 16:3 die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit lief es so weiter. Konzentriert spulten die Mädels ihr Können ab, und es machte Spaß zuzuschauen. Zum Ende stand ein verdientes 30:9 (wie im Hinspiel) und Lena ist ihrem Ziel zu Null ein wenig näher gekommen.

Nächstes Wochenende geht’s Urlaubsbedingt nur mit einer Rumpfmannschaft nach Alzey, aber das dürfte auch zu schaffen sein.

ag

 

 

13. Streich hart erkämpft: 14.02.16 Büdesheim (WAJ) - D3 14:20 (10:9)

12. Streich: 31.01.16 D3 - TG Osthofen III 24:19 (15:14)

Nach dem weniger schönen Spiel kamen am Wochenende die Mädels aus Osthofen zu uns. Wir wollten wieder in unserer Spur spielen und waren voll motiviert. In der ersten Halbzeit verlief es jedoch nicht ganz nach Plan. Wir waren unkonzentriert und verballerten den einen oder anderen Ball vorne frei. Die Mädels aus Osthofen nutzten diese Chancen und hielten zu jederzeit das Spiel eng. Es war ein gegenseitiger Schlagabtausch und hinzu kam zur schlechten Chancenauswertung noch, dass fast jeder geblockte Ball ins Tor ging oder wieder beim Gegner landete. Durch Holzwürmchen jedoch blieben wir dran und konnten die Seiten mit einem 15:14 wechseln. In der zweiten Halbzeit kamen wir direkt besser ins Spiel und zogen gleichmal mit 4 Toren davon. Lene hatte mehr Glück im Tor und vorne nutzten wir die Chancen. Zum Schluss kam dann doch ein respektables 25:19 zu Stande und weitere Punkte auf unserem Konto wurden verbucht.

ag

 

ag

11. Streich: 24.01.16 SG Rheintal – D3 14:20 (7:8)

Nach der langen Winterpause starteten wir frohen Mutes in die Rückrunde. Einige bei uns haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt und wollen Meister zu Null werden. Jedoch verlief der Start des Spieles nicht zu unserer Zufriedenheit. In einer kalten Halle zu unchristlichen Zeiten taten wir uns von Anfang an schwer gegen die jungen Spielerinnen aus Rheintal. Schnell lagen wir mit 3:0 zurück. Irgendwie hatten wir so etwas auch noch nicht diese Runde. Der weitere Spielverlauf war dann immer sehr eng und nach einigen Umstellungen kamen wir besser ins Spiel. Harry mahnte in der Pause nochmal unsere Spielweise vorn und hinten an. Anfang der zweiten Halbzeit konnten wir uns mit ein paar schönen Toren dann doch absetzten und mit Mona im Tor (Lena hielt in der ersten Halbzeit) verlief dann doch der Spielverlauf so wie erwartet. Beim 14:19 war Harry dann auch erleichtert, so dass wir seinem O-Ton: „so jetzt sieht`s besser aus“ nichts mehr hinzuzufügen brauchen.

ag

und der 10. Streich folgt zugleich: 13.12.15: D3 - Bretzenheim V 22:14 (14:6)

Nach der Weihnachtsfeier ist vor der Pause...

Herbstmeister mit 0 Minuspunkten...

ich weiß nicht wer den Spielbericht geschrieben hat...

zum Schluss wurd`s eng auf dem Blatt Papier...

Einen guten Rutsch ins neue Jahr...

ag...

 

9. Streich: 05.12.15: Wörrstadt - D3 13:28 (8:15)

Also eines muss ich jetzt mal loswerden:

Wenn ich als Schiri kein Bock habe Samstagsabends um 18:00 Uhr ein A-Klasse Damenspiel zu pfeifen, dann sollte ich es auch sein lassen. Und nicht so tun als ob wenn ich mich nur mit einem Aktionsradius von 1 Meter um den Mittelkreis herum Lustlos bewege und vor allem inkonsequent was das Regelwerk betrifft pfeife. 

Ich weiß es klingt hat, aber was dort in Wörrstadt bei dem Spiel stattgefunden hat, hat nicht mehr viel mit Handball in der A-Klasse Damen zu tun.

Wenn eine Mannschaft nun mal überlegen ist bzw. ihre Chancen besser nutzt und versucht fair und respektvoll zu spielen, dann sollte sie nicht auch noch irgendwann im Verlaufe des Spiels seitens fragwürdiger oder nicht gepfiffenen Entscheidungen des Schiris und vor allem durch das sehr denkwürdige und sehr harte Spiel des Gegners Angst haben müssen um die Gesundheit einiger Spielerinnen. Und wenn dann noch seitens der Zeitnehmer entsprechende Reaktionen kommen, die lieber selbst in der eigenen Küche kehren sollten, dann ist für mich persönlich das Fass zum Überlaufen gekommen. 

Ich denke diejenigen die dieses Spiel mit als Zuschauer erlebt haben, stimmen mir dazu. Bleibt uns zu hoffen, dass wir im Rückspiel einen motivierten Schiri haben, der konsequent durchgreift und das Spiel zu einem Handballspiel macht. Sonst vergeht mir zumindest was dieses Spiel betrifft die Lust am Sport.

ag

 

 

8. Streich: 29.11.15: D3 - HV Weisenau II 28:15 (11:6)

Das Spiel, hier mal gesehen aus Weisenauer Perspektive

http://www.hv-weisenau.de/cal-info/termine-neues/29-spielberichte-ergebnisse/205-spielbericht-damen-ii-hc-gonsenheim-iii-hv-weisenau-ii-28-15-11-6

 

und unten aus unserer Sicht...

ag

 

 

7. Streich: 22.11.15 D3 - Nierstein II 30:10 (14:5)

So langsam wird mir angst und bange…zu Null als Spitzenreiter empfingen wir am Sonntag die Mädels aus Nierstein. Auch hier wollten wir unbedingt ungeschlagen bleiben im Hinblick auf das kommende Spiel gegen Weisenau.

Zu Beginn lief es zwar ein wenig holprig, aber so nach und nach kamen wir ins Spiel und  konnten uns schnell durch Tore von Conny, Wumme, Suse und Maria auf 7:4 absetzen. Schöne Spielzüge und Anspiele an den Kreis verhalfen uns zu einer komfortablen Führung und auch der komplette Wechsel der Mannschaft durch Harry in der 15. Min während der Auszeit brachte keinen Abbruch in unserer Spielweise. Durch schöne und schnelle Tore durch Anna „Turboentchen“  konnten die Seiten mit 9 Toren Vorsprung beim Stand von 14:5 gewechselt werden. 

Auch in der zweiten Halbzeit lief es weiterhin gut für uns. Die guten Anspiele zu Conny am Kreis brachten uns stetig weiteren Abstand. Steffi setzte sich ebenso schön durch auf ihrer Seite wie Domi auf der anderen. Durch unsere Außen Suse und Petra und Tina auf der Mitte wurde es zum Schluss gegen eine etwas überforderte Niersteiner Mannschaft dann doch sehr deutlich. Schlusspunkt setzte Tina mit dem 30zigsten und wie bei allen anderen Mannschaften muss da auch was springen.

Mit weißer Weste und tollem Torverhältnis geht’s jetzt gegen die Mädels von Weisenau, gegen die wir in der letzten Runde jeweils unentschieden gespielt haben. Also Konzentration…

ag

 

 

6. Streich: 15.11.15 Nieder-Olm II - D3 12:27 (7:11)

Mehr möchte ich nicht hinzufügen…

ag

5. Streich – 08.11.15 D3 – TV Alzey 23:9 (8:4)

Alte Bekannte kamen am Sonntag zu uns in die Halle. Die Mädels aus Alzey spielen seit ein paar Jahren schon gegen uns und bisher waren diese Spiele immer sehr entspannt für uns gewesen. Auch dieses Mal sollte es so sein. Zwar taten wir uns in der ersten Halbzeit ein wenig schwer, woran es lag wusste keiner so recht, aber wirklich absetzen konnten wir uns nicht. Durch die Tore von Wumme, Conny, Petra, Annigga und Domi kamen wir zum Halbzeitwechsel nur auf ein 8:4.

Ich vermute, dass Harry in der Pause mal ordentlich dazwischenfunkte, jedenfalls lief es in der zweiten Hälfte wesentlich besser für uns. Durch Petra, Suse und Wumme konnten wir uns schnell auf ein 12:4 absetzten. Danach folgte der ein oder andere 7-Meter und wir konnten entspannt den Rest des Spieles angehen. Lena musste dann jedoch wegen „gefährlichem Spiel“ zwei Minuten Pause machen, aber auch Kerstin im Tor war ein entsprechender Rückhalt für uns. Schlusspunkt zum 23:9 setzte Anna nach einem super Pass von Lena.

ag

Chatverlauf

4. Streich - 11.10.15 Zotzenheim/Sprendl. - D3 9:30 (4:14)

Die Verletzten waren wieder fit, setzten aber vorsorglich beim nächsten Spiel gegen die Mädels aus Zotzenheim/Sprendlingen nochmal aus. 

Aber wir waren auch so gut aufgestellt und wollten uns keine Blöße geben. Als Tabellenführer reisten wir an und wollten die Punkte auch mit nach Hause nehmen. Mit der Mannschaft konnten wir bisher nichts anfangen, da diese sich auch neu formiert hatten bzw. neu in unsere Klasse kamen. Somit ließen wir es auf uns zukommen und stellten  schnell fest, dass hier nichts zu befürchten war.

Der Ball lief gut in unseren Reihen und so konnten wir das Spiel deutlich dominieren. Die Mädels trafen vorne und standen hinten gut. Zur Halbzeit stand es dann sehr deutlich mit 4:14 für uns.

Während der Halbzeitpause sind dann taktische Maßnahmen zwischen Regina und Suse besprochen worden (Regina zu Suse: Auf der rechten Seite passiert so wenig, dass müssen wir mal was ändern!) die prompt zu Beginn der 2. Hälfte auch umgesetzt wurden und zu 4 Toren führten von den beiden.

Ansonsten glitt uns das Spiel zu keiner Zeit aus der Hand und so duften wir auch noch zum Ende hin das "Tote Pferd" auf der Platte begrüßen.

Schlussstand war dann 9:30 und JA bei uns ist auch was fällig beim 30zigsten! Und wer hat`s gemacht??? DOMI, wer sonst!!!

ag

3. Streich II - 04.10.15: D3 - GW Büdesheim II 23:17 (11:8)

Am Sonntag kam es zur Begegnung mit den A-Jugendlichen aus Büdesheim. Ausgeruht und mit weißer Weste waren wir bereit auch diese Punkte mitzunehmen. Kerstin begann im Tor und schnell stellten wir fest, dass die Büdesheimer Mädchen ganz schön ruppig und versteckt ihren "Nettigkeiten" austeilten. Kein Respekt mehr vor dem Alter!

Zunächst gestaltete sich die Partie ziemlich ausgeglichen. Conny, Wumme und Regina markierten die ersten Treffer für uns. Gefolgt von Maria und Steffi "Holzwürmchen" S. So stand es respektabel 9:5. Eine kurze Verwirrung seitens unseres Schreiberlings stellte sich ein "Tina? Wumme? - ich hab nicht aufgepasst". Dagi was hast du gemacht????? - Egal. Domi setzten den Schlusspunkt und so konnten wir mit 11:8 in die Pause gehen. 

Nach der Pause wurde das Spiel ein wenig ruppiger meiner Meinung nach. Die Mädels packten ein wenig die "verbotenen" Methoden aus und unsere musste gerade am Kreis ganz schön einstecken. Wir ließen jedoch Tore sprechen und konnten uns dank Petra Flügelflitzer auf 15:9 absetzten. Der Schiri hatte mittlerweile einiges zu tun und auch Harry grätschte immer wieder dazwischen, gerade was auch unsere Spielweise betraf: "Ordnung - nicht wilder Westen". Zum Durchschnaufen nahm er dann doch mal die Grüne Karte in die Hand. Wir ließen uns nicht beirren, immer mit dem Ziel vor Augen und konnten in der Schlussphase unseren Vorsprung halten und mit 23:17 das Spiel für uns entscheiden. 

ag

2. Streich - TG Osthofen III - D3 12:24 (5:14)

Hatten wir uns letzte Saison noch spannende und enge Spiele gegen die Mädels aus Osthofen geliefert, mussten wir feststellen, dass es dieses Mal einfacher lief für uns. Bevor wir uns jedoch überhaupt in Bewegung setzen konnten, musste Mona mit Hexenschuss in der Uni behandelt werden und ist damit erstmal raus für die nächsten Spiele. Trotzdem kam sie mit und machte für die Daheimgebliebenen eine LIVEticker den ich euch nicht vorenthalten möchte:

3:7 für uns nach 10min

3:8 steffi

4:8

Lena hält 7m

4:9 steffi o.

4:10 Anna! !

4:11 anna

4:12 domi

5:12 domi abgefälscht

5:13

Conny

5:14 conny

Lena hält 7m

Halbzeit

5:15 christina

Wer ist Christina? J J J

5:16 conny

5:17 steffi s.

5:18 conny

6:18

7:19

Macht sie nieder J J J

- Hier kommt dann ein Bild vom verletzten, aber schon versorgten Fuß von Suse –

8:20 annika

8:21 niggy

9:21

9:22 7m annika

10:22

10:23 7m annika

(hier musste Steffi O. mit einer üblen Platzwunde das Spielfeld räumen und durfte dafür 1 ½ Tage in der Uni verbringen wegen Verdacht auf Gehirnerschütterung. Ihr geht`s wieder gut, und das „Blaue“ Auge war ordentlich!!!!)

11:23

11:24 niggy

12:24 Ende

Einige Kommentare anschließend in der Gruppe:

„Was treibt ihr denn? So hoch müsst ihr nicht gewinnen, mehr ZurückhaltungJ“  

„Wart ihr im Boxring? Müssen wir demnächst einen Arzt dabei haben? – Nein wir haben ja Carola!“

„oh man hört sich nach Prügel an – trotzdem Glückwunsch und gute Besserung an alle“

 

In diesem Sinne ein „hartes“ aber erfolgreiches Spiel und mittlerweile sind alle wieder an Bord!

 

ag

1. Streich - 20.09.15 D3 - SG Rheintal 21:14 (11:9)

Das erstes Spiel nach einer sehr schweren und intensiven Vorbereitung (Wo steht die Halle nochmal? Wer hat die Trikots, die Bälle, den Sani-Koffer? Training oder doch BH?)!

Aber nix da, wir freuten uns auf die Saison und haben neuen Zuwachs bekommen. Annika unterstützt uns diese Saison und auch Anna haben wir sehr gerne nach ihrer „Elternzeit“ bei uns aufgenommen.

Gegen die neu formierte SG Rheintal ging es am Sonntag und wie die ersten Spiele in der Saison sind, entweder es läuft oder es läuft nicht. Bei uns lief es zunächst sehr holprig. Es war eine ausgeglichen Partie und die Tore in der ersten Hälfte markierten Conny und Petra. Mit der Zeit wurden wir treffsicherer, standen jedoch noch nicht wie gewohnt in der Abwehr, so dass wir lediglich mit 2 Toren beim Stand 11:9 die Seiten wechselten.

In der zweiten Hälfte lief es hingegen wie geschmiert. Harry mit seiner Taktik ruhig auf der Bank zu sitzen und uns spielen zu lassen, irritierte zunächst, war aber von Erfolg gekrönt. Schnell konnten wir uns auf 19:12 absetzen und hielten diesen komfortablen Vorsprung bis ins Ziel zum Endstand von 21:14.

Somit waren wir erfolgreich in die Saison gestartet und wünschen allen aktiven Mannschaften auf diesem Wege eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison.

ag.