Spielberichte

09.04.2016: SG Saulheim III - H2 34:30

Patrick Schröder: Trotz guter Leistung unterlegen

 

Im Gegensatz zum Hinspiel wollten wir diesmal von Anfang an hellwach ins Spiel gehen

und nicht wieder reihenweise Tempogegenstöße kassieren, die das Hinspiel schnell entschieden hatten. Die Umsetzung klappte gut, und wir starteten fast schon furios ins Spiel. Wir erarbeiteten uns dank guter Abwehr und einfachen Toren aus dem Rückraum schnell einen Vorsprung von 4-5 Toren. 6:11 stand es Mitte der ersten Halbzeit.

Danach gab es allerdings einen Bruch in unserem Spiel.

Sowohl vorne als auch hinten konnten wir nicht mehr unsere Leistung der ersten 15 Minuten abrufen. Vorne verstrickten wir uns in Einzelaktionen, und hinten halfen wir nicht mehr so konsequent den Nebenleuten, sodass Saulheim öfters durch die Abwehr brechen konnte.

Auch wenn wir zu viele Tempogegenstöße vermieden,

drehte sich das Spiel langsam zu Gunsten der Saulheimer bis zum Stand von 16:13 kurz vor der Pause. Dann konnten wir allerdings noch einmal zulegen und gingen dank drei schneller Tore mit 16:16 in die Kabine.

 

Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann relativ ausgeglichen.

Das Spiel pendelte hin und her. Mal konnten sich die Saulheimer mit 3 Toren absetzen, dann kamen wir zurück und setzten uns wiederum auf 2 Tore ab. Bis zur 50 Minute sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes und zeitweise umkämpftes Spiel.

Beim Stand von 28:28 konnten die Gastgeber dann aber noch einmal einen Gang zulegen

bzw. wir schafften es vorne nicht mehr in gute Abschlusssituationen zu kommen oder vergaben zu einfach unsere Chancen. Somit mussten wir uns schlussendlich mit 34:30 geschlagen geben und trotz weitestgehend guter Leistung ohne Punkte nach Hause fahren.

 

Nächste Woche geht es beim letzten Heimspiel der Saison gegen Meisenheim, mit denen wir nach einer deutlichen Hinspiel-Niederlage noch eine Rechnung offen haben.

 

Es spielten: Mean, Patrick, Tim (2), Seb (2), Pommes (6), Max, Sonja (3), Ole, Alex, Mo (3), Dawid (5), Josh (6/5), Corny (3)

 

 

03.04.2016: H2 - TSG Ober-Hilbersheim I 31:21

 

Patrick Schröder: Dritter Sieg in Folge


Nach den Siegen über Worms und Sobernheim

wollten wir den Schwung auch ins Heimspiel gegen Ober-Hilbersheim mitnehmen. Das Hinspiel hatten wir noch unglücklich unentschieden gespielt, Diesmal wollten wir, wie bereits die letzten beiden Spiele, aus unserer starken Abwehr das Spiel für uns entscheiden.

Und wie auch die letzten beiden Spiele konnten wir wieder unsere gute Leistung

in der Defensive abrufen. Sinnbildlich dafür, dass Ober-Hilbersheim erst nach knapp über 8 Minuten das erste Tor erzielen konnte. Bis dahin hatten wir bereits 4 Tore erzielt. Und bis zum 8:3 ging es munter weiter. Tore aus erster und zweiter Welle dank starker Abwehr, sowie weitere gelungene Aktionen im Angriff, indem wir die Abwehr des Gegners gut in Bewegung brachten und erfolgreich abschließen konnten.

Danach kam Ober-Hilbersheim besser ins Spiel, vor allem, weil wir vorne unkonzentriert

und hektisch agierten und hinten nicht mehr ganz so entschlossen verteidigten. Ein zwischenzeitlicher 3:0-Lauf brachte die Gäste wieder auf 11:8 heran, danach besannen wir uns aber wieder auf unsere gute Abwehr und erhöhten die Schlagzahl kurz vor der Pause, sodass es mit 16:9 in die Halbzeit ging.

 

 

 

Der Beginn von Hälfte zwei glich dem letzten Spiel gegen Sobernheim.

Wir wollten das Spiel schnell vorentscheiden, was uns dank weiterhin starker Abwehr auch gelang. Wir setzten uns bis auf 21:10 ab. Die Vorentscheidung. Was danach folgte hatte leider wenig mit der größtenteils vorhandenen Spielfreude aus Halbzeit eins zu tun.

Wenig Tempo und wenig Ideen zeichneten unser Angriffsspiel aus,

aber gefährlich konnte Ober-Hilbersheim uns trotzdem nicht mehr werden. Somit plätscherte das Spiel in Richtung Ende, wobei auf unseren Seiten mehr und mehr Einzelaktionen zum Erfolg führten.

Nach 60 Minuten stand dann aber ein verdienter 31:21-Sieg.

 

Jetzt stehen noch drei Spiele an. Nächstes Wochenende geht es zum Tabellenzweiten nach Saulheim,

danach kommt der Dritte Meisenheim, bevor es zum Vierten nach Alzey geht. Also Spiele ohne Erwartungsdruck.

Wenn wir aber die Leistung der letzten drei Spiele wieder auf die Platte bringen, dann können wir auch diese drei über uns platzierten Mannschaften ärgern.

Es spielten: Mean, Patrick, Daniel (1), Tim (1), Seb, Pommes (5), Timo (1), Micha (5), Sonja (2), Mo (5), Dawid (3), Corny (4), Josh (4/2)

 

 

20.03.2016: H2 - HSV Sobernheim I 32:15

 

Patrick Schröder:

Souveräner Sieg gegen Sobernheim

 

Nach der starken Leistung im letzten Auswärtsspiel in Worms

hieß es jetzt den Schwung mit ins Spiel gegen die unter uns platzierten Sobernheimer mitzunehmen. Mit einer solchen Leistung wie letzte Woche sollte es möglich sein, die Punkte zu Hause zu behalten.

Im Hinspiel waren wir allerdings wenig erfolgreich

dabei die Punkte aus Sobernheim mitzunehmen. Der Start ins Spiel heute verlief zunächst holprig. Wir kamen nicht so recht ins Spiel. Sobernheim konnte allerdings nur mit einem 1:0 profitieren, danach fingen wir uns und stellten wie gegen Worms eine extrem starke Abwehr auf die Platte.

Daraus resultierten dann vor allem gen Mitte der ersten Halbzeit einige einfache Tore

aus der ersten und zweiten Welle, weshalb wir uns auf 10:3 absetzen konnten. Eine Auszeit der Sobernheimer brachte uns ebenso nicht aus dem Tritt, sodass wir uns – auch dank einiger schön herausgespielter Tore –bis zur Halbzeit auf 17:7 absetzen konnten.

In der zweiten Halbzeit wollten wir wie letztens in Worms

dem Gegner früh den Zahn ziehen. Wir erlebten aber erneut in den ersten 5 Minuten einen Stotterstart, da wir weder in der Abwehr noch im Angriff zu hundert Prozent auf der Platte standen. Danach fingen wir uns aber wie in der ersten Halbzeit und ließen wieder vor allem hinten kaum etwas zu.

Vorne taten wir uns dann zeitweise etwas schwer,

vor allem Anfang und Mitte der 2. Halbzeit, als wir zu statisch spielten und zu viele Einzelaktionen probierten. Das besserte sich dann aber gegen Ende wieder, als der Widerstand der Sobernheimer endgültig gebrochen war und wir auch erneut einige Tore aus dem Tempogegenstoß erzielen konnten.

Alles in allem war es ein hochverdienter Sieg und ein Spiel, das richtig Spaß gemacht hat.

Nach der einwöchigen Osterpause geht es dann zu Hause gegen Ober-Hilbersheim ran.

Da haben wir nach einem komplett unnötigem Unentschieden im Hinspiel ebenfalls noch etwas gut zu machen.

 

Es spielten: Patrick, Tim (5), Seb, (3), Pommes (6), Max, Basti (5), Ole (1), Alex (4), Dawid (1), Corny (1), Josh (6/3)

 

 

13.03.2016: HSG Worms II - H2 23:29

Patrick Schröder:

Mit starker Mannschaftsleistung zum Sieg

 

Das Spiel gegen die zweite Vertretung von Worms stand eigentlich unter keinem guten Stern.

Gleich 7 Spieler fielen krankheits-, verletzungs- oder terminbedingt aus. Somit ging es für uns mit einer Rumpftruppe zum vor uns platzierten Gegner nach Worms. Das Hinspiel hatten wir nach gutem Spiel bereits 18:21 verloren.

Allzu groß waren die Erwartungen also nicht.

Immerhin konnten wir auf 4 Aushilfen in Form von Markus, Timo, Dawid (danke an alle an dieser Stelle) und sogar unseren Trainer bauen. Die Taktik war relativ einfach. Hinten eine perfekte Deckung hinstellen und dann mal sehen, was geht. Und man muss sagen das wurde perfekt umgesetzt. Von Anfang an wurde in der Defensive nur ganz wenig zugelassen.

Das spiegelte sich auch im Ergebnis nach 15 Minuten wieder. Eine 5:2-Führung.

In der Folge war das Spiel dann relativ ausgeglichen, wobei wir ein paar Schwierigkeiten mit dem gegnerischen Kreisläufer hatten, was wir dann gegen Ende der ersten Hälfte auch in den Griff bekamen. Da wir nach 5 ersten langsamen Minuten im Angriff auch dort den Schalter umlegen konnten, führten wir zur Halbzeit somit folgerichtig mit 11:7.

Dass das nichts heißen muss, war uns klar,

zumal die Wormser eine schnelle und junge Mannschaft sind, die schnell einige Tempogegenstöße laufen kann. Der Beginn der zweiten Halbzeit lief allerdings genau so, wie wir uns das vorgestellt hatten.

Wir konnten unseren Vorsprung durch einige abgefangene Bälle und einfache Tore bis auf 10:17 ausbauen.

Damit war das Spiel schon vorentschieden, denn die Wormser glaubten danach nicht mehr wirklich an den Sieg. Einzig als wir für 5 Minuten etwas den Faden verloren und zu überhastet vorne abschlossen, kamen sie noch einmal auf 5 Tore heran. Unseren Sieg konnten sie allerdings nicht mehr gefährden, da wir weiterhin stark verteidigten und uns vorne wieder auf unser Spiel konzentrierten.

 

Am Ende stand ein ungefährdeter und hochverdienter 29:23-Sieg in Worms,

den in dieser Form wohl fast Keiner erwartet hatte. Wir konnten somit unseren 6. Platz absichern, was aufgrund des schweren Restprogramms wichtig war.

 

Nächste Woche geht es erst einmal gegen Sobernheim,

die zwar hinter uns in der Tabelle stehen, allerdings das Hinspiel mit 26:24 für sich entschieden hatten.

 

Es spielten: Mean, Patrick, Seb (7/1), Lenni (6), Limbi, Max (7/2), Markus (1), Alex, Dawid (2), Timo (3), Corny (3)

08.03.2016: AZ MZ: "Gegen Gonsenheim passt einfach alles" ...

... überschreibt Dirk Waidner seinen Artikel und fährt fort:

"... Einen weiteren Kantersieg landeten die Handballer der SG Saulheim III in der Verbandsliga. Sein Auswärtsspiel beim HC Gonsenheim II gewann der Tabellenzweite souverän mit 31:21 (21:9), wobei er vor allem in der ersten Halbzeit wieder eine überragende Leistung ablieferte... 

zum Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/mainz/gegen-gonsenheim-passt-einfach-alles_16706779.htm

06.03.2016: H2 - SG Saulheim III: 21:31

Patrick Schröder: Klassischer Fehlstart

Die Geschichte unseres Spiels gegen die Dritte von Saulheim ist schnell erzählt.

Entschieden war das Spiel nämlich schon nach gut 15 Minuten, als der Favorit aus Saulheim bereits mit 11:2 führte. Dies lag vor allem daran, dass wir überhaupt nicht ins Spiel fanden, weder im Angriff noch in der Abwehr.

Auch eine Auszeit nach 6 Minuten beim Spielstand von 1:6

konnte daran nichts ändern.

Die zweiten 15 Minuten verliefen dann im Angriff zwar etwas besser,

aber aufgrund von weiterhin vielen nicht zwingenden Würfen, die fast allesamt nicht verwandelt wurden, handelten wir uns ein Tempogegenstoß nach dem anderen ein, sodass es zur Pause 9:21 stand.

Der Pausentee war dann zurecht etwas ungemütlich, aber er zeigte Wirkung,

denn wir besannen uns in der zweiten Hälfte wieder auf ein konzentriertes und engagiertes Abwehrspiel mit welchem wir viele Bälle erobern konnten. Einzig die Chancenauswertung und die vielen technischen Fehler trübten den Start in die zweite Hälfte.

Ohne die Fehler hätten wir in den ersten 9 Minuten die Lücke

auch um fünf bis sechs Tore verkleinern können, statt nur um eines. Trotzdem war die Leistung in der zweiten Halbzeit ansehnlich, vor allem in der Abwehr konnten wie den Großteil der Schönspielerei des Gegners gut verteidigen.

Da die Saulheimer auch nicht mehr mit der letzten Konsequenz spielten,

gewannen wir die zweite Halbzeit sogar mit 12:10.  Endstand allerdings 21:31.

Nächste Woche geht es nach Worms, dort müssen wir wieder von Anfang an unsere Leistung abrufen, ansonsten könnte das Spiel ähnlich frustrierend laufen.

Es spielten: Mean, Patrick, Tim, Seb (2), Lenni (4), Max, Sonja (3), Ole (3), Alex, Mo (3), Josh (3/3), Corny (3)

05.03.2016: AZ MZ "Engagierte Abwehr gegen Gonsenheim" ...

... titelt Dirk Waidner in der AZ MZ zum anstehenden Spiel der H2 gg Saulheim und schreibt weiter:

"Nach dem souveränen Heimsieg gegen Eich wartet auf die Verbandsliga-Handballer der SG Saulheim III am Sonntag ein Auswärtsspiel beim HC Gonsenheim II, gegen den sie in dieser Saison noch nicht gespielt haben..."

Zum ganzen Artikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/alzey/engagierte-abwehr-gegen-gonsenheim_16699265.htm

28.02.2016: H2 - TV Nierstein I 25:24

Patrick Schröder:

Hauptsache gewonnen – auch wenn es unnötigerweise knapp war

 

Nach einem starken Auftritt letzte Woche gegen Eich

hatten wir uns vorgenommen diesen Schwung in die Partie gegen Nierstein mitzunehmen. Das Hinspiel hatten wir nach Auf und Ab letztlich mit 32:26 gewonnen. Schon damals hatte sich Nierstein als harte Nuss herausgestellt. Dies sollte heute nicht anders sein.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen.

Keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Auch nach dem 4:4 konnten wir uns nicht richtig absetzen. Allerdings spielten wir trotzdem gut. In der Abwehr hatten wir zwar kleinere Probleme, aber keinen Totalausfall.

Vorne im Angriff hingegen kamen wir mit der Manndeckung von Basti gut zurecht,

verwarfen die vielen herausgespielten Chancen allerdings viel zu oft leichtfertig. Trotzdem konnten wir uns nach dem 6:6 dank verbesserter Abwehr leicht auf 11:7 absetzen. Kurz vor der Pause wurde unser Spiel im Angriff dann aber viel zu hektisch, sodass wir mehrere Bälle verloren und prompt bestraft wurden und nur noch mit zwei Toren Vorsprung in die Pause gingen. 11:9.

In der zweiten Hälfte erwischten wir dann einen guten Start.

Wir nutzten einige technische Fehler der Niersteiner und verwandelten unsere Chancen in dieser Phase besser, sodass wir uns auf 16:11 absetzen konnten. Im weiteren Verlauf der Halbzeit wurden wir durch diverse Abwehrformationen von Nierstein immer wieder vor Herausforderungen gestellt.

Zuerst gelang dies vor allem aufgrund von viel zu großer Hektik und unkoordinierter Spielweise nicht,

sodass wir nach und nach unseren Vorsprung einbüßten. Auch in der Phase als wir konzentriert die – der Niersteinger Abwehrformation geschuldeten – großen Lücken nutzen konnten, gelang es uns nicht die Aufholjagd nachhaltig zu stoppen. Später ließen wir dann auch die ein oder andere Chance wieder aus, sodass es bald 20:19 stand.

Es begann eine von beiden Seiten hektisch geführte Schlussphase, in der wir uns dank starker Abwehrarbeit in der Folge wieder auf 24:20 absetzen konnten. Danach verloren wir aber erneut den Faden und schenkten im Angriff unnötig mehrere Bälle dem Gegner, der diese dankend annahm und in der letzten Minute tatsächlich zum 24:24 ausgleichen konnte. Uns blieb aber genug Zeit um noch einen Angriff auszuspielen, den wir erfolgreich abschließen konnten.

25:24, aber es waren noch etwas mehr als 15 Sekunden auf der Uhr als Nierstein seine letzte Auszeit nahm.

Wir nahmen uns vor, wieder die starke Abwehr hinzustellen, was dann auch gelang. Wir verhinderten ein Kreisanspiel und die verbliebenen Sekunden liefen von der Uhr. Somit gewannen wir ein enges Spiel mit 25:24, was so knapp nun auch nicht hätte ausgehen müssen, aber Hauptsache gewonnen!

Denn nun stehen wir mit 4 Punkten Vorsprung nach hinten auf Platz 6 in der Tabelle,

was vor allem im Hinblick auf die beiden kommenden, schweren Spiele gegen Saulheim und Worms ein wichtig erarbeitetes Polster ist.

Es spielten: Mean, Patrick, Tim (1), Seb, (2), Köthe, Max, Basti (4), Sonja (1), Ole (2), Alex (5), Mo (7/4), Josh (1), Corny (2)

Patrick Schröder

 

 

Alex (Archiv)
Basti (Archiv)
Mo (Archiv)

14.02.2016: H2 - Bodenheim 29:23

24.01.2016:H2 - TuS Kirn I 22:29

Nur eine starke Defensive reicht nicht gegen den Tabellenführer

Nach der starken Leistung

und dem folgerichtigen Sieg –gegen den TV Alzey in der Vorwoche wollten wir in eigener Halle genau dort anknüpfen. Allerdings stand mit dem aktuellen Tabellenführer eine denkbar schwierige Aufgabe an. Dennoch standen die Vorzeichen nicht allzu schlecht, hatten wir Kirn in den letzten beiden Spielzeiten zu Hause geschlagen und auch im Hinspiel in Kirn Chancen auf Punkte gehabt.

Wir starteten gut ins Spiel

und konnten zu Beginn das Spiel ausgeglichen gestalten. Vor allem in der Defensive stellten wir den starken Angriff des Gegners vor einige Probleme. Dies war der Grundstein, damit wir bis Mitte der ersten Hälfte gut mithielten.

Im Laufe der ersten Hälfte

mangelte es uns dann aber, wie schon öfters in dieser Saison, an Durchschlagskraft im Angriff. Somit neigte sich das Spiel ganz langsam in Richtung Kirn. Ein kleiner 4:0-Lauf der Kirner sorgte dann für den ersten kleinen Abstand, den wir bis zur Pause auch nicht wieder wettmachen konnten.

Halbzeitstand: 10:13.

Das Spiel war damit aber längst noch nicht entschieden, hatten wir im Hinspiel doch noch ein klareres Ergebnis fast gedreht. Es ging also voll motiviert in die 2. Halbzeit, wo wir die ersten 10-15 Minuten vor allem dank starker Abwehrleistung wieder ausgeglichen gestalten konnten.

Immer wieder zwangen wir

die Kirner zu schwierigen Würfe, allerdings warfen wir gerade in der 2. Halbzeit viel zu oft im Angriff den Ball weg. Die technischen Fehler häuften sich und auch die diversen Versuche des Trainerteams durch viele Varianten im Angriff Leben hineinzubringen waren nicht erfolgreich.

Letztlich konnten wir uns

nicht für unsere starke Defensivleistung belohnen. Unsere Angriffsleistung besserte sich gegen Ende nicht wirklich, sodass Kirn den Abstand immer größer werden lassen konnte und siegte letztlich verdient mit 29:22.

Immerhin haben wir es

zum zweiten Mal geschafft den aktuell souveränen Tabellenführer unter 30 Tore zu halten. Das hat bisher nur ein anderes Team einmal geschafft.

Nächste Woche geht es zum

Tabellenneunten nach Osthofen, wo ein Sieg auf jeden Fall drin ist. Vor allem wenn wir weiterhin unsere Abwehrleistung so fortsetzen können und wieder so flüssig und durchsetzungsstark im Angriff spielen wie gegen Alzey.

Es spielten: Mean, Patrick, Roman, Tim (1), Seb (3), Lennart (3), Fred (2/2), Max (2), Sonja (3), Ole (1), Alex (1), Mo (3), Josh (1), Corny (2)

Patrick Schröder

13.12.2015: SSV Meisenheim I - H2: 39:26

Patrick Schröder berichtet
Auch drei können Philipp Jochems nicht richtig stoppen! Adieu Phili, mach´s gut! War schön mit dir, wir wünschen dir Alles Gute!

Patrick Schröder:

Ein Satz mit X… Oder auch ein gebrauchter Tag inklusive kapitalem Fehlstart

 

Auch das dritte Auswärtsspiel im äußersten Westen vom Handballverband

Rheinhessen war nicht von Erfolg gekrönt, diesmal war es sogar ein richtig bitterer Abend, an dem so gut wie nichts lief. Die Ausgangslage mit der Weihnachtsfeier am Vorabend und dem unglücklichen Unentschieden im letzten Spiel war nicht die beste, aber gerade der Beginn der Partie, als wir einen kapitalen Fehlstart hinlegten, übertraf die Erwartungen noch bei weitem.

Die Geschichte dieses Spiels ist daher schnell erzählt:

Die ersten 15 Minuten waren einfach gebraucht. In der Abwehr verschliefen wir den Start komplett. Teilweise konnten die Meisenheimer sogar aus dem Stand durch die Abwehr marschieren. Selbst die frühe Auszeit verbesserte die Situation nicht.

Zu allem Überfluss gelang Meisenheim in dieser Phase auch noch alles.

Egal, ob verunglückter Pass, Abpraller, es landete jeder Ball beim SSV. Und vorne machten wir eigentlich genau das Gegenteil von dem, was wir uns vorgenommen hatten. Schnelle Abschlüsse, viele Fehlwürfe, es kam halt alles zusammen und so stand es nach der 14. Minuten 10:1!

Danach fingen wir uns und trafen vor allem vorne wieder das Tor.

Allerdings konnten wir uns in der Abwehr nicht wirklich stabilisieren und somit ging es mit 21:11 in die Pause.

Die zweite Hälfte konnten wir dank einer etwas verbesserten Abwehr

immerhin halbwegs ausgeglichen gestalten. Das könnte aber auch daran gelegen haben, dass Meisenheim mindestens einen Gang zurück geschaltet hatte… Am Ende hieß es 39:26.

Und um ein paar positive Punkte in diesem Bericht noch zu erwähnen:

Alle Siebenmeter verwandelt, unter 40 Tore kassiert und keine Verletzung erlitten (an dieser Stelle noch gute Besserung an den Meisenheimer Spieler, der sich ohne Fremdeinwirkung beim Tempogegenstoß verletzte).

Leider gibt es noch etwas Trauriges, denn es war das letzte Spiel für Phili, den es beruflich in seine alte Heimat verschlägt.

Es spielten: Mean, Patrick, Basti (4), Tim (2), Seb (4), Phili (2), Max (5/3), Sonja (4/1), Ole (1), Alex, Mo, Markus, Corny (4)

Patrick Schröder

29.11.15: TSG Ober-Hilbersheim I - H2 26:26

"Zerfahrener Schlagabtausch",

so titelt Dirk Waidner in der AZ "Handball Bingen/Ingelheim" vom 01.12.2015 in seiner Einschätzung und zitiert TSG-Trainer Michael Wollmann:

"Gonsenheim war nicht besser, aber sie haben ihre Chancen besser genutzt“.

Der ganze Artikel: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/handball/bingen_ingelheim/zerfahrener-schlagabtausch_16427093.htm

21.11.2015: HSV Sobenheim I - H2 26:24

Nächste unnötige Niederlage kostet uns den Anschluss an die Verfolgergruppe


Unser Auswärtsspiel am Samstag in Sobernheim

verlief leider erneut ernüchternd. Die Einstellung, die Niederlage vom vergangenen Spiel gegen Worms wiedergutzumachen, war am Anfang vorhanden. Allerdings nur bis zu unserer 3:1-Führung. Danach gingen unerklärlicherweise die Köpfe nach einem 3:0-Lauf des Gegners schnell nach unten.

Das Spiel war in der Folge trotzdem ausgeglichen.

So stand es Mitte der ersten Hälfte 8:8. Danach verloren wir allerdings etwas den Kontakt und mussten den nächsten kleinen Lauf des Gegners hinnehmen, weil wir in dieser Phase wieder einige technische Fehler und kleinere Fehler in der Abwehr einstreuten.

Den entstandenen Rückstand von 4 Toren

konnten wir dann bis zur Halbzeit nur auf 3 Tore verkürzen und gingen somit mit 11:14 in die Pause.

Der Beginn der zweiten Hälfte war dann ein Spiegelbild

der vergangenen Partie gegen Worms. Wir fanden überhaupt nicht ins Spiel und ließen Sobernheim auf 6 Tore davonmarschieren. Auch im weiteren Verlauf der Halbzeit fanden wir nie so richtig zu unserem Spiel. Wir nahmen uns zu oft unnötige Würfe und begangen weiterhin zu viele technische Fehler.

In der Abwehr versuchten wir unterdessen Alles.

Alle Abwehrvarianten wurden probiert, um die gegnerische Offensive aus dem Konzept zu bringen. Durchschlagenden Erfolg hatten wir damit aber leider nicht. Hoffnung brachte am Ende dann Sobernheim. Die junge Mannschaft zeigte in der Endphase Nerven.

So kamen wir doch wieder näher und standen 3 Minuten vor Schluss

mit 4 Toren Rückstand in der Auszeit. Dank einiger gut erkämpfter Ballgewinne waren wir dann 45 Sekunden vor Schluss sogar frei vor dem Tor und hätten den Anschlusstreffer erzielen können, scheiterten aber am gegnerischen Torwart.

Somit stand am Ende eine verdiente 26:24-Niederlage.

Die nun dritte ärgerliche und vermeidbare Niederlage in dieser Saison zeigt aber was für ein Potenzial wir haben, wenn wir dasselbige abrufen können. Auf der Abwehrleistung können wir weiterhin aufbauen, müssen uns im Angriff aber steigern.

Es spielten: Mean, Patrick, Tim (1), Seb, (1), Phili (1), Fred, Max (1/1), Sonja (2), Ole (1), Basti (6), Mo (2), Corny (1), Josh (8/5)

Patrick Schröder

Patrick Schröder

15.11.2015: H2 - HSG Worms II 18:21

15 verschlafene Minuten sind zu viel!

 

Nach dem guten Spiel in der letzten Woche

wollten wir den Schwung ins Spiel gegen die noch ungeschlagene Zweite der HSG Worms mitnehmen. Dritter gegen Vierter hieß es vor der Partie und entsprechend motiviert waren wir den Gästen die erste Niederlage der Saison beizubringen.

Das Spiel begann gut.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Heimspielen der Saison verschliefen wir nicht die ersten Minuten, sondern konnten uns mit guten Spielzügen mit 2:0 in Führung bringen. Danach kam Worms aber besser ins Spiel, und es entwickelte sich eine umkämpfte, zum Teil nickelige, aber ausgeglichene Partie.

Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen,

aber auch viele technische Fehler bestimmten das Spiel. Auf unserer Seite gingen viele Bälle verloren, aber auch Worms erwischte keinen guten Tag. So ging es mit einem 8:9 in die Pause.

In der Pause analysierten wir vor allem unsere schwache Angriffsleistung.

Neun Gegentore – davon auch noch vermeidbare – sprachen für eine gute Abwehrleistung, aber vorne wollten wir das gleiche Feuer ins Spiel bringen, was uns in der Abwehr in der ersten Hälfte stark gemacht hatte.

Was dann aber folgte war eine ganz schwache Viertelstunde.

Totalausfall trifft es wohl am besten. Sowohl in Abwehr als auch im Angriff ging gar nichts mehr. Hinten lief wenig zusammen: Wir kassierten einfache Tore und fanden keinen Zugriff auf das Spiel. Und vorne wurden die Bälle entweder durch technische Fehler verloren, oder wir vergaben mehrere hundertprozentige Chancen.

Somit gaben wir das Spiel innerhalb von nur kurzer Zeit komplett aus der Hand.

Bezeichnend: Erst nach über 14 Minuten machte wir das zweite Tor in der 2. Halbzeit. Bilanz aus den ersten 15 Minuten: 2:7 und somit 10:16. Danach kamen wir nach einer längeren Verletzungsunterbrechung – Sonja wurde nach einem Torwurf beim Tempogegenstoß vom gegnerischen Torwart heftig im Bauch getroffen – wieder ins Spiel.

Von dieser Aktion angestachelt lief es in der Abwehr wieder besser.

Wir zwangen Worms zu schwierigen Würfen und profitierten von schwachen Abspielen. Dank mehrerer Tempogegenstöße stand es nach kurzer Zeit nur noch 14:16. Danach konnte Worms aber den Lauf mit einem eigenen Tor stoppen. Es entwickelte sich in der Endphase dann wieder ein hitziges und nickeliges Spiel, das wir aber nicht mehr enger gestalten konnten.

So liefen wir dem 3-4 Tore Rückstand bis zum Ende hinterher

und mussten uns am Ende mit 18:21 geschlagen geben. Eine wirklich ärgerliche Niederlage, zumal die Gäste aus Worms auch nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Auch wenn wir viele kleine Fehler in Angriff und Abwehr (trotz nur 21 Gegentoren) gemacht haben, muss man konstatieren, dass uns – wenig überraschend – die 15 Minuten Totalausfall in der zweiten Hälfte das Spiel gekostet haben.

Nun geht es nächste Woche Samstag gegen den nächsten Tabellennachbarn nach Sobernheim,

wo wir dann wieder Konstanz in unser Spiel bringen müssen, um unsere 6:6-Bilanz wieder positiv gestalten zu können.

Es spielten: Patrick, Marius (2), Daniel, Tim, Phili (1), Max, Basti (1), Sonja (2), Ole (5), Alex (2), Mo (3), Josh, Corny (2), Flo

Patrick Schröder

08.11.2015: TV Nierstein - H2 26:32

 

Trotz verkleinertem Kader gewinnen wir in Nierstein mit 32:26

Mit nur neun Feldspielern und einem Torwart

ging es zum Tabellennachbarn Nierstein. Auch ohne die diversen Ausfälle wollten wir die schwache Leistung aus dem letzten Spiel gegen Eich wiedergutmachen. Die Anfangsphase des Spiels war ausgeglichen. Bis zum 3:3 konnte sich keine Mannschaft absetzen.

Allerdings steigerten wir unsere Abwehrleistung in der Folge

und setzten uns nach und nach ab. Vor allem unser starker Rückraum – allen voran Basti, der gleich 10 Buden in Nierstein erzielte – machte vorne die Tore, und eine geschlossene Abwehrleistung auf allen Positionen erbrachte uns einen 10:5 Vorsprung.

Die folgende Auszeit brachte uns dann aber etwas aus dem Rhythmus.

In der Abwehr ließ die Aggressivität nach, vorne wurden unvorbereitete und hektische Abschlüsse gesucht, und so ließen wir Nierstein wieder ins Spiel zurück. Während wir etwas Pech hatten, gelang auf Niersteiner Seite in dieser Phase alles. So konnte auch eine zwischenzeitliche Auszeit den Lauf nicht stoppen und schnell lagen wir 11:10 hinten.

Nachdem wir mit dem wichtigen 11:11 von Sonja den Lauf gebrochen hatten,

konnten wir das Spiel zumindest wieder ausgeglichen gestalten, auch wenn das Momentum bis zur Pause auf Niersteiner Seite lag, die mit den Zuschauern im Rücken dann auch mit einer knappen 14:13 Führung in die Halbzeit gingen.

In der Halbzeitpause besannen wir uns darauf,

die zweite Hälfte wieder ruhig anzugehen. So wie wir den Vorsprung rausgespielt hatten, wollten wir uns wieder ins Spiel bringen.

Die zweite Halbzeit begann dann wie die Erste:

Ein ausgeglichenes Spiel, das auf unserer Seite erfolgreich mit mehr Ruhe geführt wurde als am Ende der ersten Hälfte. Und auch im Folgenden verlief die zweite Hälfte wie die Erste. Wieder verbesserten wir unsere Deckung und brachten Nierstein zunehmend in Probleme in deren Angriff.

Vor allem die richtige Aggressivität gegen die schwächer werdenden Niersteiner

erbrachte uns einige Ballgewinne. Zwar setzen wir uns erst nur langsam ab, aber das Spiel kippte mehr und mehr zu unseren Gunsten. Spätestens mit dem 26:20 zeichnete sich eine Vorentscheidung zu unseren Gunsten ab. Ein anschließendes letztes Aufbäumen der Gastgeber, die noch einmal bis auf 3 Tore herankamen, konnten wir durch ein paar gut herausgespielte Angriffe, die in dieser Phase vor allem über den Kreis erfolgreich abgeschlossen wurden, abwehren.

Nachdem der Abstand kurz vor Schluss wieder auf fünf Tore angewachsen war,

war das Spiel durch und die Mission Wiedergutmachung geschafft. Alles in allem war es dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung in Offensive – alle Feldspieler mit mindestens einem Tor – und Defensive ein verdienter Sieg.

Auf diesem können wir gut aufbauen und zuversichtlich ins nächste Heimspiel gegen die bisher ungeschlagene Zweite der HSG Worms gehen.


Es spielten: Patrick, Seb, (1), Phili (2), Basti (10), Max (3), Sonja (4), Ole (2), Alex (3/2), Mo (2), Corny (5)

 

Patrick Schröder

Zu den Bildern in der Galerie:

http://gallery.taketoolbase.de/hcg-web/album313

 

 

27.09.15 H2 - TG Osthofen II 28:23